Einfach gute Texte schreiben: Für Schule, Studium und Beruf

Gute Texte schreiben können ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Das beginnt schon in der Schule, mit Aufsätzen und Interpretationen, und setzt sich während des Studiums fort. Dann werden die Texte länger und anspruchsvoller – schließlich wird akademisches Niveau gefordert.

Mit dem Einstieg in den Beruf ist es noch lange nicht vorbei mit der Schriftlichkeit, es sei denn, man entscheidet sich für ein Handwerk. Doch in den meisten Berufen kommt man mit der Fähigkeit, sich schriftlich gut ausdrücken zu können, weiter. Hier sind Reports, Präsentationen für Kunden oder auch Business-Pläne und Konzepte gefragt.

Gut schreiben können ist wichtig, und wortgewandte Autorinnen und Autoren werden bewundert – wer wünscht sich nicht, diese Kompetenz vorweisen zu können? Dabei fällt guter schriftlicher Ausdruck nicht einfach vom Himmel: Man kann Schreiben lernen und sich auch Unterstützung dabei holen.

Die besten Tipps für gutes Schreiben

Tatsächlich kann jeder den eigenen Schreibstil verbessern. Schrittweise erarbeitet man sich einen besseren Ausdruck, das ist gar nicht so schwer. Hier einige Tipps, wie es gelingt.

1                Lesen fördert die Schreibkompetenz

Vielleser haben es beim Schreiben meist einfacher. Das leuchtet auch ein, denn gute Formulierungen muss man sich nicht ausdenken, andere haben sie oft schon zu Papier gebracht. Regelmäßiges Lesen liefert das „Rohmaterial“, aus dem sich der Verstand beim Schreiben bedient.

2                Grundlegende Aspekte des Schreibens anwenden

Ein Text, der über den Anspruch einer Einkaufsliste hinausgeht, entsteht zunächst als Gerüst, das dann gefüllt wird. Er hat eine Einleitung, die das Thema eröffnet, einen Hauptteil, in dem die Inhalte vermittelt werden, und einen Schluss, der dem Fazit gewidmet ist. Die Struktur hilft beim Schreiben, erfordert aber, dass man sich zuvor überlegt: Was will ich schreiben? Und wie will ich mein Thema vermitteln?

3                Den Ausdruck an das Zielpublikum anpassen

Eine Textstruktur dient als roter Faden – wie sie gefüllt wird, hängt zum großen Teil von der Leserschaft ab. Für Akademiker drückt man sich anders aus als für eine Präsentation vor selbstständigen Klempnern in der Industrie- und Handelskammer, oder in einem Schreiben an den Elternbeirat einer Schule. Wie sprechen meine Leser oder Zuhörer? Wie lang dürfen Sätze sein, sind Fremdwörter möglich oder sogar – in Maßen – nötig, oder nicht? Ob ein Text gelesen oder gehört wird, entscheidet ebenfalls über die Ausdrucksweise, denn extrem komplexe Sätze klingen laut vorgetragen meist nur abgehoben.

4                Beim Thema bleiben

Das gewählte Thema eines Textes oder Vortrags im Blick zu behalten und nicht auszuufern trägt ebenfalls zu einem letztlich guten Gesamteindruck bei. Wer vom Größeren ins zunehmend Kleine gerät, verliert unterwegs den Leser. Deshalb immer wieder prüfen, wie relevant ein möglicher Exkurs ist.

5                Den Text gliedern

Nicht nur optisch, sondern auch beim Verständnis helfen Elemente wie Überschriften, Zwischenüberschriften, Absätze und Listen. Denn Leser erfassen Texte nicht Wort für Wort, sondern abschnitts- oder satzweise. Die deutliche Einteilung wirkt einladend und vermittelt schon auf den ersten Blick eine Struktur – endlose Textwände hingegen machen einen eher abschreckenden Eindruck.

6                Beispiele anführen

Jeder gute Text wird verständlicher und einprägsamer mit Beispielen. Gerade anspruchsvolle Zusammenhänge lassen sich auf diese Weise aufbereiten und holen mit ihrer Formulierung den Leser oder Zuhörer dort ab, wo er steht. Perfekte Beispiele dafür, was gutes Schreiben leistet, ist die mediale Aufbereitung wissenschaftlicher oder politischer Themen in Kinder-Formaten. Aussagen werden auf das Wesentliche reduziert und in ihrer Formulierung und Darbietung an das Zielpublikum angepasst. Textern kann man daher durchaus mit auf den Weg geben, dass von der „Sendung mit der Maus“ lernen heißt, siegen zu lernen.

Unterstützung für gutes Schreiben

Gut schreiben kann man durch regelmäßige Übung durchaus lernen. Und diesen Weg muss niemand allein gehen. Wem ein anspruchsvoller Text so gar nicht von der Hand geht, der kann sich professionelle Hilfe holen. Sogenannte Ghostwriter unterstützen nicht nur Politiker und Promis, sondern sind Menschen aus allen Berufs- und Ausbildungssegmenten zu Diensten.

Bei Experten wie es die Ghostwriter von ghostwriter-deutschland.de sind, handelt es sich um fachlich, in der Regel akademisch, vorgebildete Autorinnen und Autoren mit Themenschwerpunkten. Die Palette der Leistungen reicht von der Hilfe bei der Themenfindung und Gliederung über die Quellenrecherche bis zum Verfassen ganzer Texte. Dies können akademische Texte sein, aber auch Biographien oder Präsentationen, um nur einige Beispiele zu nennen. Und das Korrigieren fertiger Texte, ebenso wie das Lektorat, fällt ebenfalls in den Tätigkeitsbereich von Ghostwritern. Die Unterstützung durch die Profis liefert viele hilfreiche Anregungen, die letztlich auch dem eigenen Schreibstil zugute kommen und ihn langfristig verbessern.

 

Die vielen sozialen Vorteile des Spielens von Videospielen

Obwohl Videospiele zu einem beliebten Zeitvertreib für Erwachsene geworden sind, halten sich immer noch negative Klischees über Gamer. Die gängige Meinung besagt, dass Erwachsene, die einen großen Teil ihrer Freizeit mit Videospielen verbringen, sozial ungeschickt sind und dass Videospiele die soziale Entwicklung von jungen Menschen hemmen können. Aber stimmt das wirklich? Die Forschung deutet darauf hin, dass Videospiele viele soziale Vorteile haben und dass bestimmte Arten von Spielen sogar dazu beitragen können, die sozialen Fähigkeiten nachhaltig zu stärken.

Wie Videospiele die sozialen Fähigkeiten fördern

 

Obwohl der Glaube weit verbreitet ist, dass Gamer sozial isoliert sind, fördern viele moderne Videospiele tatsächlich das soziale Verhalten der Spieler. Die meisten Spieler (über 70 %) spielen Videospiele mit einem oder mehreren ihrer Freunde. Spieler, die Videospiele mit Freunden spielen, können entweder kooperativ (wenn zwei oder mehr Spieler zusammenarbeiten, um das Ziel des Spiels zu erreichen) oder wettbewerbsorientiert spielen.

Wie kooperative Videospiele die sozialen Fähigkeiten verbessern – auch beim Glücksspiel

Das Spielen von kooperativen Videospielen kann Menschen helfen zu lernen, wie man mit anderen zusammenarbeitet. 97 % der Erwachsenen spielen in irgendeiner Form Videospiele. Dies geht aus Umfragen hervor, die vom Pew Research Center und der MacArthur Foundation zwischen 2007 und 2008 durchgeführt wurden. Von den befragten jungen Spielern gaben zwei Drittel an, dass sie Videospiele spielen, um von Angesicht zu Angesicht mit ihren Freunden und ihrer Familie in Kontakt zu treten (im Vergleich zu etwas mehr als 25 %, die online mit ihren Internetfreunden spielen). Videospiele mit Couch-Koop-Funktion (d. h. kooperative Videospiele, bei denen die Spieler gemeinsam an einer Konsole spielen können) ermöglichen es den Spielern, während des Spiels von Angesicht zu Angesicht miteinander zu interagieren. Das Gespräch über das Spiel und die Diskussion von Strategien kann den Spielern helfen, zu lernen, Teil eines Teams zu sein und ihre Konversationsfähigkeiten zu verbessern. Auch im Glücksspiel ist dies sinnig, da man lernen kann, reelle Risiken einzugehen, um zu erkennen, wie sich das auf das wahre Leben auswirkt. Allerdings sollte man hier stets wissen, was die eigenen Grenzen sind und sich gegebenenfalls Hilfe suchen, falls man glaubt, nicht mehr frei handeln zu können.

Videospiele, die speziell für soziale Fähigkeiten entwickelt wurden

Diese sozialen Vorteile des Videospielens sind am größten, wenn die SpielerInnen Spiele spielen, die speziell darauf ausgerichtet sind, prosoziale Verhaltensweisen wie effektive Zusammenarbeit, Unterstützung und Hilfe für andere SpielerInnen zu belohnen. Mehrere Studien haben auch ergeben, dass Gamer, die Spiele mit bürgerlichen Erfahrungen spielen, wie z. B. das MMORPG Guild Wars 2, sich mit größerer Wahrscheinlichkeit an sozialen oder bürgerlichen Aktivitäten im Alltag beteiligen (z. B. Freiwilligenarbeit, Spendensammlungen für wohltätige Zwecke und Ermutigung anderer, bei Wahlen zu wählen). Es scheint, dass das Spielen von Videospielen, die Zusammenarbeit, gegenseitige Hilfe und soziales Engagement fördern, den Grundstein für die Entwicklung dieser Verhaltensweisen in der realen Welt legen kann.

Schlussfolgerung

 

Trotz der negativen Stereotypen, die das Spielen umgeben, können Videospiele auch Erwachsenen noch helfen, ihre soziale Fähigkeiten nachhaltig und auch langfristig zu entwickeln. Videospiele können Führungsqualitäten, pro-soziales Verhalten und Kommunikationsfähigkeiten bei Gamern verbessern. Kooperative Spiele sind dabei stets vom Vorteil.

Darf es leckerer Kaffee im Homeoffice sein?

Kaffee gehört nach wie vor zu den beliebtesten Getränken in Deutschland, doch sind die Ansprüche in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Begnügte man sich früher noch mit einer schnellen Tasse Filterkaffe, so wünscht man heute mehr. Einen leckeren Cappuccino am Nachmittag, oder einen muntermachenden Espresso morgens vor der Arbeit spricht unsere Sinne deutlich besser an, als Omas Kaffee aus dem Melitta Filter. So ist es kein Wunder, dass der Bedarf an modernen Kaffeemaschinen deutlich zugenommen hat.

Kaffeemaschinen von DeLonghi: Formschön, zuverlässig und vielseitig

DeLonghi ist ein Hersteller, der sich für seine innovativen, hochwertigen Kaffeemaschinen und Vollautomaten einen Namen geschaffen hat. Vom edlen Design bis zu hochwertigen Bauteilen, die einen aromatischen Kaffeegenuss garantieren, strahlen die Geräte italischen Charme und Kaffee-Kwon-how aus. DeLonghi achtet stets auch auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit, so dass zu Hause auch Kaffeespezialitäten ebenso gut gelingen können, wie beim Barista aus dem italienischen Café. Bei DeLonghi lassen sich die Kaffeemaschinen finden, die man sich heute wünscht, so dass jeder Mensch nach seinen eigenen Vorlieben Kaffee genießen kann.

Die richtige Maschine für jede Kaffeetypen

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das bewahrheitet sich mit Sicherheit auch beim Kaffeegenuss. Bei DeLonghi kann jeder Kaffeetyp seine perfekte Maschine finden. Viele Menschen sind stets in Eile und hassen es, Zeit mit der Zubereitung von Essen oder Getränken zuzubringen. Nichtsdestoweniger wissen sie eine gute Tasse Kaffee zu schätzen. Oft ins Home Office verbannt, müssen sie nun Wege finden, wie ein Latte Macchiato zubereitet werden kann, ohne Kaffee zu mahlen, Kaffeemehl zu tampern und Milch aus dem Kühlschrank zu holen. DeLonghi hat genau die richtige Lösung parat: Die Nespresso Kapselkaffeemaschine. Es kann kaum eine einfachere Art geben, um köstlichen Kaffee im Handumdrehen aufzubrühen. Dazu braucht man lediglich Wasser in die Kaffeemaschine zu füllen und eine Kaffeekapsel einzulegen. Sekunden später läuft duftender Kaffee in die Tasse. Nespresso Kaffeekapseln gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Geschmackssorten. Es sind auch Kaffeegetränke mit Milch erhältlich, bei denen die Milch schon in der Kapsel ist. Einziger Nachteil: Die leeren Kapseln aus Aluminium müssen entsorgt werden.

Espressoliebhaber hingegen genießen die Zubereitung des Kaffees, die sie als kleines Ritual betrachten, bei dem es um die Kunst des perfekten Espresso geht. Sogfältig ausgewählte Kaffeebohnen werden sorgfältig zur richtigen Körnung gemahlen und das Kaffeepulver wird dann genau abgemessen und dann mit einem Tamper in den Siebträger gedrückt. An der Siebträgermaschine werden Einstellungen für den Brühdruck und die Brühtemperatur vorgenommen, so dass ein Espresso ganz nach dem eigenen Geschmack extrahiert werden kann. Für sie bietet DeLonghi Siebträgermaschinen an, die oft auch mit einem Milchaufschäumer ausgestattet sind und sich durch eine sehr hohe Qualität auszeichnen. Viele Maschinen überzeugen außerdem durch ihre hochglänzenden Edelstahlkörper, die sie zu wahren Schmuckstücken in der Küche machen. Mit einer solchen Kaffeemaschine macht nicht nur das Kaffeetrinken, sondern auch die Zubereitung Freude.
Der dritte Kaffeetyp liebt die Vielseitigkeit und genießt einen starken Espresso ebenso, wie einen cremigen Latte oder einen milden Flat White. In diesem Fall ist ein DeLonghi Kaffeevollautomat genau die richtige Lösung. Die Maschinen mahlen die Kaffeebohnen für jede Tasse frisch und bieten eine große Getränke Auswahl, die einfach auf Tastendruck abgerufen werden kann. Mit dem integrierten Milchaufschäumer gelingt auch der Cappuccino perfekt. Ein Vollautomat ist die perfekte Kaffeemaschine für jeden Haushalt, in dem gerne und viel Kaffee getrunken wird und auch Büros können von einem solchen Gerät profitieren.

Produktempfehlung für Einsteiger

Wer zum ersten Mal eine Kaffeemaschine anschafft, sucht in der Regel ein einfach zu bedienenden Gerät, das funktionell und preisgünstig ist. Der Kaffeevollautomat ECAM22.110.W aus der Serie Magnifica von DeLonghi kann dazu das richtige Gerät sein. Der Vollautomat lässt sich leicht bedienen und kann zwei Espressotassen gleichzeitig aufbrühen. Der manuelle Milchaufschäumer sorgt dafür, dass auch der Cappuccino perfekt gelingt. Ein integriertes Mahlwerk spendet für jede Tasse frisch gemahlenes Kaffeepulver und auf Wunsch kann auch bereits gemahlener Kaffee durch ein spezielles Fach für Kaffeepulver benutzt werden. Das weiße Gehäuse bietet eine schlichte, elegante Optik, die sich wunderbar in jede Küche einpassen lässt. Dank der kompakten Bauweise nimmt dieser Vollautomat auch nicht allzu viel Platz ein, so dass er sich auch für die kleinere Küche perfekt eignet. Diese kleine Magnifica ist das perfekte Gerät für jeden, der Hauch zu Hause jede Tasse Kaffee zu einem Genuss werden lassen möchte.

Produktempfehlung für Profis

Wer Kaffee wie ein Barista zubereiten möchte, wird an der Especialista Maestro Siebträgermaschine von DeLonghi viel Freunde haben. Ein erstklassiges Mahlwerk kann Kaffee in verschiedener Körnung mahlen und auch die Dosierung kann gesteuert werden. Die Maschine tampered das Kaffeepulver selbständig, so dass jedes Mal ein exakter Andruck zustande kommt, der für eine perfekte Extraktion des Espressos wichtig ist. Beim Brühvorgang sorgen ein Vorbrühsystem und Active Temperature Control dafür, dass die Aromen vollkommen aus dem Kaffeepulver gelöst werden können, so dass ein duftender, vollmundiger Espresso erzielt werden kann. Beim Milchschaum stehen dem Benutzer zwei Optionen zur Wahl. Der Milchschaum kann entweder automatisch zubereitet werden, oder man kann sich auch für eine manuelle Zubereitung entscheiden, um ein Barista Erlebnis zu ermöglichen. Darüber hinaus bietet diese Kaffeemaschine sechs bereits voreingestellt Rezepte, mit denen man den Kaffee immer wieder einmal auf andere Weise genießen kann. Von außen ist die Especialista Maestro eine wahre Augenweide. Das Gehäuse aus Edelstahl bietet mit seinen Druckmanometern, Regelknöpfen und Wasserstandanzeiger einen professionellen Eindruck, der schon Vorfreude weckt. Die hochwertige Verarbeitung und die Wahl bester Bauteile garantieren, dass man an diesem Gerät lange Freude hat.

Fazit

Immer mehr Menschen arbeiten heute im Home Office. Vom Büro im Betrieb war man oft daran gewöhnt, sich ab und zu eine Tasse Kaffee aus der Kaffeemaschine zu holen, um zwischendurch schnell einmal neue Energie zu tanken. Auf diesem Komfort braucht man jedoch auch im Home Office nicht zu verzichten. Bei DeLonghi gibt es eine Reihe von Kaffeevollautomaten, Siebträgermaschinen und Kapselmaschinen, mit denen man auch im Home Office schnell eine Tasse Kaffee zur Hand hat. Als Kaffeefreund sollte man sich eine solche Maschine können, um das eigene Büro zu Hause perfekt zu gestalten. Selbst zubereiteter Kaffee mit Profi Qualität kann mit den DeLonghi Geräten leicht erzielt werden, so dass man sich bei der Arbeit ruhig ein wenig verwöhnen kann.

Hobby-Baristas – Warum macht es so süchtig?

Für viele mag Kaffee lediglich eine Nebensache, ja ein Mittel zum Zweck sein. Der Schuss Kalorien für die ersten Stunden Arbeit. Dir kurze pause auf der Arbeit. Die Rettung nach einer schlaflosen Nacht. Doch es gibt eine erlesene Gruppe von Kaffeeliebhabern, die in Kaffee mehr als das sehen. Für sie ist das Getränk weit mehr als eine einfach Koffeinbombe. Sie sehen darin vielmehr ein einzigartiges Genussmittel, eine Möglichkeit unter Menschen zusammenzukommen, gar eine Kunstform. Kaffee hat eine enorme kulturelle Strahlkraft. Sei es der Latte Macchiato im Kaffee um die Ecke oder der selbst aufgegossene Morgenkaffee, Kaffeeliebhaber beschäftigen sich zunehmend mit den Zubereitungsformen ihres Lieblingsgetränk. Aber warum ist macht Da-Sein als Hobby-Barista so süchtig?

Kaffee als morgendliches Ritual

Der Kaffee nach dem Aufstehen zählt zu den beliebtesten Morgenritualen auf der Welt. Er gibt dem Morgen eine Ordnung, einen festen Ablauf, an den man sich in seinem Arbeitsalltag halten kann. Das menschliche Gehirn kann Tag für Tag nur eine bestimmte Anzahl an guten Entscheidungen treffen, ohne überfordert zu sein. Routinen nehmen dem Gehirn wichtige Entscheidungen ab. Kaffee bildet also eine wichtige Konstante am Morgen. Doch nicht nur das. Die Zubereitung des Kaffees rückt bei Hobby-Baristas zunehmend in den Vordergrund. Hier ist nicht die Rede von einem Kapselkaffee oder einem einfachen Filterkaffee. Im Gegenteil. Es geht um das Mahlen der Kaffeebohnen und eine selbst aufgegossene Kaffeekreation, die im Anschluss in Ruhe genossen wird. Hier spielt der eigene Schaffensprozess eine Rolle. Man schätzt seinen Kaffee mehr, wenn man selbst Arbeit reingesteckt hat. Damit verbunden ist ebenfalls ein kleines Erfolgserlebnis. Das alles am Morgen kann einen enormen Unterschied machen und eben auch süchtig machen. Im positiven Sinne. Hier finden Sie eine praktische Übersicht, welche Kaffeebohnen zur Zubereitung von welchen Kaffeespezialitäten verwendet werden.

Kaffee ist (auch) Kunst

Wir alle kennen die Faszination aus dem Kaffee unseres Herzens, wenn der warme Kaffee serviert wird und ein kleines Kunstwerk in den Schaum gegossen worden ist. Was auf den Unwissenden recht einfach wirken mag, ist eine komplizierte Kunst, die viel Übung und Hingabe erfordert. Entscheidend ist nicht nur die Technik des Aufgießens, sondern auch die Konsistenz der Milch. Alle Faktoren zu perfektionieren, dauert einige Monate, neue Formen zu erlernen bedeutet stets eine neue Herausforderung. Doch das Erfolgserlebnis endlich ein makelloses Herz aufgegossen zu haben, ist unübertroffen und verbindet Hobby-Baristas weltweit. Es ist ein Erfolgserlebnis, das den Kaffee um Welten besser schmecken lässt und den Barista noch enger an sein Produkt bindet.

Kaffee bedeutet Gemeinschaft

 

Manch ein Hobby-Barista würde sagen: „Es gibt nichts Besseres, als einer Gruppe von Menschen, die geradezu nach Koffein dürstet, meine Kaffee-Kreationen zu servieren.“ Und da ist was dran! Der Beruf des Baristas lebt vom zwischenmenschlichen Kontakt. Er redet mit seinen Kunden, sieht mehrmals die Woche seine Stammkunden, die er irgendwann sogar persönlich kennt. Er stellt einen wesentlichen Bestandteil ihres Lebens dar. Sein Job ist ein durch und durch soziales Befangen. Ähnlich geht es Hobby-Baristas, die nicht für zahlende Kundschaft, sondern für ihre Familien, Freunde und Bekannten Kaffee machen. Beide verbindet der soziale Aspekt des Zubereitens des Kaffees für andere Menschen, der Teilnahme an ihrem Leben und der Interaktion mit ihnen während man die soeben gefertigte Kaffeekreation genießt.

In wenigen Schritten zum Hobby-Barista

 

Habe ich dich neugierig gemacht? Möchtest du selbst deine Barista-Fähigkeiten unter Beweis stellen und verfeinern? In wenigen Schritten kannst du dir die nötige Ausrüstung zulegen und die wichtigsten Grundlagen aneignen.

Der Hobby-Barista beginnt bei der Zubereitung des Kaffees ganz am Anfang beim Mahlen der Kaffeebohnen. Schnapp dir also deine sieben Sachen und begebe dich zur Kaffeerösterei deiner Wahl. Dort kannst du dich zu deinem perfekten Kaffeebohnen-Typ beraten lassen. Es gibt nämlich eine breite Palette an verschiedenen Kaffeebohnen, die sich je nach Typ in ihrer Stärke und je nach Röstung in ihrem Geschmack unterscheiden. Außerdem kannst du dir dort deine erste manuelle oder automatische Kaffeemühle zulegen, die du zum Mahlen deiner Kaffeebohnen nutzen wirst.

Im nächsten Schritt zum gestandenen Hobby-Barista besorgst du Kaffeefilter, durch die du deinen eigenen Kaffee aufbrühst. Hier kannst du nicht viel falsch machen. Immer beliebter werden auch Glaskaraffen zum Aufbrühen. Einfach den Filter oben aufsetzen und das heiße Wasser auf die gemahlenen Kaffeebohnen aufgießen. alternativ kannst du auch zu einer French Press greifen.

Danach geht es an das Eingemachte. Man könnte sagen, dass nun die Krux der Barista-Kunst folgt: das Aufschlagen der Milch. Dies kannst du per Hand oder mit einem elektrischen Milchschäumer tun. Der Milchtyp spielt bei den Schäumeigenschaften eine große Rolle. Fetthaltige Milchsorten und spezielle Pflanzenmilchsorten sind besser dafür geeignet als andere. Im Anschluss kannst du dich daran versuchen ein Kaffeemuster wie die der Profis aufzugießen. Das erfordert viel Übung, also mache dich auf eine lange Lernkurve gefasst. In der Zwischenzeit kannst du auch eine Schablone nutzen, mit der du ein Muster aus Zimt oder Kakao auf dein Getränk streuen kannst.

Um nun von der Kaffeebohne bis zum Schaumherz die perfekte Kaffeekreation zu servieren, fehlt dir nur noch eine Sache: Übung. Und zwar sehr viel davon. Es kann Monate dauern, bis du deine ersten schönen Formen aufgegossen hast. Lass dich davon nicht entmutigen, denn genau für diese Momente wird sich der ganze Aufwand gelohnt haben. Auf dem Weg dorthin kannst du dein neues Ritual mit deinen Liebsten genießen und dich der Kunst des Kaffeemachens hingeben. Finden Sie einen Barista Kurs in Ihrer Nähe.

Wie das Schlafen leicht fällt

Wussten Sie, dass der Mensch ein Drittel seines Lebens schlafend verbringt? Zumindest in der Theorie. In der Realität fällt es vielen Menschen schwer, sich während der Nacht zu erholen. Grund genug, dass Sie sich darüber Gedanken machen, wie dies effektiver gelingt. Erfahren Sie, welche Faktoren Sie besser schlafen lassen und machen Sie es sich in Ihrem Bett richtig gemütlich.

Gehirn auf Gemütlichkeit programmieren

Ihr Schlafzimmer wollen Sie sicher nicht umgehend renovieren oder es vollständig umgestalten. Das ist für einen besseren Schlaf auch gar nicht nötig. Wichtiger ist, dass Sie Ihre Einstellung zum Thema Erholung überdenken und sich am Abend etwas Gutes gönnen, zum Beispiel eine Tasse warme Milch. Runter kommen bei einem Spiel in dem besten online casino. Leiden Sie häufig unter kalten Füßen, ziehen Sie sich kuschelige Socken an. Achten Sie aber darauf, dass deren Ränder nicht in Ihre Waden schnüren und dass das Material atmungsaktiv ist. Falls Sie gern lesen, nehmen Sie sich ein Buch von Ihrem Lieblingsschriftsteller mit ins Bett. Falls es besonders spannend ist, sollte es nicht zu dick sein. Ansonsten fiebern Sie bis zum Morgen mit dem Protagonisten Ihrer Erzählung mit und vergessen, dass Sie schlafen wollten. Gehören Sie zu denjenigen Lesern, die ihre Lektüre lieber auf das Tablet oder Lesegerät laden, achten Sie darauf, dass der Hintergrund nicht mit blauem Licht beleuchtet ist. Dieses verbindet das Gehirn mit der Wach-Phase, sie kommen dabei schlecht in den Schlaf. Verbessern Sie Ihr Wohlbefinden im Schlafzimmer außerdem, indem Sie Ihre schönste Bettwäsche aufziehen und das Schlafzimmer regelmäßig gründlich reinigen. Lassen Sie nicht benötigte Sachen in geschlossenen Schränken verschwinden und lüften Sie vor dem Schlafengehen noch einmal durch. Verschiedene Grünpflanzen wie der Bogenhanf und die Grünlilie

tragen zur Verbesserung der Raumluft bei. Wählen Sie eine Raumtemperatur, die Ihnen zum Schlafen angenehm erscheint.

Wandfarben passend wählen

Stehen im Schlafzimmer die nächsten Malerarbeiten an, suchen Sie nach einer Wandfarbe, die Ihnen das Einschlafen erleichtert. Während weiße Wände hell und offen wirken und Sie durchatmen lassen, vermitteln dunkle Farben Ihnen ein Gefühl der Geborgenheit. Insbesondere ein Nachtblau oder ein Kaffeebraun helfen Ihnen bei der Entspannung. Stimmen Sie die Möbel im Schlafzimmer sowie den Fußbodenbelag auf die Wandfarbe ab. Ton-in-Ton-Varianten lassen Ihren Raum harmonisch erscheinen. Ein paar helle Farbtupfer lockern das Ambiente auf und heben Ihre Stimmung. Bilder an den Wänden sind erlaubt, am besten mit ruhigen Motiven. Wenn diese die Farben der Einrichtung aufgreifen und Sie sich beim Aufhängen an ein strenges Raster halten, verstärken Sie die beruhigende Wirkung.

Bei der Auswahl von Kissen nicht sparen

Wenngleich Fachleute flache Kopfkissen empfehlen, sollten Sie so liegen, wie Sie es individuell als besonders bequem empfinden. Lässt Sie beispielsweise das nächtliche Sodbrennen regelmäßig wach werden, dann lagern Sie Ihren Oberkörper höher. Dasselbe könnte bei Herz-Kreislauf-Beschwerden und Lungenproblemen helfen. Zum Lesen benötigen Sie ein dickes Polsterkissen, das Ihren Rücken unterstützt. Dieses legen Sie beiseite, bevor Ihnen die Augen zufallen. Als Seitenschläfer greifen Sie zum sogenannten Seitenschläfer-Kissen. Es ist so konzipiert, dass Sie auf ihm den Kopf und gleichzeitig das Knie ablegen können. Ob Sie Ihr Haupt auf Daunen betten oder in reine Schurwolle einkuscheln, bleibt Ihnen überlassen. Beide Materialien regulieren die Wärme. Als Hausstauballergiker ziehen Sie besser ein mit Kunststofffasern gefülltes Kissen in Betracht. Sollten Sie am Kopf schnell schwitzen, wählen Sie ein Modell aus Seide. Übrigens haben die Hersteller inzwischen sogar eine weitere Zielgruppe entdeckt. Vor morgendlichen Knitterfältchen im Gesicht brauchen Sie mit dem Anti-Aging-Kissen keine Sorge mehr haben.

Schlafzimmer gut abdunkeln

Richtig gemütlich ist es im Bett nur, wenn das Licht ausgeschaltet ist und alles Licht von draußen verdrängt wird. Dazu braucht Ihr Schlafzimmer eine angemessene Beschattung, zum Beispiel moderne Wabenplissees. Ihre Stoffe schützen nicht nur vor der Sonne, sondern halten im Sommer dank ihrer Luftkammern auch die Hitze aus dem Schlafzimmer fern. Im Winter helfen sie beim Energiesparen, weil sie isolieren. In optischer Hinsicht können Sie aus einer Vielzahl von Designs wählen. Klassische Gardinen und Vorhänge sind wieder in Mode. Besonders beliebt sind sie bei raumhohen Fenstern. Hochwertige Stoffe erhöhen den Komfort in Ihrem Schlafzimmer. Leichte Vorhänge sollten durch zusätzliche Rollos ergänzt werden. Diese bieten Schutz vor Hitze.

Üble Gerüche müssen draußen bleiben

Chemische Ausdünstungen aus Wandfarben, Teppichen und Möbeln sollten besser gar nicht erst ins Schlafzimmer gelangen. Beim Kauf eines neuen Betts entscheiden Sie sich für ein Modell aus Vollholz. Bodenbeläge können aus natürlichen Rohstoffen wie Ziegenhaar oder Schurwolle bestehen. Und bei der Wandfarbe achten Sie auf das Umweltsiegel auf der Verpackung. Für den Garderobenständer, an dem Ihre getragene Kleidung auslüftet, ist im Badezimmer Platz. Durch die dort vorherrschende hohe Luftfeuchtigkeit glätten sich die Textilien obendrein, ohne dass sie gebügelt werden müssen.

Home-Office kein Tabu

In einer kleinen Wohnung kommen Sie möglicherweise nicht umhin, im Schlafzimmer eine Arbeitsecke einzurichten. Gestalten Sie diese so, dass sie unauffällig wirkt und Ihre Unterlagen im Verborgenen beherbergt. Sonst erinnern Sie sich an unangenehme Tätigkeiten.

Gibt es auch Casino Bonus Codes für Bestandskunden?

In Online Casinos zu spielen ist heutzutage keine Seltenheit mehr und auch die verschiedenen Spieler kommen aus allen sozialen Schichten. Daher ist es nicht verwunderlich das die meisten Online Casinos einen grossen Kundenstamm haben, den es auch zu pflegen gilt. Die meisten Online Spielbanken bieten zwar Bonus Varianten für Neukunden an, wie sieht es aber mit den Casino Bonus Codes ohne Einzahlung für Bestandskunden aus?
Bestandskunden profitieren in Online Casinos vor allem von den zahlreichen VIP Clubs. Je länger Sie in einem Online Casino angemeldet sind, desto eher werden Sie in den VIP Status erhoben. Diese VIP Clubs sind meist gestaffelt, und je mehr Sie gewinnen, einzahlen oder auch wenn Sie ein langjähriger Kunde sind, gibt es verschiedene Boni die Ihrem Kundenkonto gutgeschrieben werden. Dabei handelt es sich oft um Freispiele in einem bestimmten Spiel, Cashback Boni, Punkte die man einlösen kann, einen persönlichen VIP-Berater oder einen Casino Gutschein für Bestandskunden.

 

Online Casino Deutschland Bonus Code für Alle

Wenn Sie in einem Online Casino in Deutschland angemeldet sind, und dort also als Bestandskunde gelistet sind dann gibt es natürlich des öfteren einen Bonus Code, Freispiele oder eine andere Geste des Online Casinos um Ihnen zu zeigen das Sie als Kunde bei einem bestimmten Online Casino geschätzt werden. Wenn Sie also schon länger in der Online Spielothek gelistet sind aber in Ihrem Kundenkonto noch keine Freispiele oder andere Gratis Codes entdeckt haben, dann lohnt es sich durchaus auch mal den Kundenservice anzuschreiben. Die meisten Kundenservice Mitarbeiter*innen werden sich gerne für Sie einsetzen, denn da es es eine riesen große Anzahl an Online Casinos gibt ist die Konkurrenz natürlich groß. Daher sind die Mitarbeiter meistens autorisiert Ihnen einen Bonus Code, Freispiele oder Punkte anzubieten.
Unser Tipp: Auf jeden Fall immer den Online Casino Kundenservice fragen – es lohnt sich!

 

Den Kundenservice des jeweiligen Online Casinos ist in den meisten Online Spielbanken rund um die Uhr erreichbar. Die gängigste Form des Kundendienst in einer Online Spielothek ist der Live Chat. Wenn Sie also online in der Casino Lobby unterwegs sind, klicken Sie auf das kleine Chat Icon und stellen Sie ihre Frage nach einem Bonus Code oder Freispielen. Das gleiche funktioniert auch via Emailadresse, oder in vielen deutschen Online Casinos per Telefon. Allerdings sollten Sie aufpassen wenn Sie anrufen wollen, denn dies kann auch in manchen Fällen zu hohen Kosten führen.

Wo findet man die neuesten Bonus Codes

Am besten zu finden sind die Bonus Codes für Online Spielbanken auf Online Casino  Vergleichsseiten, dort finden Sie die besten Casino Testberichte, die ausführlich recherchiert sind. Sie finden auf den Vergleichsseiten auch alle Angaben zu verschiedenen Online Casino Bonuscodes in diversen Spielbanken, genau aufgelistet und mit allen Informationen können Sie auf einen Blick vergleichen und sich die besten Boni aussuchen. Eine im Fachjargon auch No Deposit Bonus Codes Liste gibt es im Internet in so einer grossen Anzahl, das es manchmal schwierig ist den richtigen Anbieter zu finden. Zudem darf man auch nicht vergessen zu erwähnen das es auch in der Online Casino Branche schwarze Schafe gibt. Daher lohnt es sich immer gut zu vergleichen bevor man sich in einem Online Casino anmeldet. Wenn Sie dann angemeldet sind und sich zu den Bestandskunden zählen können, dann ist es wie gesagt nur noch ein kleiner Schritt zu den verschiedenen VIP Clubs, Bonus Codes, Freispielen, Cashback Boni und anderen Geschenken die es so lohnenswert machen, in einem Online Casino zu spielen. Das ist Casino Bonus Code vom Feinsten, und ist auf jeden Fall die bessere Alternative zu einer ganz normalen Spielbank in der es weder Bonuscodes, Freispiele oder diverse andere Geschenke gibt.

 

 

Wie beeinflusst uns das Smartphone

Das Smartphone ist überall dabei und das kann schon aufdringlich sein. Es klingelt überall und manchmal sogar in Situationen, wo man es nicht brauchen kann. Denn die meisten Leute haben es immer noch nicht kapiert, es ist lästig und stört. Deshalb ist es auch an Schulen Pflicht, das Smartphone mindestens auf lautlos zu stellen. Dann kann der Unterricht nicht gestört werden. An manchen Schulen ist das Smartphone mittlerweile auszuschalten, wie der Unterricht gestört wurde. Doch noch viel schlimmer sind die Menschen, wo das Smartphone nicht aus Vibration oder lautlos gestellt ist.

Welche Auswirkungen hat das Smartphone?

Die ständige Erreichbarkeit kann nerven. In allen möglichen Situationen platzt garantier das Smartphone hinein und es wird erwartet, das jemand ans Smartphone geht. Das kann nicht nur ärgerlich sein, sondern stresst ohne Ende. Die Dauerverfügbarkeit hat auch ihre Grenzen. Kluge Menschen haben das erkannt und nehmen Hilfe an. So kann der Stress reduziert werden und sich jeder auf wichtige Dinge konzentrieren. Die ständige Erreichbarkeit hat auch ihre Grenzen, vor allem dann, wenn es ungelegen kommt. Da ist das Alter egal. Das kann auch für Jugendliche ein Vorbild Funktion haben, denn dann haben diese nicht so viel Stress. Tipp: Wenn man zum Beispiel midas golden touch slot spielt, einfach mal alle anderen Benachrichtigungen ausschalten.

Ständige Erreichbarkeit reduzieren

Das ist das Problem, aber es gibt gute Mittel, um die Erreichbarkeit zu reduzieren. Aber man muss das schon wollen, denn das wird dann nichts. Zuerst muss das Smartphone auf stumm stehen. Dann kann man sich selbst beobachten. Das Smartphone kann schon süchtig machen, aber das muss nicht so weit kommen. Die Stummschaltung ist schon der erste Schritt, um von seinem Handy nicht mehr gestört zu werden. Manche Menschen sind so genervt, dass sie das Smartphone nur stundenweise benutzen. So weit wollen wir doch nicht gehen, aber ein wenig Handyentzug kann uns nicht schaden. Gerade die jungen Menschen sind davor betroffen. Da hilft nur eins, das Smartphone muss ausgeschaltet werden. Das wird sehr schwierig, aber es gibt Beispiele dafür. Es wäre besser, wenn das Handy erst nicht in die Schule kommt. Denn dann wird man nicht gestört. Aber davon abgesehen, vorher ging das ganz ohne Smartphone ja auch. Warum jetzt nicht?

Werden wir dümmer durch unser Handy?

Das ist eine gute Frage und kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Zwar könnte man auch mit Ja antworten, aber das stimmt nicht. Ganz im Gegenteil, das Smartphone kann manchen klüger machen. Natürlich muss der das wollen und dann die Geduld aufbringen. Dann wird das schon klappen, denn das Handy hat eine Suchmaschine integriert. Also das Smartphone macht nicht dümmer, als man vorher ist. Was man daraus macht, ist was anderes.

Fazit

Wie man es hin und her wendet, das Smartphone geht es allen auf die Nerven. Da hilft nur eines, auf stumm schalten. Damit tut man sich und der Menschheit einen gefallen. In Schulen ist es Pflicht, das Handy auf stumm zu schalten, in einigen Schulen ist es verboten. Gut, das mitbringen nicht, aber die Benutzung generell. Zwar macht uns das Smartphone nicht dümmer, aber es kommt darauf an, wie man es nutzt. Und so wird es auch bleiben, es sei denn, das Handy wird verboten. Aber das wird nicht passieren und so müssen lernen.

4 Redewendungen aus Kartenspielen und ihre Bedeutung

Menschen lieben es, zu spielen. Und das schon seit Jahrtausenden. Während schon Julius Caesar mit Würfeln gespielt haben soll – von ihm stammt schließlich auch das Sprichwort „Die Würfel sind gefallen!“ – soll das erste dokumentierte Kartenspiel zurück ins neunte Jahrhundert datieren. Seither werden sie rund um den Globus in sämtlichen Kulturen gespielt. Da ist es kein Wunder, dass Kartenspiele bereits zahlreiche Sprichwörter und Redewendungen ins Leben gerufen haben. Schauen wir uns einige der bekanntesten an.

Kartenspiele: Ein Kulturgut unserer Gesellschaft

Kartenspiele gibt es wie Sand am Meer. Jedes Land, jede Region und zum Teil sogar jedes Dorf hat seine eigenen Kartenspiele, die bereits seit Generationen gespielt und geliebt werden, um sich allein, zu zweit oder mit dem ganzen Freundeskreis zu unterhalten und die Zeit zu genießen. Damit haben sich Kartenspiele in unserer Gesellschaft zu einem wichtigen Kulturgut entwickelt, das kaum aus dem Alltag wegzudenken ist. Kartenspiele gibt es dazu in allen Farben und Formen, sie werden zum Spieleabend mit Freunden, in Vereinen und in Spielbanken gespielt und bieten immer Unterhaltung: Ob man abends allein mit einer Runde Patience die Gehirnzellen trainiert, beim Stammtisch eine Runde Skat spielt oder in der Spielbank beim Blackjack versucht, den Dealer zu schlagen.

Inzwischen sind die Kartenspiele längst im digitalen Zeitalter angekommen, denn sie lassen sich einfach online spielen. In den App-Stores stehen jede Menge Apps bereit, um Kartenspiele wie Skat, Schafskopf, Mau-Mau, UNO und Co. online gegen andere Spieler zu spielen. Zudem bieten Online Casinos wie VegasSlotsOnline viele Casinospiele online an, die kostenlos gespielt werden können. Neben Spielautomaten stehen auch Tischspielklassiker wie Blackjack, Poker und Baccarat bereit, um virtuell Karten zu spielen. Dass Kartenspiele bis heute ein wichtiges Kulturgut unserer Gesellschaft sind, ist damit unverkennbar. Genau das zeigen auch die vielen Karten-bezogenen Sprichwörter unserer Sprache.

Alles auf eine Karte setzen

„Alles auf eine Karte setzen“ bedeutet so viel wie „alles riskieren“. Das Sprichwort sagt aus, dass jemand seinen gesamten Einsatz auf eine Karte setzt und damit im übertragenen Sinne den Ausgang einer schwierigen Situation allein von einer einzelnen Maßnahme abhängig macht – und das entspricht einem hohen Risiko. Diese Redewendung lässt sich auch mit dem Sprichwort „alles oder nichts“ verbinden, denn wenn man alles auf eine Karte setzt, kann man entweder alles gewinnen oder alles verlieren.

Ein Ass im Ärmel haben

Wer ein Ass (oder Trumpf) im Ärmel hat, hält sich etwas heimlich in der Reserve, was im entscheidenden Moment ausgespielt, bzw. hervorgebracht werden kann, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Das Sprichwort stammt aus der Welt der Kartenspiele, denn wenn ein Spieler sich heimlich ein Ass im Ärmel behält, kann er dieses zur Überraschung der anderen Spieler ausspielen, um sich am Schluss noch den Sieg zu sichern. Im übertragenen Sinne kann das zum Beispiel bei einer Diskussion ein starkes Argument sein, das hervorgebracht werden kann, um den Gesprächspartner im letzten Moment noch zu überzeugen.

Mit offenen Karten spielen

Spielt jemand mit offenen Karten, bedeutet das, dass er absolut ehrlich ist und nichts zu verheimlichen hat. Für gewöhnlich werden Kartenspiele mit verdeckten Karten gespielt, damit die Gegner nicht wissen, wie die eigene Hand aussieht. Würde man zum Beispiel Doppelkopf, dessen Regeln auf Focus Online erklärt werden, mit offenen Karten spielen, wäre der Spielverlauf ganz anders und die Gegner wüssten genau, wie sie einen schlagen können. Wer also im echten Leben mit offenen Karten spielt, hat weder Geheimnisse noch Hintergedanken und legt alle Fakten offen, selbst wenn das für einen selbst ein Nachteil sein könnte.

Schlechte Karten haben

Wer schlechte Karten hat, hat schlechte Chancen auf einen Erfolg. Genauso, wie wenn man beim Kartenspiel eine schwache Hand hat und damit wahrscheinlich nicht gewinnen kann, kann man „mit schlechten Karten“ auch im echten Leben im übertragenen Sinne wahrscheinlich keinen Erfolg erzielen. Wer etwa beim Rommé von jeder Farbe eine Karte hat (bzw. „aus jedem Dorf ein Hund“), hat schlechte Karten und kann nur schwer eine einheitliche Strategie verfolgen, um zu gewinnen. Im übertragenen Sinne hat zum Beispiel jemand schlechte Karten, der im Sport gegen einen deutlich überlegeneren Gegner antritt – andersherum hat dafür der überlegene Gegner „gute Karten“. Das heißt, er hat hohe Chancen auf einen Erfolg.

Kartenspiele sind in unserer Gesellschaft nicht nur ein beliebter Zeitvertreib, sondern sie haben auch unsere Sprache mit Sprichwörtern und Redewendungen inspiriert. Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst mal wieder Karten zu spielen, kann sich dazu auf Google Play einfach eine entsprechende App herunterladen und losspielen. Wer sich das Ass im Ärmel behält und nicht alles auf eine Karte setzt, hat dann vielleicht auch gute Karten!

Ohne das Internet wäre das Leben heute anders

Das Leben wird maßgeblich vom Internet mitbestimmt und prägt uns in vielerlei Punkten. Sei es in der Kommunikation, in unserer Alltagsgestaltung oder auch, wenn wir nur einfach auf eine Frage eine Antwort suchen. Für nahezu alle Dinge nutzen wir in gewisser Form das Internet. Oftmals sind es hier sogar Dinge, die uns schon gar nicht mehr so bewusst sind, weil wir sie als ganz normal ansehen.

Neue Kommunikationsmöglichkeiten verändern unseren Tagesablauf

Wie hat man damals, also vor rund 30 Jahren noch kommuniziert? Wenn das Telefon geklingelt hat und jemand ist an den Hörer gegangen, dann war die Frage ob dieser jene zu Hause ist völlig überflüssig. Schließlich gab es nur zu Hause ein Telefon, wenn man dies überhaupt hatte. Allein hier sieht man schon eine klare Veränderung. Doch natürlich wird heute nicht nur per Anruf kommuniziert, sondern auch über Apps, um diese zu vereinfachen.

Typische Kurznachrichten, die man früher als SMS kannte, werden heute mithilfe Kommunikations-Apps schneller und einfacher übertragen. Für die Jugend von heute ein ganz normales Szenario. Für viele aus der älteren Generation eine Neuerung, die das Leben deutlich beeinflusst hat. Auch der E-Mail-Verkehr zählt hier natürlich mit hinein. Insbesondere, wenn es um geschäftliche Dinge geht, wird der E-Mail-Verkehr sehr gerne genutzt, um auch schriftliche Nachweise zu haben. Neben der Kommunikation gibt es aber auch viele Dinge, die sich in der Freizeitgestaltung geändert haben.

Die Welt des Online Gaming verändert die Freizeitgestaltung maßgeblich

Online Gaming. Was früher noch nach Spinnerei klang ist heute gang und gäbe, wie es so schön heißt. Von Rollenspielen bis hin zu Kartenspielen, wie Poker oder Blackjack kann man heute alles Mögliche online spielen. Das interessante dabei ist, dass man dies nicht alleine tun muss. Multiplayer-Gaming ist mehr als nur angesagt und hat sogar das ein oder andere Hobby von damals verdrängt. Mittlerweile gibt es ganze Gruppen, in der Online Welt Clans genannt, was mit einem Verein fast gleichzusetzen ist, die hier entstanden sind.

Es findet einfach vieles online statt und immer mehr Menschen nutzen Dienste wie das 22Bet login.

So kann man die Freizeitgestaltung natürlich auch als Paar ganz neu definieren. Warum nicht einfach mal zu Hause einen entspannten Abend verbringen und gemeinsam ein Spiel über das Internet spielen? Für viele Paare ist dies bereits ein typischer Teil ihrer Freizeitgestaltung. Somit hat sich auch in diesem Bereich das Internet nicht nur integriert, sondern ganz neue Möglichkeiten für uns eröffnet.

Fazit

Das Internet ist groß und mächtig, so könnte man es beschreiben. Doch bei genauerem hinschauen fällt auf, dass das noch sehr weit von der Realität entfernt ist. Da es mittlerweile in jedem Bereich unseres Lebens eingebunden ist, kann man hier nicht einmal mehr von nur groß und mächtig sprechen. Ohne das Internet würde in der modernen Welt wohl nach kürzester Zeit gar nichts mehr funktionieren.

Wir sind also praktisch schon auf das Internet angewiesen und werden es auch in Zukunft immer mehr brauchen. Egal, in welchen Bereich wir hier schauen, das Internet wird prägend für die Zukunft sein und auch Vorgaben dafür geben, was möglich sein wird und was erst einmal nicht.

Der Einfluss von Handy und Tablet auf den Menschen

Wer ein Smartphone zur exzessiven Nutzung verwendet, der setzt sich einer Menge gesundheitlicher Risiken aus. Auf lange Sicht kann dadurch nicht nur der Körper und Geist, sondern vor allem auch die Seele darunter leiden.
Es ist bereits erwiesen, dass die intensive Nutzung depressiv machen und das Selbstbewusstsein schwächen kann.

Die exzessive Nutzung gehört bei vielen zum Alltag, ständig sieht man Menschen die ihr Smartphone in der Hand oder am Ohr haben.
Das bedeutet, dass der Geist und Körper ständig mit etwas beschäftigt ist, bei vielen Handynutzern herrscht deshalb Reizüberflutung.

Wie das Smartphone und das Tablet die Gesundheit beeinflussen

Nicht nur Jugendliche sondern auch Erwachsene verbringen oft viel Zeit am Handy. Zwei bis drei Stunden täglich am Smartphone, in sozialen Netzwerken oder auf Plattformen wie 22Bet sind keine Seltenheit.
Doch das Smartphone hat meist einen kleinen Bildschirm, um etwas zu tippen oder zu lesen muss der Kopf nach vorne gesenkt werden und man muss sich darauf konzentrieren.
In fachkundigen Kreisen und unter Wissenschaftlern, wird deshalb bereits von der „Kopf-unten Generation“ gesprochen.

Aus diesem Grund dürfen sich Smartphone-Nutzer nicht wundern, wenn dieses Verhalten über einen längeren Zeitraum, großen Einfluss auf die Nackenmuskulatur oder die eigene Körperhaltung hat.

Es kann sich so im Laufe der Zeit ein gebeugter Rücken bzw. eine gebeugte Haltung abzeichnen und darüber hinaus können Verspannungen im Nacken auftreten.
Ein ständig angewinkelter Arm kann zusätzlich den Schulterbereich negativ beeinflussen.
Alle Muskeln, Sehnen und auch Nerven werden auf Dauer sehr stark beansprucht und in Orthopäden-Kreisen wird von der iPad-Schulter oder dem iPad-Nacken gesprochen.

Es kann zudem zu einer Überlastung der Feinmotorik führen und häufig führt dies zu einer Sehnenscheidenentzündung.

Auch die Augen werden sehr stark belastet und nach stundenlangem Gebrauch kann dies zu Kopfschmerzen führen.

Ob man es glaubt oder nicht, aber sogar die Lungenfunktion kann dadurch beeinträchtigt werden. Aufgrund der gleichen Haltung atmet der Mensch flach, dies kann über kurz oder lang auch die Lunge beeinträchtigen und die Lungenfunktion um bis zu 30 Prozent verringern.

Als Folge wird sich der Sauerstoffgehalt im Blut verringern und es kann zu Gefäßerkrankungen kommen.

In neuen Studien konnte belegt werden, dass sich nach wochenlanger Smartphone-Nutzung sogar die Hirnstruktur verändert.
Das hat mit der ständigen Bewegung der Finger über den Touchscreen zu tun und als wäre das noch nicht genug, wird die ständige Strahlung des Mobiltelefons sogar in Verbindung mit Krebs gebracht.

Smartphone und Tablet beeinflussen auch die Psyche

Auch wenn uns nicht immer danach ist, aber Studien zeigen, dass ein bewusstes Lächeln unsere Stimmung deutlich verbessert.
Und wenn wir uns unsicher fühlen aber trotzdem eine aufrechte Körperhaltung einnehmen, dann fühlen wir uns sofort selbstbewusster.
Unsere Haltung die wir bei der intensiven Smartphone-Nutzung einnehmen, wirkt sich eben auch auf die tägliche Stimmung aus.

Wer für längere Zeit auf das Smartphone starrt, der schwächt durch die Haltung automatisch das eigene Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen.
Dadurch wird sogar die Testosterol-Konzentration im Blut gesenkt und Cortisol (das Stresshormon) erhöht.

Durch das hinstarren auf den Bildschirm, wird also automatisch ein gereizter Gemütszustand ausgelöst.

Aus psychologischer Hinsicht führt die intensive Nutzung dieser Medien über kurz oder lang zur Einsamkeit.

Denn die Umgebung wird durch das Hinstarren komplett ausgeblendet und die Verbundenheit zu anderen Menschen fehlt.
Darüber hinaus kann die intensive Nutzung genauso süchtig machen wie exzessiver Alkoholgenuss oder auch exzessives Spielen.
Süchtige verspüren sofort ein Gefühl der Panik, wenn wieder mal der Akku leer ist.

1 2 3 7