7 tolle Wortspiele ohne Zubehör

Sprach- und Wortspiele sind eine sehr gute Möglichkeit, die sprachliche Entwicklung des Kindes auf spielerische Art und Weise zu fördern. So unterstützen vor allem Eltern die wichtigen Schritte, welcher in der Sprachentwicklung vom Kind durchlaufen werden. Außer diesen besonders nützlichen Betrachtungsweisen bereiten diese Spiele einen großen Spaß – und dieses nicht nur für Kinder, sondern gleich für die komplette Familie. So gibt es viele interessante Wortspiele für zwischendurch, die jeder einmal ausprobieren sollte. Wort- und Sprachspiele üben, die Konzentration, die Spontanität, das Sprechen und die Reaktion und sind zugleich ganz lustig. Wörter und die Sprache lernen ist nicht langweilig. Viele Kinder denken sich dies jedoch. Mit den richtigen Sprach- und Wortspielen kommt hier keine Langeweile auf und viele Kinder lernen, ohne dies eigentlich zu merken. Wie der Name schon sagt, eigenen sich Sprach- und Wortspiele oder auch Denkspiele vor allem dafür, den Wortschatz zu erweitern und dabei die Sprache zu lernen und zu vertiefen. Die Eltern fördern die Kreativität beim Nutzen der eigenen Sprachen und wirken sich zugleich positiv auf die Rhetorik des Kindes aus. Zugleich kann die Schlagfertigkeit durch diese Spiele sehr gut trainiert werden – eine Fähigkeit, welche sich im Laufe des Lebens auf jeden Fall bezahlt machen kann. So sind die Sprach- und Wortspiele eine optimale Kombination aus Nutzen und Spaß. Diese benötigen in aller Regel keinerlei Vorbereitungsarbeit, und auch der Einsatz an Material ist meist gut überschaubar. Hier reichen ein Stift und ein Block – mit diesen einfachen Werkzeugen können schon unzählige Wort- und Sprachspiele gespielt werden.

Ich habe noch nie

Wer würde eher

Galgenmännchen (Wörter raten oder Hangman)

Das Wortspiel Galgenmännchen ist vor allem bei Kindern besonders beliebt. Dazu benötigen die Spieler eine Tafel und Kreide oder ein Papier und Stift. Das Spiel kann bereits ab zwei Personen gespielt werden. Dabei denkt sich einer der Spieler sich ein beliebiges Wort aus und malt Striche für die jeweiligen Buchstaben des Wortes auf die Tafel oder auf das Papier. Die anderen Mitspieler müssen nun jeweils einen Buchstaben nennen. Wenn genannte Buchstabe im ausgedachten Wort ein- oder mehrfach vorkommt, muss dieser an der passenden Stellen eingesetzt werden. Für den einzelnen Buchstaben, welcher nicht in diesem Wort vorkommt, wird der Strich am Galgenmännchen gesetzt. Das Galgenmännchen besteht hierbei aus höchstens zwölf Strichen. Wenn das Wort mit der Zeichnung und der Fertigstellung nicht erraten ist, hat derjenige Spieler gewonnen, welcher sich das Wort erdacht hat. Wenn das gesuchte Wort vorher benannt wird, hat derjenige Spieler gewonnen, welcher das Wort erraten hat. Als Alternative kann auch eine andere Zeichnung gewählt werden, wie zum Beispiel eine Blume, welche dann Schritt für Schritt ausradiert oder weggewischt wird, oder auch das Ziffernblatt der Uhr. Sind die Spieler bei 12 angekommen, dann ist das Spiel beendet. Das Galgenmännchen ist ein beliebtes Ratespiel für Eltern und Kinder, genau wie Stadt, Land, Fluss oder Teekesselchen. Hierbei versuchen die Mitspieler das Lösungswort zu erraten, ehe der Spielleiter den Galgen zu Ende gemalt hat. Dabei müssen die Spielregeln beachtet werden. Der Spielablauf beim Galgenmännchen ist recht einfach. Für das Spiel werden nur ein Blatt Papier, ein Stift und wenigstens zwei Spieler gebraucht. Der Leiter des Spiels denkt sich ein beliebiges Wort bzw. ein Substantiv aus. Je mehr Buchstaben das jeweilige Wort enthält, umso schwieriger ist dies zu erraten. So malt der Leiter des Spiels für jeden Buchstaben des Wortes mit seinem Stift einen Strich auf das Papier. Danach versuchen die Mitspieler das jeweilige Wort zu erraten. Hierbei nennt der erste Spieler einen Buchstaben, welchem in dem Lösungswort vorhanden sein könnte. Wenn der Buchstabe wirklich in dem Lösungswort vorkommt, dann schreibt ihn der Leiter des Spiels auf den Strich an die einzelne Stelle im Lösungswort. Danach darf der Spieler dann abermals einen weiteren Buchstaben nennen. Kommt der Buchstabe jedoch nicht im Wort vor, dann beginnt der Leiter, den Galgen zu malen. Hierbei malt dieser den Galgen strichweise in der jeweiligen Reihenfolge. Er beginnt mit dem linken Teil auf dem Podest, dann folgt der rechte Teil dieses Podests, der Pfosten, die geschrägte Strebe, der Strick, der Körper, der Kopf, die Arme, das rechte und das linke Bein. Nun ist der nächste Mitspieler an der Reihe. Dieser nennt ebenso einen Buchstaben, welcher in dem Wort vorkommen kann. So geht das Spiel immer weiter, bis ein anderer Spieler das jeweilige Wort erraten kann. Wenn die Spieler das Wort nicht erraten, ehe das Galgenmännchen fertig ist, hat der Leiter des Spiels die Runde gewonnen. Danach darf er sich ein weiteres Wort ausdenken. Sonst wird derjenige Spieler, welcher das Lösungswort erraten hat, zum neuen Leiter. Dieser darf sich in diesem Fall das neue Wort ausdenken.

Das Alphabet-Spiel

Mit dem Alphabet-Wortspiel können die Eltern das Alphabet mit dem Kind auf spielerische Art und Weise üben. Hierbei wird zunächst ein Oberbegriff gewählt: zum Beispiel Lebensmittel, Tiere oder Kleidungsstücke. Danach darf jeder Spieler abwechselnd einen zu diesem Oberbegriff passenden Namen sagen. Dies erfolgt mit Anfangsbuchstaben in der alphabetischen Reihenfolge. Wenn der Oberbegriff zum Beispiel „Lebensmittel“ ist, dann passt Butter oder Apfel sehr gut. Das Alphabet-Spiel ist ein recht einfaches Spiel, um mit dem Wortschatz des Kindes einfach umzugehen. Dabei bestimmt ein Spieler den Oberbegriff, zum Beispiel den Begriff „Tiere“. Alle weiteren Mitspieler müssen nun ein Tier in der alphabetischen Reihenfolge mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben finden, also „B wie Bär“ oder „A wie Affe“. Die Vorgabe des Oberbegriffs kann je nach Alter der Spieler leichter oder schwieriger gestaltet werden. Einfache Oberbegriffe sind Tiere, Berufe oder Vornamen. Schwere Oberbegriffe sind Hauptstädte, Länder oder Flüsse. Wenn kleinere Kinder mitspielen, können die Eltern die Regeln noch einfacher gestalten, indem es „nur“ ein Tier nennt, unabhängig davon, mit welchem Anfangsbuchstaben der Tiername beginnt.

Das Teekesselchen

Das Wortspiel Teekesselchen ist ein echter Klassiker. Es gibt viele Wörter, die verschiedene Dinge bedeuten. Dies wird als Homonym bezeichnet. Bank ist beispielsweise solch ein Wort. Es gibt die Bank, auf welche man sich setzen kann und jene Bank, bei der die Menschen ihr Girokonto haben. Das Teekesselchen geht recht einfach. Das gesuchte Wort wird umschrieben, ohne dabei genannt zu werden. Am Beispiel der Bank könnte die Beschreibung heißten, dass auf dem Teekesselchen gesessen werden kann oder das Teekesselchen hortet Geld. Dabei geht die Beschreibungen so lange, bis der Mitspieler das korrekte Wort errät. Wer im Wettbewerb mit dem Punktesystem gegeneinander spielen möchte, zählt die Anzahl der Sätze, die es benötigt, bis das Wort-Rätsel gelöst ist. Andere bekannte Teekesselchen sind Golf, Birne, Hahn, Pony, Maus, Tau, Blatt, Jaguar, Augen, Mutter oder Ball. Im umgangssprachlichen Gebrauch sind diese Teekesselchen dieselben Begriffe, welche eine unterschiedliche Bedeutung haben. Im Fachjargon werden diese Ausdrücke getrennter betrachtet. Forscher bezeichnen Wörter, welche gleich klingen, jedoch eine unterschiedliche Schreibweise aufweisen als homofone Ausdrücke. Ein Wortpaar für diese homofonen Wörter sind beispielsweise die Lerche als der Vogel und als der Baum. Dieses Spiel kann in verschiedenen Varianten gespielt werden. Das Ziel dieses Spiels ist das Raten von Begriffen durch verschiedene Hinweise. Aus allen Teilnehmern wird der erste Spielleiter bestimmt. Dieser überlegt sich jeweils ein Wortpaar. Dabei gibt der Leiter zu jedem Begriff des Wortpaares einen geeigneten Hinweis. Diese Hinweise können abwechselnd zu jedem Wort, zugleich sehr gut gemischt abgegeben werden. Die anderen Mitspieler müssen das gesuchte Teekesselchen raten. Entweder dürfen diese es dazwischenrufen, wenn sie die Lösung haben oder sie dürfen nach einem Tipp der Reihe nach einen Vorschlag sagen. Wenn das Teekesselchen gelöst ist, wechselt der Leiter des Spiels. Das Spiel hat gewonnen, wer die meisten Begriffe erraten hat. Eine Möglichkeit für große Spielgruppen ist das Bilden der Teams. Zwei Mitspieler einigen sich auf ein Teekesselchen und definieren abwechselnd das, was sich hinter dem jeweiligen Wort verbirgt.

Das Spiel Buchstabenkette

Das Wortspiel Buchstabenkette für Kinder kann sehr lange gespielt werden und erfordert vor den Mitspielern den spontanen Ausruf von Wörtern. Einer von diesen gibt hierzu ein beliebiges Wort vor und der andere Spieler nennt danach ein neues Wort, welches mit dem letzten Buchstaben des vorherigen Wortes beginnt. Auf diese Weise geht es immer weiter. Beispiele dafür sind Elefant, Mobiltelefon, Nudel, Leute und so weiter. Wenn es schwieriger sein soll, dann kann das Tempo erhöht oder ein Oberbegriff wie festgelegt werden. Dies ist ein Spiel, das die Spieler überall spielen können. Es eignet sich auch sehr gut auf Reisen, zum Beispiel im Bus oder im Flugzeug. Der erste Spieler nennt dabei ein Wort wie beispielsweise „Banane.“ Der zweite Spieler muss dann aus dem letzten Buchstaben wieder ein Wort formieren. In diesem Fall ist dies das „E.“ Wenn der Spieler nun „Eimer“ sagt, dann muss der nächste Mitspieler ein Wort mit „R“ erfinden. Zu Anfang darf der Spieler dabei auch ein wenig überlegen. Nach einer bestimmten Zeit wird dann die Geschwindigkeit erhöht. Schwieriger wird es außerdem, wenn jeder zwei Wörter erfinden muss. Auch in diesem Fall muss das zweite Wort, den Endbuchstaben des vorherigen Wortes tragen. Wer kein Wort dazu weiß, scheidet aus dem Spiel aus. Jedoch darf jedes Wort im Spiel nur einmal vorkommen. Dabei sind Fremdwörter ebenfalls gestattet, ebenso wie Städte und weitere Begriffe. Wer ein Wort in der Fremdsprache nennt, muss es jedoch buchstabieren können, ansonsten zählt es nicht. Dieses Spiel eignet sich sehr gut als kurzweilige Unterhaltung für die Mitspieler jeden Alters. Zugleich sollte der Leiter des Spiels den Schwierigkeitsgrad dem Alter der anderen Teilnehmer anpassen. Dies gilt vor allem dann, wenn der Altersunterschied zwischen den Spielern recht groß ist. Ein Grundschüler zum Beispiel wird mit Fremdwörtern meistens nichts anfangen können, während Teenager, die schon eine höhere Schule besuchen, eventuell besser damit umgehen können. Werden diese von den älteren Mitspielern benutzt, sollten sie diese –wie auch bei fremdsprachlichen Wörtern – ebenfalls erklären können, damit der Begriff gewertet wird. In einem solchen Fall hat das Spiel Buchstabenkette zugleich einen hohen Lerneffekt, da die jüngeren Teilnehmer neue Wörter kennenlernen. Geschult wird dabei zugleich die Fähigkeit schneller zu denken. Zu lange nämlich sollten die Spieler nicht überlegen, bis diese das entsprechende Wort aussprechen können, da dies äußerst hinderlich für den Fluss des Spiels ist. Um dies zu gewährleisten, kann der Leiter des Spiels ein Zeitlimit setzen, zum Beispiel, indem er bis drei zählt und dann spätestens das Wort gesagt sein muss.

Das Spiel Koffer packen

“Ich packe meinen Koffer” ist ein Wortspiel für die Konzentration, das ab zwei Personen gespielt werden kann. Ein Mitspieler beginnt dabei und sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme folgende Sachen mit …“ Jeder Mitspieler packt dann einen weiteren Gegenstand in den Koffer. Der folgende Spieler muss dann den Satz sagen und im Anschluss alle Gegenstände angeben, die schon im Koffer sind. Wenn er einen Fehler bei der Aufzählung macht oder einen Gegenstand vergisst, so scheidet der Mitspieler aus. Zum Behalten der einzelnen Gegenstände, kann der Spieler sich in der Fantasie eine passende Geschichte zu den Gegenständen ausdenken, in diesem Fall fällt das Aufzählen und das Erinnern leichter. Der erste Spieler sagt beispielsweise „Ich packe in meinen Koffer meine Zahnbürste ein“. Der nächste Mitspieler wiederholt jenen vom ersten genannten Gegenstand und fügt einen anderen dazu; zum Beispiel „Ich packe in meinen Koffer meine Zahnbürste und eine Jacke“. Der dritte Mitspieler hängt einen weiteren Gegenstand an. Ein Mitspieler, welcher bei der Aufzählung einen Gegenstand falsch sagt oder vergisst, scheidet aus. Der letzte Mitspieler, welcher übrigbleibt, der hat gewonnen.

Warum sollte Englisch lernen in deutschen Haushalten wichtig sein?

Englisch gilt als wichtigste Sprache, wenn es um internationale Kommunikation, Wirtschaft, Unterhaltung, Wissenschaft, Diplomatie und Technologie geht. Auch im alltäglichen Leben wird es immer wichtiger, die englische Sprache weitgehend zu beherrschen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bereits in deutschen Haushalten Englisch zu lernen und zu sprechen. Bekanntermaßen macht Übung den Meister, so dass durch das regelmäßige Sprechen und Lernen der englischen Sprache diese zu einer Selbstverständlichkeit wird. Englisch Kurse online sind nicht umsonst die meist besuchten.

Vorteile von gutem Englisch

Um Englisch führt kein Weg vorbei, denn sie wird überall, ob im Alltag, in der Schule oder bei der Arbeit, angewendet. Eine Vielzahl von Ländern besitzt Englisch entweder als erste oder als zweite Amtssprache. Ob in weiter Ferne oder zu Hause in der Heimat, in unzähligen Situationen kann sich das Sprechen der englischen Sprache als nützlich erweisen.

Demnach kommt man mit Deutsch bei einem Großteil von Ländern nicht allzu weit. Englisch wird jedoch nahezu in jedem Land verstanden, da es entweder als Mutter- oder Zweitsprache verwendet wird. Viele attraktive Reiseziele liegen im englischsprachigen Raum, dies gilt u.a. für das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland und die USA. Doch auch in vielen anderen Teilen dieser Welt, beispielsweise Südostasien, kann man mit Englisch weit kommen. Englisch kann aus diesem Grund im Ausland überaus hilfreich sein. Erfahrungenscout bestätigt dies.

Oftmals ist das Beherrschen von Englisch eine Bedingung oder gilt als Auswahlkriterium bei einigen Arbeitsstellen. Dies ist kein Wunder angesichts der zunehmend globalisierten Weltwirtschaft. Einige Unternehmen verfügen darüber hinaus über Zweigstellen, Tochterfirmen, ausländische Kunden als auch Kooperationen. Für Telefonate, Meetings als auch Geschäftsreisen ist es von großer Notwendigkeit, dass die Mitarbeiter der englischen Sprache mächtig sind. Des Weiteren hat man größere Chancen auch im Ausland nicht nur vorübergehend, sondern auch langfristig einer Arbeit nachgehen zu können. Bereits in jungen Jahren kann man sich mit Work-and-Travel oder im Rahmen eines Au-pair-Jobs mit der noch unbekannten Welt bekannt machen.

Dank der Kenntnisse in der englischen Sprache kann man sich überall unterhalten. Ob während eines Auslandsaufenthaltes oder im Urlaub, jederzeit bietet sich die Chance an, mit neuen Leuten in Kontakt zu treten. Dabei nimmt Englisch eine große Rolle ein, da es weltweit gesprochen wird. Infolgedessen kann man die verschiedensten Menschen in den unterschiedlichsten Regionen und Ländern kennenlernen. Wäre man daher der englischen Sprache nicht mächtig bzw. besäße nur geringe Kenntnisse, käme ein solcher Kontakt höchstwahrscheinlich nie zustande.

Kinder gleich zweisprachig erziehen?

Vielen Eltern wird es immer wichtiger, dass ihr Kind bereits in jungen Jahren mit der fremden, englischen Sprache vertraut werden. Denn englische Kenntnisse bieten vor allem zu einem späteren Zeitpunkt große Vorteile. Eine zweisprachige Erziehung würde sich in deutschen Haushalten daher durchaus anbieten. Allerdings sollte man dabei die eigenen Kenntnisse der englischen Sprache berücksichtigen. Spricht man beispielsweise aufgrund der eigenen Arbeit oft Englisch, funktioniert eine zweisprachige Erziehung in Deutsch und Englisch ohne größere Probleme. Darüber hinaus sollte man den Kindern die Sprache spielerisch beibringen, sodass sie damit etwas Positives assoziieren.

Fazit

Alles in allem bietet sich aufgrund der damit verbundenen Vorteile eine zweisprachige Erziehung in Deutsch und Englisch in deutschen Haushalten durchaus an. Allerdings sollte man die eigenen Kenntnisse zuvor gut einschätzen, um sich für eine zweisprachige Erziehung entscheiden zu können. Und nicht vergessen: Lernen soll Spaß machen!

 

Virenscanner – Schutz für Ihren Computer und im Internet

Viren gibt es nicht nur im realen Raum, sondern auch im virtuellen. Dabei gibt es Anspielungen auf antike Begebenheiten, wie ein trojanisches Pferd, das auf die Geschichte der Belagerung von Troja anspricht. Die Belagerer tricksten die Stadt aus, indem sie ein hölzernes Pferd als Geschenk übergeben wollten, indem sich ein Hohlraum befand. So konnten die Belagerer die Stadt nehmen und das Tor für die weiteren Truppen öffnen. Auf eine ähnliche Weise funktioniert auch der Virus „Trojaner“. Oft wird man überrascht und man weiß nicht, wo sich der Virus befindet (oft nur in einer einzelnen Datei). Aber er kann dennoch einen hohen Schaden anrichten. Oft ist das gar kein aktiver Schaden, sondern ein passiver, wenn der Computer zum Beispiel plötzlich langsamer läuft oder nicht mehr richtig hochfährt. Es gibt auch Viren, die das Sicherheitssystem von Windows umgehen. Anderseits will man aber auch nicht, dass erwünschte Software oder Seiten blockiert werden. Wenn man zum Beispiel auf online casinos ohne spinlimit schaut, ist klar dass diese seriös sind.

Schutz gewährleisten

Das bedeutet, dass man manchmal das eine Virenprogramm deaktivieren und deinstallieren muss, weil der Virus so schlau ist, auch das Schutzprogramm von Windows oder ein anderes zu umgehen. Die Firewall hat er schon durchbrochen. Meistens passiert das, weil man sich irgendeine Datei heruntergeladen hat, von einem unbekannten Ort und dann den Warnhinweis des Sicherheitssystems ignoriert und übersehen hat. Ob man sich nun einen Virus in seinen Computer einfängt, das liegt nicht nur in der Verantwortung des Programmes, sondern auch bei einem selbst, ähnlich wie, wenn man sich an die Corona-Bestimmungen in der Öffentlichkeit halten muss. Der Computer kann zwar schneller und besser auf Viren reagieren, aber das muss einen nicht davon abhalten, ihn dabei zu unterstützen. Manchmal ist das nicht ganz so klar, weil man die Datei ja braucht, aber in solchen Fällen sollte man dem Verlangen widerstehen oder vielleicht ein alternatives Downloadportal benutzen, um eine sichere Datei herunterzuladen, damit der Schaden am Ende nicht größer ist, als man vermeiden wollte.

Daten sparsam verwenden

Nicht überall seine Daten eingeben

Nicht überall seine Daten eingeben

Wenn man sich im Internet bewegt, dann kann man sich auch schnell einen Virus in diesem Sinne einfangen, wobei es auch legale „Viren“, wie zum Beispiel Werbebanner gibt, die einen scheinbar legalen Prozess im Hintergrund auslösen können, wie zum Beispiel einen Kaufabschluss. Deswegen sollte man nie die persönlichen Bankverbindungen auf einer solchen Website angeben. Erst wenn mehrere Zahlungsmethoden und gleichzeitig die Verifikation von Zugangsdaten notwendig ist, dann ist die Website legal, wie bei einem Online-Shop. Auch ein Blick in das Impressum, die Cookie-Richtlinien und die Datenschutzerklärung können absichern, dass die Website legal ist und keine versteckten Daten in Form von Viren weiter sendet. Eine Virenabwehr oder ein Blocker für den Internetbrowser kann dabei helfen, unerwünschte Werbung und Banner mit Gefahren abzuwehren. Das sollte aber nur bei gefährlichen Seiten so gemacht werden. Ein Blocker kann den Zugang zu einer Website auch wieder einschränken, da sie sich ja auch darüber finanziert. Es gilt also immer, ein Für und Wider zwischen „positiven“ und „negativen“ Viren abzuwägen. Aber oft ist es so, dass man nicht selbst davon profitiert, sondern die Gegenpartei, die die Viren aussetzt, um an Daten zu kommen, IP-Adressen, um für bestimmte Produkte zu werben. Aber vielleicht kann man auch selbst daraus Profit schlagen, ohne jemand anders damit zu nerven, sondern zu unterstützen (zum Beispiel durch das Affiliate-Marketing). Hinsichtlich der Belagerung von Troja profitierten ja auch die Eindringlinge, sodass diese Metapher gut passt. Der Computer beziehungsweise das Virenprogramm lernen ja auch dazu, zum beidseitigem Nutzen, indem sie neue Schutzerweiterungen herunterladen.

Firewall hilft zusätzlich

Die Firewall ist eine Komponente. Zusätzliche Programme können helfen (Sicherheitssuites), aber es kann immer nur ein Virenprogramm verwendet werden. Zwei würden sich widersprechen. Das bedeutet, dass man manchmal das eine Virenprogramm deaktivieren und deinstallieren muss, weil der Virus so schlau ist, auch das Schutzprogramm von Windows oder ein anderes zu umgehen. Dann muss man ein neues Programm installieren.

Wenn man Kaspersky (ein gutes Virenprogramm) oder Avira (ein frei verfügbares Programm) verwendet, dann müsste man Windows Defender ausschalten. Aber auch dieser wird über Sicherheitsupdates aktuell gehalten, sodass man die automatischen Updates der Benutzerkontensteuerung nicht abschalten sollte. In dieser Hinsicht sollte man auch verschiedene Passwörter mit unterschiedlichen Stärken (12 Zeichen, Zahlen, Sonderzeichen) verwenden. Der E-Mail-Account sollte einen Spam-Schutz haben. In Phishing-Mails stecken oft Viren, die bei einem Herunterladen auf dem eigenen Rechner landen können. Dann sollte man die Firmware und den Router aktuell halten, um ihn vor Hacker-Angriffen zu schützen und so wenig Ports wie möglich einstellen (zum Beispiel bei der Einrichtung von Netzwerken in Proxy und VPN als dezentrale Kommunikationsnetzwerke). Das geschieht durch lange Passwörter und Sicherheitsschlüssel für das WLAN-Netzwerk, damit kein Fremder aus der Umgebung darauf zurückgreifen kann.

Meistens kommt es zu einem Virenangriff, weil man sich irgendeine Datei heruntergeladen hat, von einem unbekannten Ort, und dann den Warnhinweis des Sicherheitssystems ignoriert und übersehen hat. Ob man sich nun einen Virus in seinen Computer einfängt, das liegt nicht nur in der Verantwortung des Programms, sondern auch bei einem selbst. Der Computer kann zwar schneller und besser auf Viren reagieren, aber das muss einen nicht davon abhalten, ihn dabei zu unterstützen. Hilfreich ist dort auch die Erstellung eines Backups, um die Dateien zu sichern, damit sie bei einem Virenangriff nicht beschädigt werden und verloren gehen können. Das geht über eine externe Festplatte beziehungsweise eine einfache Kopie oder ein Backup-Programm. Zusätzlich sollte man mit fremden Geräten (USB-Sticks) vorsichtig sein. Auf diesen können gefährliche Viren sein, die über das Laufwerk in den Computer gelangen können. Dasselbe gilt für fremde Dateien, wie Office-Makros und Dokumente.

Im Internet kann man sich über Werbebanner Viren einfangen. Das gleiche gilt für Browser-Skripts und Plugins, die (über die temporären Dateien) ein Einfallstor für Viren im eigenen Computer sein können. Ein Blocker für den Internetbrowser kann dabei helfen, unerwünschte Werbung, Plugins und Banner mit Gefahren zu umgehen.

 

 

 

Verschiedene Wege, das Gehirn zu trainieren

Unterschiedliche Wortspielereien sind eine wunderbare Möglichkeit, sein Gehirn in Schwung zu halten. Daneben gibt es aber noch eine Fülle an anderen Maßnahmen, die dafür sorgen, dass der Denkapparat in Form bleibt. Wer regelmäßig sein Gehirn mit den folgenden Spielen und Aufgaben beschäftigt, wird davon vor allem im höheren Alter profitieren, wenn die durchschnittliche Merkfähigkeit des Gehirns ein wenig nachlässt.  

Gehirnworkout im Online-Casino

Eine besonders vergnügliche Art und Weise, sein Gehirn zu trainieren, stellt beispielsweise der Besuch eines Online-Casinos dar. Vor allem das Kartenspiel Black Jack gilt dabei als ideales Workout für das Gehirn.

Denn eine Strategie, die dabei von geschickten Spielern gerne eingesetzt wird, ist das sogenannte „Karten zählen“. Dabei versucht der Spieler einen Überblick über die Karten zu behalten, die noch im Schlitten sind. Um das zu erreichen, ist es entscheidend, sich jene Karten zu merken, die bereits gespielt wurden.

Doch auch die zahlreichen Video Slots bieten jede Menge Gelegenheiten für ein umfangreiches Gedächtnistraining. Denn auch hier besteht das Erfolgsgeheimnis oftmals darin, den bisherigen Spielverlauf genau im Gedächtnis zu behalten.

Zahlen sind genauso effizient wie Buchstaben

Kreuzworträtsel sind eine wunderbare Möglichkeit, das Gedächtnis zu trainieren. Wer zu den Rätseln mit den Buchstaben etwas Abwechslung benötigt, findet diese in Form von diversen Zahlenrätseln.

Vor allem das aus dem asiatischen Raum stammende Sudoku bietet dazu eine ausgezeichnete Gelegenheit. Dabei geht es darum, in einem Raster von neun Mal neun Feldern jede Zeile, jede Spalte und jedes Quadrat mit unterschiedlichen Ziffern von eins bis neun zu befüllen.

Es handelt sich dabei aber keineswegs um ein einfaches Ratespiel. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die eigene Merkfähigkeit. Es gilt, sich beispielsweise die fehlenden Zahlen einer Reihe oder Spalte zu merken und die möglichen Optionen in den einzelnen noch offenen Feldern zu überprüfen.

Aufgrund der Popularität von Sudoku finden sich in den letzten Jahren in vielen Rätsel-Magazinen auch abgewandelte Spielmöglichkeiten von der klassischen Variante und Alternativen wie beispielsweise Kakuro. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Schwedenrätsel und Sudoku.

Memory für das tägliche Gehirnjogging

Beim Memory liegt eine bestimmte Anzahl an Karten mit der Rückseite nach oben auf dem Spieltisch. Wer an der Reihe ist, darf zwei Karten aufdecken. Handelt es sich dabei um identische Bilder, dürfen diese entfernt werden.

Wer in der Gruppe spielt, darf gleich noch einen Versuch wagen, nachdem er ein entsprechendes Kartenpärchen gefunden hat. Doch Memory macht auch allein Spaß. Vor allem, wenn es online am PC oder am Smartphone gespielt wird. Besonders viele unterschiedliche Symbole bietet dabei beispielsweise die App „Memo Spiele“ für Android Telefone.

Auch andere klassische Kartenspiele helfen dabei, das Gedächtnis in Schwung zu halten. Das klassische Windows-Spiel „Solitaire“ und Abwandlungen wie etwa „FreeCell“, „Spider“ oder „TriPeaks“ bieten stundenlangen Spielespaß und trainieren dabei auch noch die Merkfähigkeit.

Vier Farben reichen aus

In den 1980er-Jahren feierte das Spiel „Senso“ von Hersteller MB riesige Erfolge. Es folgt sehr einfachen Regeln, ist aber dennoch sehr knifflig. Die Spielfläche besteht dabei aus vier großen Farbtasten. Das Spielziel bei Senso ist es, die vorgegebene Reihenfolge mit Tastendrücken zu reproduzieren. Die Farbenreihen werden dabei nicht nur immer länger, sondern die Abfolge erfolgt im Laufe des Spiels auch immer schneller.

Wer Glück hat, findet auf Plattformen wie eBay noch eine Originalausgabe des damals sehr beliebten Spiels. Zahlreichen Abwandlungen davon sind jedoch auch heute noch erhältlich. Dazu gehört beispielsweise der „Brigamo Memory Buzzer“ oder „Simon“ von Hersteller Hasbro.

Auch für das Smartphone gibt es zahlreiche Apps, die versuchen, das Original nachzubilden. Bei „Ultra Memory“ lässt sich der Schwierigkeitsgrad auf Wunsch sogar ein wenig erhöhen, indem von vier auf insgesamt sechst unterschiedliche Farben umgestellt werden kann.

 

5 Übungen für wunderbar schlanke Beine

Ganz gleich, wie sie daher kommen, ob in einem schönen kurzen Rock, in einer raffinierten Skinny-Jeans oder in sommerlichen Hotpants, schöne schlanke Beine sind eine Augenweide. Jede Frau möchte sie haben. Jeder Mann schaut sich dünne Beine gerne an.

Perfekt zu einer Frau passen schlanke, aber straffe Beine, die in einem Kleid oder am Strand umwerfend aussehen. Wie gelingt es also, die Beine so zu trainieren, dass sie dünn und nicht bullig wie bei einem Gewichtheber daherkommen. Für all diejenigen unter Ihnen, die sich eine weiblichere Silhouette und straffe Innenschenkel wünschen, haben wir im folgenden Artikel die passenden Übungen protokolliert.

Die Mischung macht’s

Schlanke und dünne Beine werden nicht das Ergebnis sein, wenn man sich ungesund, zu fett und zu süß ernährt. Zu einem guten Plan gehört eine ausgewogene Ernährung mit frischen und gesunden Lebensmitteln.

Jeder Schritt hält fit!“. Hinter diesem Motto steht das Bemühen, stets zu Fuß gehen, wenn es sich anbietet, anstatt des Aufzugs die Treppen zu nehmen und anstatt des Autos auch mal das Fahrrad. Solche kleinen „Helfer“ lassen sich sehr gut ins tägliche Leben integrieren, kosten nicht viel Zeit und sorgen dafür, dass die Beine gut in Schuss bleiben.

Neigen Sie zu kräftigen Oberschenkeln und möchten erreichen, dass Ihre Beine schlanker und dünner werden, sollten die Gewichte im Rahmen des Krafttrainings nicht zu hoch bemessen werden. Es bietet sich eher an, bei niedrigerem Gewicht eine höhere Anzahl an Wiederholungen einzubauen. Auf diese Weise erhalten Sie die Muskulatur, die Sie bereits haben, ohne zu viel neue aufzubauen, die ein zu kräftiges Aussehen der Oberschenkel zum Vorschein bringt.

In diesem Sinne sind die folgenden Übungen für dünne Beine aufgebaut, die sich ebenfalls leicht in den Alltag einfügen lassen (aus https://www.perfekterkoerper.com/uebungen-fuer-duenne-beine/).

5 Übungen für dünne Beine

Schlanke Beine mit Sport

Schlanke Beine mit Sport

Die Übungen für Oberschenkel und Beininnenseite sind so konzipiert, dass man nur wenig bis gar nicht hüpfen muss. Zu viele Sprünge können die Muskelmasse erhöhen und sind nicht sonderlich gut für die Kniegelenke.

Eselstritt

Begeben Sie sich in den Vierfüßlerstand auf eine Matte. Halten Sie den Fuß gebeugt. Treten Sie nun nach oben in Richtung Decke, so als ob Sie Ihre Fußsohle dort abstellen wollten. Die Oberschenkel befinden sich parallel zum Boden. Pressen Sie den Po zusammen und kehren Sie anschließend zum Ausgangspunkt zurück. Wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.

Wiederholung: Je nach Trainingszustand 12 – 20 Mal

Abwechselnde Frontkicks

Diese Übung sieht von außen betrachtet leicht aus, hat es aber in sich. Stellen Sie sich aufrecht hin und joggen Sie kurz auf der Stelle. Ziehen Sie die Knie so weit wie möglich hoch und stoßen Sie dann den Fuß ab, als ob Sie etwas in die Höhe kicken wollten. Wechseln Sie die Beine ab und treten Sie so hoch wie es Ihnen möglich ist. Sie können so schnell wechseln, wie Sie Ihr Gleichgewicht halten können.

Halten Sie in etwa 1 Minute durch.

Bank hüpfen

r diese Übung benötigen Sie so etwas wie eine kleine stabile Bank in Bodennähe. Stellen Sie sich neben die Bank und stützen Sie sich mit den Händen auf beiden Seiten an einem Ende ab. Stellen Sie beide Beine zusammen und hüpfen Sie so schnell wie möglich von einer Seite der Bank zur anderen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit den Füßen gegen die Bank stoßen und hinfallen!

Diese Übung trainiert alle Beinmuskeln und auch den Po.

Halten Sie in etwa 1 Minute durch.

Bergsteiger

Diese Übung ist ein bisschen Kraft- und Ausdauertraining in einem. Sie bringt Ihren Puls in Schwung und beansprucht gleichzeitig fast alle Muskeln des Körpers.

Beginnen Sie in der Plank-Position. Hierbei bilden Kopf, Rumpf und Beine eine gerade Linie. Sie stehen auf Ihren Zehen und Händen. Versuchen Sie, Gesäß- und Bauchmuskeln anzuspannen. Der Bauchnabel zieht nach innen. Ziehen Sie Ihr rechtes Knie zur Brust. Wechseln Sie das Bein und ziehen Sie nun das linke Bein an. Den Beinwechsel sollten Sie so schnell durchführen, wie es Ihnen möglich ist. Dabei sollten Sie darauf achten, die Ausgangsposition, also den geraden Rücken, beizubehalten.

Wiederholung: Je nach Verfassung 12 – 20 Mal

Der dreibeinige Hund

Zu guter Letzt noch eine wunderbare Stabilisierungsübung für die Körpermitte und ein hervorragendes Training für Beine, Gesäßmuskeln und Schultern. Nehmen Sie erneut die Plank-Position ein. Spreizen Sie Ihre Finger und achten Sie darauf, dass die Zeigefinger nach vorne zeigen. Die restlichen Finger sind zur Seite weggestreckt. Heben Sie nun die Hüfte an, sodass Sie ein nach unten gerichtetes V bilden. Strecken Sie ein Bein nach hinten und oben in Richtung Himmel aus. Der Fuß ist dabei leicht gebeugt. Pressen Sie beim Anheben den Po zusammen, senken Sie das Bein wieder und wechseln Sie die Seite. Diese Wechsel sollten langsam und bewusst ausgeführt werden.

Wiederholung: Je nach Verfassung 6 – 10 Mal

Dokumentieren Sie Ihre Fortschritte

Viele Menschen motiviert es, wenn Sie Ihre Fortschritte sehen oder messen können. Tun Sie dies regelmäßig, am besten einmal die Woche, in gleicher Kleidung. So rücken Sie die Dinge ins rechte Licht und erkennen sofort, wenn sich in Sachen „dünne Beine“ bereits etwas getan hat. Gerne können Sie eine Tabelle führen, in der Sie Ihr Gesamtgewicht und den Durchmesser der Oberschenkel regelmäßig dokumentieren. Oder sie machen in immer wiederkehrenden Abständen ein Selfie, um ihre schlanken Beine bewundern zu können. Das motiviert und lässt Sie mit Freude weiter trainieren.

Glücksbringer und Aberglaube für Spielautomaten

Hatten Sie bei Ihrem letzten Besuch in einer virtuellen Spielhalle mit einer Pechsträhne zu kämpfen oder fühlten Sie sich so, als würde eine schattenhafte Hand beim Roulette-Spielen die Kugel navigieren? Zu anderen Zeitpunkten kommt Ihnen alles wie verwunschen vor und Sie haben bei Spielen wie beispielsweise Blackjack nur Kummer?

Eine Vielzahl von Menschen würde hier mit „Glück kommt, Glück geht“ argumentieren. Es existieren jedoch durchaus Menschen, die darauf schließen, dass das Glück nicht nur das Endergebnis einer Wahrscheinlichkeitsrechnung, sondern ein durch Eigenverhalten und mittels Artefakten aktiv herbeigeführtes Fazit werden kann.

Ganz gleich zu welcher Gattung von Meinungsäußerungen Sie sich zuordnen und egal ob abergläubisch oder nicht. Tatsache ist, dass gewisse Artefakte in Form eines Glücksbringers einigen Menschen ein Gefühl geben können, welches sich durchaus positiv auf die innere und äußere Einstellung sowie das Verhalten auswirkt.

Glück haben Sie beispielsweise auch damit, ein Online Casino kostenfrei testen zu können, denn es existieren auf ausgewählten Webseiten durchaus gratis Spielautomaten, bei denen Sie die Möglichkeit haben, hochseriöse virtuelle Spielhallen, welche auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind, zu finden. Sie haben also die Gelegenheit, sich ein Spiel anzuschauen und zu entscheiden, ob dies das Richtige für Sie ist. Ob es Sie anspricht oder ob Sie doch lieber weiterschauen möchten, diese Spiele können direkt in Ihrem lokalen Webbrowser spielen und haben keine lästigen Downloads. Durch die gegebene Anonymität hinterlassen Sie im Web keine Spuren von Ihren Daten. Nicht einmal Ihre Mailadresse. Sie können Sich einen Eindruck über die Games, aber auch über die verschiedensten Anbieter und Marken machen und sich letztlich für einen oder mehrere entscheiden und ganz wichtig: alles kostenlos und ohne Verpflichtungen!

In folgendem Beitrag erfahren Sie wichtige Fakten über die populärsten Casino-Glücksbringer, sowie deren Abstammung und Bedeutung. Schlussendlich liegt es dann an Ihnen, den passenden Talisman auszuwählen und bei der nächsten Möglichkeit direkt zu testen.

Die beliebtesten Glücksbringer

Das Glücksschwein

In einzelnen Ländern gilt das Schwein immer noch als ein Zeichen für Vermögen und Wohlstand. In einigen Staaten steht es sogar für Fruchtbarkeit und Stärke. Selbst wenn der Ursprung nicht eindeutig geklärt werden kann, so sind Historiker dennoch der Überzeugung, das Glücksschwein habe seinen Ausgangspunkt bereits im Mittelalter. Bei Wettkämpfen bekam vor einiger Zeit der Letztplatzierte ein Schwein als Trostpflaster. Somit hat er sprichwörtlich wirklich „Schwein gehabt“.

Die „7“

Ähnlich wie für viele Menschen die Zahl 13 eine eher negative Bedeutung hat, so hat die 7 eine eher Positive. Schon die alten Griechen bezeichneten die Zahl als „perfekt“. Gründe hierfür lassen sich darauf schließen, dass eine Woche 7 Tage, ein Regenbogen 7 Farben und der Siebenpunkt-Marienkäfer, welcher die sieben Tugenden von Maria Magdalena widerspiegelt, ebenfalls 7 Punkte besitzt.

Die Hasenpfote

Der Hase stellt in vielerlei Kulturen ein Zeichen für Fruchtbarkeit, Reichtum, Glück und Wohlstand dar. Daher ist es nicht sonderbar, dass man der Hasenpfote sogar noch magische Funktionen zuschreibt. Der Ursprung dieses Aberglaubens ist zwar noch nicht ausreichend erforscht, jedoch gibt es einzelne Hinweise auf das Mittelalter und die Antike. Aristoteles hat den Hasen damals als eines der fruchtbarsten Tiere beschrieben. Zudem heißt es, es haben sich im Mittelalter Menschen mit Zahnschmerzen eine Hasenpfote um den Hals gebunden, um den Schmerz zu lindern.

Das 4-blättige Kleeblatt

Ein sehr beliebter Glücksbringer ist mit Abstand das 4-blättirige Kleeblatt, denn die Wahrscheinlichkeit, ein solches auf einer Wiese zu finden, liegt bei 1:1000. Ganz allein deshalb ist es mit Glück verbunden. Allerdings hat es auch weitere Ursprünge, die auf ein hohes Glückspotenzial hindeuten. So hat das Kleeblatt schon eine Bedeutung im Christentum. Die viel Blätter können sowohl für das Kreuz Christi, als auch für die vier Evangelien stehen. Weiterhin gibt es eine Sage, in der das 4-blättrige Kleeblatt von Eva aus dem Paradies mit auf die Erde gebracht wurde. Somit steht das Kleeblatt für das Paradies auf der Erde.

Der Schornsteinfeger

Den Schornsteinfeger als ein Glückssymbol zu bezeichnen, hat großteilig pragmatische Gründe. Früher, wenn der Kamin verstopft war, konnte weder geheizt noch gekocht werden. Die anschließende Ankunft eines Schornsteinfegers brachte somit durch seine getane Arbeit wieder Wärme und Essen ins Haus. Weiterhin bezeichnen viele Menschen den Schornsteinfeger als Glückssymbol, da er durch die Reinigung des Kamins das Risiko eines Häuserbrandes reduziert.

Mistelzweige

Mistelzweige wurden damals schon von den Druiden Britanniens als ein heiliges Symbol angepriesen, welches heilende sowie magische Charaktereigenschaften in sich vereinte. Ebenso im deutschen Glauben konnte ein Mistelzweig gegen Hexen bewachen. Heutzutage ist es ein weltweit angenommener Brauch, sich unter einem Mistelzweig zu küssen, da dies abergläubisch ein gutes Vorzeichen für die bevorstehende Hochzeit darstellt.

Das Hufeisen

Pferde stehen für Kraft, Stärke und Potenz. Das Hufeisen schützt das Pferd. Daher wird es in beinahe allen Kulturen als ein Glücksbringer gesehen. Die Herkunft dieser Tatsache stammt aus der Römerzeit und zog sich über viele Völker weiter. So wurde damals beispielsweise ein Hufeisen an einem Schiff befestigt, um dieses auf hoher See vor dem Kentern zu schützen. Menschen mit einem christlichen Glauben verbinden das Hufeisen häufig mit Christus, da es einem „C“ ähnelt.

Warum sind Spieler abergläubisch?

Sobald etwas viel von Glück abhängig ist, werden viele Spieler abergläubisch. Unkonventionelle Verhaltensweisen entstehen oft, da sich Online Casino Nutzer oft ohne Strategie oder sichere Geheimtricks beispielsweise bei Roulette oder Würfelspielen versuchen und sich bei Spielautomaten ganz Fortuna anvertrauen. Daher haben ca. 54% aller Teilnehmer an einer Umfrage dafür gestimmt, abergläubisch zu sein.

Eine mögliche Erklärung für die Abergläubigkeit wird durch einen kleinen Blick ins Gehirn geliefert. Demnach glauben einige Forscher und Wissenschaftler daran, dass es diverse Arten und Weisen gibt, die Wirklichkeit wahrzunehmen. Beide können aber laut eigenen Aussagen in demselben Menschen vorkommen, so als hätte man zwei voneinander unabhängige Gehirne in seinem Kopf. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Tatsache jedoch um unsere beiden Gehirnhälften, die schlicht und einfach ganz unterschiedlich arbeiten.

Fazit

Man kann die Fähigkeit, jemandem Glück zu bringen, einer Person, einem Gegenstand oder einem Ritual zuschreiben, sollte jedoch nicht erwarten, dass dieser immer seinen „Pflichten“ nachgeht.

Wo Glücksspiele und Aberglauben zusammenführen, nimmt dies von Land zu Land die unterschiedlichsten Formen an, die sehr individuell ausgeprägt sein können. Was für den einen als Glücksbringer gilt, kann dem anderen unverständlich sein. Natürlich gibt es auch beim Spielen von Glücksspielen Menschen, die ausschließlich der Mathematik und der Logik vertrauen – heimlich haben diese doch oftmals eine Hasenpfote in der Tasche…

 

 

Warum bieten Online Casinos zu Silvester spezielle Boni an?

Es ist nicht abzustreiten, dass die Bonusangebote in den virtuellen Spielhallen von Jahr zu Jahr besser werden. Dies ist keineswegs verwunderlich, denn damit stellen die Betreiber sicher, dass die Kunden bleiben, weiterhin Einzahlungen vornehmen und spielen. Allerdings müssen sich die Casinobetreiber immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um die Spieler bei Laune zu halten. Daher konzentrieren sie sich neben den alltäglichen bzw. wöchentlichen Bonusangeboten auf spezielle Aktionen wie bspw. den Sylvester Bonus.

Das gesamte Jahr über werden saisonale Boni angeboten wie bspw. zu Ostern, zu Halloween oder auch rund um den Black Friday. Spieler sollten am Ende des Jahres nicht verpassen, dass es auch zu Silvester spezielle Angebote gibt, wie etwa Online Casino Freispiele bei Registrierung, mit denen die Kunden zum Spielen animiert werden sollen.

Silvester: Neues Jahr, neues Glück

Wer nicht unbedingt gern ausgeht, kann mit einem Bonus den Abend im Online Casino verbringen und einige Spiele ausprobieren. Doch Achtung: Alkohol und Glücksspiel sind keine gute Verbindung! Denn wer nicht Herr seiner Sinne ist, kann auch nicht verantwortungsvoll spielen.

Was die Sonderaktionen zum Jahreswechsel angeht, so sind diese meist nicht nur einige Stunden verfügbar, sondern können auch teils vorab oder direkt im neuen Jahr in Anspruch genommen werden, um mit einigen Freispielen oder sonstigen Angeboten das Glück auf die Probe zu stellen. Dabei zeigen sich die Betreiber zum Jahreswechsel häufig besonders spendabel.

Überraschend ist dies nicht, denn rund um die Weihnachtszeit bzw. zwischen den Jahren haben die Menschen mehr Zeit zum Spielen und sie verfügen auch über mehr Geld. In diesem Zusammenhang sollte sich niemand etwas vormachen: Feiertage wie Weihnachten bzw. Silvester sorgen dafür, dass auf der Seite der Online Casinos gutes Geld gemacht wird.

Wie sind Top Bonusaktionen zu Silvester zu finden?

Eines ist sicher, auch an diesem Silvester bzw. zwischen den Jahren wird es wieder einiges geben und sicherlich auch im neuen Jahr. Dabei kann es sich nicht nur um Freispiele oder Reload-Boni handeln, sondern auch um Verlosungen und Turniere.

 

Damit kein spezieller Silvester Bonus verpasst wird, hier ein Tipp: Die meisten Spieler lehnen es ab, Newsletter oder SMS von den virtuellen Spielhallen zu erhalten. Eben daher wird der eigene Spieler-Account dann auch entsprechend eingestellt, denn wer wird schon gern mit nutzlosen Newslettern „bombardiert“. Aber es bietet sich durchaus an, vor Weihnachten und dem Jahreswechsel diese Einstellung zu ändern. Denn das ist der Zeitpunkt, an dem die Casinobetreiber eine Vielzahl von Boni herausgeben.

Wichtig ist dabei, regelmäßig den Posteingang zu checken und auch die SMS-Nachrichten im Auge zu behalten. Denn viele Angebote sind nur für kurze Zeit aktiv. Im Übrigen kann es passieren, dass die E-Mails im Spam-Ordner landen und so sollte auch dort vor Weihnachten und Silvester nachgeschaut werden.

So kann bereits eine große Auswahl an Guthaben und Freispielen zusammenkommen. Zwar sollte niemand hunderte von Euro auf einen Schlag erwarten, aber wenn es so ist, dann sind es Ausnahmefälle bzw. die speziellen Angebote für High Roller. Wer sich die Mühe macht und die Bonusangebote verfolgt und sich stets auf dem Laufenden hält, hat die Gelegenheit, von so manch lukrativem Bonus zu profitieren.

Wie wird sich das Bonusjahr 2022 entwickeln?

Diese Frage kann auch ganz anders gestellt werden: Welche Bonusangebote wird es im Anschluss an die Silvester Boni geben? Niemand kann dies voraussagen, denn dies wissen allein die Betreiber der virtuellen Spielhallen.

Doch eines ist gewiss. Es wird spürbare Veränderungen geben. Dies ist vor allem der Glücksspielregulierung zu verdanken, die seit dem 01. Juli 2021 in Deutschland in Kraft getreten ist. Durch diese müssen alle Anbieter mit deutscher Lizenz gewisse Regeln einhalten wie bestimmte Einzahlungslimits und Einsatzlimits. Dies bedeutet, dass die High Roller hier nicht zum Zuge kommen und auch allgemein weniger gespielt wird bzw. die Betreiber weniger Geld einnehmen.

Die Folge von weniger Einnahmen wird sein, dass das Budget für die Bonusangebote eingeschränkt ist. Somit ist es wahrscheinlich, dass es kaum noch oder deutlich weniger Gratis-Guthaben bei diesen Plattformen geben wird.

Zum Jahreswechsel: Die Willkommensboni für neue Spieler

In Bezug auf die Bonusangebote kann noch ein weiterer guter Rat erteilt werden. Neben den speziellen Silvester Bonusangeboten ist es möglich, von den Willkommensboni der virtuellen Spielbanken zu profitieren. Sicherlich ist es eine feine Sache, an einer Sonderaktion zu Silvester teilzunehmen, aber die lukrativsten Bonusangebote werden meistens dann angeboten, wenn es darum geht, neue Kunden zu werben.

Es gibt eine Vielzahl von Online Casinos, die über eine EU-Lizenz oder eine deutsche Lizenz verfügen, in denen satte Belohnungen für die Registrierung und erste Einzahlung geboten werden. So ist es möglich, den Silvesterabend und den Neujahrstag damit zu verbringen, sich bei neuen Online Casinos zu registrieren und den jeweiligen Neukundenbonus zu aktivieren.

Einige der Angebote verdoppeln die erste Einzahlung nicht nur, sondern es gibt gleich ganze Pakete, mit denen bis zur dritten oder vierten Einzahlung von einem Bonus profitiert werden kann. Zusätzlich gibt es häufig auch noch Freispiele obendrauf. Wichtig ist nur, vor der Inanspruchnahme die Bonusbedingungen zu lesen, denn nur wenn diese fair sind, stehen die Chancen gut, den Bonus zur Auszahlung zu bringen.

Welches wird die nächste Sonderaktion der Casinobetreiber sein?

Natürlich stellt sich die Frage, welche Aktion nach dem Silvester Bonus kommen wird. Turnusmäßig wäre dies Ostern, denn nicht nur veröffentlichen die Software-Entwickler zu dem Zeitpunkt ihre Oster-Slots, sondern damit kommt es auch immer wieder zu speziellen Angeboten wie bspw. Freispielen ohne Einzahlung, um den entsprechenden Titel in Zusammenarbeit mit den Casinobetreibern zu promoten.

Aber auch die Online Casinos werden wieder einige Osterkörbe schnüren. Dabei kann es sich um Verlosungen oder Turniere handeln, aber auch um interessante und lukrative Einzahlungsboni. Lassen wir uns überraschen.

Ein letzter Tipp

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis. Bei dem Spiel im Online Casino handelt es sich um ein Glücksspiel und in diesem Zusammenhang muss noch einmal darauf hingewiesen werden, dass niemals unter Einfluss von Alkohol oder Drogen um Echtgeld spielen sollte.

Letztendlich bleibt es abzuwarten, was die virtuellen Spielhallen in diesem Jahr zum Jahreswechsel aus den Ärmeln zaubern. Doch eines wird sicher sein: Die Bonusaktionen werden die Casino-Fans einmal mehr in Staunen versetzen.

Einfach gute Texte schreiben: Für Schule, Studium und Beruf

Gute Texte schreiben können ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Das beginnt schon in der Schule, mit Aufsätzen und Interpretationen, und setzt sich während des Studiums fort. Dann werden die Texte länger und anspruchsvoller – schließlich wird akademisches Niveau gefordert.

Mit dem Einstieg in den Beruf ist es noch lange nicht vorbei mit der Schriftlichkeit, es sei denn, man entscheidet sich für ein Handwerk. Doch in den meisten Berufen kommt man mit der Fähigkeit, sich schriftlich gut ausdrücken zu können, weiter. Hier sind Reports, Präsentationen für Kunden oder auch Business-Pläne und Konzepte gefragt.

Gut schreiben können ist wichtig, und wortgewandte Autorinnen und Autoren werden bewundert – wer wünscht sich nicht, diese Kompetenz vorweisen zu können? Dabei fällt guter schriftlicher Ausdruck nicht einfach vom Himmel: Man kann Schreiben lernen und sich auch Unterstützung dabei holen.

Die besten Tipps für gutes Schreiben

Tatsächlich kann jeder den eigenen Schreibstil verbessern. Schrittweise erarbeitet man sich einen besseren Ausdruck, das ist gar nicht so schwer. Hier einige Tipps, wie es gelingt.

1                Lesen fördert die Schreibkompetenz

Vielleser haben es beim Schreiben meist einfacher. Das leuchtet auch ein, denn gute Formulierungen muss man sich nicht ausdenken, andere haben sie oft schon zu Papier gebracht. Regelmäßiges Lesen liefert das „Rohmaterial“, aus dem sich der Verstand beim Schreiben bedient.

2                Grundlegende Aspekte des Schreibens anwenden

Ein Text, der über den Anspruch einer Einkaufsliste hinausgeht, entsteht zunächst als Gerüst, das dann gefüllt wird. Er hat eine Einleitung, die das Thema eröffnet, einen Hauptteil, in dem die Inhalte vermittelt werden, und einen Schluss, der dem Fazit gewidmet ist. Die Struktur hilft beim Schreiben, erfordert aber, dass man sich zuvor überlegt: Was will ich schreiben? Und wie will ich mein Thema vermitteln?

3                Den Ausdruck an das Zielpublikum anpassen

Eine Textstruktur dient als roter Faden – wie sie gefüllt wird, hängt zum großen Teil von der Leserschaft ab. Für Akademiker drückt man sich anders aus als für eine Präsentation vor selbstständigen Klempnern in der Industrie- und Handelskammer, oder in einem Schreiben an den Elternbeirat einer Schule. Wie sprechen meine Leser oder Zuhörer? Wie lang dürfen Sätze sein, sind Fremdwörter möglich oder sogar – in Maßen – nötig, oder nicht? Ob ein Text gelesen oder gehört wird, entscheidet ebenfalls über die Ausdrucksweise, denn extrem komplexe Sätze klingen laut vorgetragen meist nur abgehoben.

4                Beim Thema bleiben

Das gewählte Thema eines Textes oder Vortrags im Blick zu behalten und nicht auszuufern trägt ebenfalls zu einem letztlich guten Gesamteindruck bei. Wer vom Größeren ins zunehmend Kleine gerät, verliert unterwegs den Leser. Deshalb immer wieder prüfen, wie relevant ein möglicher Exkurs ist.

5                Den Text gliedern

Nicht nur optisch, sondern auch beim Verständnis helfen Elemente wie Überschriften, Zwischenüberschriften, Absätze und Listen. Denn Leser erfassen Texte nicht Wort für Wort, sondern abschnitts- oder satzweise. Die deutliche Einteilung wirkt einladend und vermittelt schon auf den ersten Blick eine Struktur – endlose Textwände hingegen machen einen eher abschreckenden Eindruck.

6                Beispiele anführen

Jeder gute Text wird verständlicher und einprägsamer mit Beispielen. Gerade anspruchsvolle Zusammenhänge lassen sich auf diese Weise aufbereiten und holen mit ihrer Formulierung den Leser oder Zuhörer dort ab, wo er steht. Perfekte Beispiele dafür, was gutes Schreiben leistet, ist die mediale Aufbereitung wissenschaftlicher oder politischer Themen in Kinder-Formaten. Aussagen werden auf das Wesentliche reduziert und in ihrer Formulierung und Darbietung an das Zielpublikum angepasst. Textern kann man daher durchaus mit auf den Weg geben, dass von der „Sendung mit der Maus“ lernen heißt, siegen zu lernen.

Unterstützung für gutes Schreiben

Gut schreiben kann man durch regelmäßige Übung durchaus lernen. Und diesen Weg muss niemand allein gehen. Wem ein anspruchsvoller Text so gar nicht von der Hand geht, der kann sich professionelle Hilfe holen. Sogenannte Ghostwriter unterstützen nicht nur Politiker und Promis, sondern sind Menschen aus allen Berufs- und Ausbildungssegmenten zu Diensten.

Bei Experten wie es die Ghostwriter von ghostwriter-deutschland.de sind, handelt es sich um fachlich, in der Regel akademisch, vorgebildete Autorinnen und Autoren mit Themenschwerpunkten. Die Palette der Leistungen reicht von der Hilfe bei der Themenfindung und Gliederung über die Quellenrecherche bis zum Verfassen ganzer Texte. Dies können akademische Texte sein, aber auch Biographien oder Präsentationen, um nur einige Beispiele zu nennen. Und das Korrigieren fertiger Texte, ebenso wie das Lektorat, fällt ebenfalls in den Tätigkeitsbereich von Ghostwritern. Die Unterstützung durch die Profis liefert viele hilfreiche Anregungen, die letztlich auch dem eigenen Schreibstil zugute kommen und ihn langfristig verbessern.

 

Die vielen sozialen Vorteile des Spielens von Videospielen

Obwohl Videospiele zu einem beliebten Zeitvertreib für Erwachsene geworden sind, halten sich immer noch negative Klischees über Gamer. Die gängige Meinung besagt, dass Erwachsene, die einen großen Teil ihrer Freizeit mit Videospielen verbringen, sozial ungeschickt sind und dass Videospiele die soziale Entwicklung von jungen Menschen hemmen können. Aber stimmt das wirklich? Die Forschung deutet darauf hin, dass Videospiele viele soziale Vorteile haben und dass bestimmte Arten von Spielen sogar dazu beitragen können, die sozialen Fähigkeiten nachhaltig zu stärken.

Wie Videospiele die sozialen Fähigkeiten fördern

 

Obwohl der Glaube weit verbreitet ist, dass Gamer sozial isoliert sind, fördern viele moderne Videospiele tatsächlich das soziale Verhalten der Spieler. Die meisten Spieler (über 70 %) spielen Videospiele mit einem oder mehreren ihrer Freunde. Spieler, die Videospiele mit Freunden spielen, können entweder kooperativ (wenn zwei oder mehr Spieler zusammenarbeiten, um das Ziel des Spiels zu erreichen) oder wettbewerbsorientiert spielen.

Wie kooperative Videospiele die sozialen Fähigkeiten verbessern – auch beim Glücksspiel

Das Spielen von kooperativen Videospielen kann Menschen helfen zu lernen, wie man mit anderen zusammenarbeitet. 97 % der Erwachsenen spielen in irgendeiner Form Videospiele. Dies geht aus Umfragen hervor, die vom Pew Research Center und der MacArthur Foundation zwischen 2007 und 2008 durchgeführt wurden. Von den befragten jungen Spielern gaben zwei Drittel an, dass sie Videospiele spielen, um von Angesicht zu Angesicht mit ihren Freunden und ihrer Familie in Kontakt zu treten (im Vergleich zu etwas mehr als 25 %, die online mit ihren Internetfreunden spielen). Videospiele mit Couch-Koop-Funktion (d. h. kooperative Videospiele, bei denen die Spieler gemeinsam an einer Konsole spielen können) ermöglichen es den Spielern, während des Spiels von Angesicht zu Angesicht miteinander zu interagieren. Das Gespräch über das Spiel und die Diskussion von Strategien kann den Spielern helfen, zu lernen, Teil eines Teams zu sein und ihre Konversationsfähigkeiten zu verbessern. Auch im Glücksspiel ist dies sinnig, da man lernen kann, reelle Risiken einzugehen, um zu erkennen, wie sich das auf das wahre Leben auswirkt. Allerdings sollte man hier stets wissen, was die eigenen Grenzen sind und sich gegebenenfalls Hilfe suchen, falls man glaubt, nicht mehr frei handeln zu können.

Videospiele, die speziell für soziale Fähigkeiten entwickelt wurden

Diese sozialen Vorteile des Videospielens sind am größten, wenn die SpielerInnen Spiele spielen, die speziell darauf ausgerichtet sind, prosoziale Verhaltensweisen wie effektive Zusammenarbeit, Unterstützung und Hilfe für andere SpielerInnen zu belohnen. Mehrere Studien haben auch ergeben, dass Gamer, die Spiele mit bürgerlichen Erfahrungen spielen, wie z. B. das MMORPG Guild Wars 2, sich mit größerer Wahrscheinlichkeit an sozialen oder bürgerlichen Aktivitäten im Alltag beteiligen (z. B. Freiwilligenarbeit, Spendensammlungen für wohltätige Zwecke und Ermutigung anderer, bei Wahlen zu wählen). Es scheint, dass das Spielen von Videospielen, die Zusammenarbeit, gegenseitige Hilfe und soziales Engagement fördern, den Grundstein für die Entwicklung dieser Verhaltensweisen in der realen Welt legen kann.

Schlussfolgerung

 

Trotz der negativen Stereotypen, die das Spielen umgeben, können Videospiele auch Erwachsenen noch helfen, ihre soziale Fähigkeiten nachhaltig und auch langfristig zu entwickeln. Videospiele können Führungsqualitäten, pro-soziales Verhalten und Kommunikationsfähigkeiten bei Gamern verbessern. Kooperative Spiele sind dabei stets vom Vorteil.

Darf es leckerer Kaffee im Homeoffice sein?

Kaffee gehört nach wie vor zu den beliebtesten Getränken in Deutschland, doch sind die Ansprüche in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Begnügte man sich früher noch mit einer schnellen Tasse Filterkaffe, so wünscht man heute mehr. Einen leckeren Cappuccino am Nachmittag, oder einen muntermachenden Espresso morgens vor der Arbeit spricht unsere Sinne deutlich besser an, als Omas Kaffee aus dem Melitta Filter. So ist es kein Wunder, dass der Bedarf an modernen Kaffeemaschinen deutlich zugenommen hat.

Kaffeemaschinen von DeLonghi: Formschön, zuverlässig und vielseitig

DeLonghi ist ein Hersteller, der sich für seine innovativen, hochwertigen Kaffeemaschinen und Vollautomaten einen Namen geschaffen hat. Vom edlen Design bis zu hochwertigen Bauteilen, die einen aromatischen Kaffeegenuss garantieren, strahlen die Geräte italischen Charme und Kaffee-Kwon-how aus. DeLonghi achtet stets auch auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit, so dass zu Hause auch Kaffeespezialitäten ebenso gut gelingen können, wie beim Barista aus dem italienischen Café. Bei DeLonghi lassen sich die Kaffeemaschinen finden, die man sich heute wünscht, so dass jeder Mensch nach seinen eigenen Vorlieben Kaffee genießen kann.

Die richtige Maschine für jede Kaffeetypen

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das bewahrheitet sich mit Sicherheit auch beim Kaffeegenuss. Bei DeLonghi kann jeder Kaffeetyp seine perfekte Maschine finden. Viele Menschen sind stets in Eile und hassen es, Zeit mit der Zubereitung von Essen oder Getränken zuzubringen. Nichtsdestoweniger wissen sie eine gute Tasse Kaffee zu schätzen. Oft ins Home Office verbannt, müssen sie nun Wege finden, wie ein Latte Macchiato zubereitet werden kann, ohne Kaffee zu mahlen, Kaffeemehl zu tampern und Milch aus dem Kühlschrank zu holen. DeLonghi hat genau die richtige Lösung parat: Die Nespresso Kapselkaffeemaschine. Es kann kaum eine einfachere Art geben, um köstlichen Kaffee im Handumdrehen aufzubrühen. Dazu braucht man lediglich Wasser in die Kaffeemaschine zu füllen und eine Kaffeekapsel einzulegen. Sekunden später läuft duftender Kaffee in die Tasse. Nespresso Kaffeekapseln gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Geschmackssorten. Es sind auch Kaffeegetränke mit Milch erhältlich, bei denen die Milch schon in der Kapsel ist. Einziger Nachteil: Die leeren Kapseln aus Aluminium müssen entsorgt werden.

Espressoliebhaber hingegen genießen die Zubereitung des Kaffees, die sie als kleines Ritual betrachten, bei dem es um die Kunst des perfekten Espresso geht. Sogfältig ausgewählte Kaffeebohnen werden sorgfältig zur richtigen Körnung gemahlen und das Kaffeepulver wird dann genau abgemessen und dann mit einem Tamper in den Siebträger gedrückt. An der Siebträgermaschine werden Einstellungen für den Brühdruck und die Brühtemperatur vorgenommen, so dass ein Espresso ganz nach dem eigenen Geschmack extrahiert werden kann. Für sie bietet DeLonghi Siebträgermaschinen an, die oft auch mit einem Milchaufschäumer ausgestattet sind und sich durch eine sehr hohe Qualität auszeichnen. Viele Maschinen überzeugen außerdem durch ihre hochglänzenden Edelstahlkörper, die sie zu wahren Schmuckstücken in der Küche machen. Mit einer solchen Kaffeemaschine macht nicht nur das Kaffeetrinken, sondern auch die Zubereitung Freude.
Der dritte Kaffeetyp liebt die Vielseitigkeit und genießt einen starken Espresso ebenso, wie einen cremigen Latte oder einen milden Flat White. In diesem Fall ist ein DeLonghi Kaffeevollautomat genau die richtige Lösung. Die Maschinen mahlen die Kaffeebohnen für jede Tasse frisch und bieten eine große Getränke Auswahl, die einfach auf Tastendruck abgerufen werden kann. Mit dem integrierten Milchaufschäumer gelingt auch der Cappuccino perfekt. Ein Vollautomat ist die perfekte Kaffeemaschine für jeden Haushalt, in dem gerne und viel Kaffee getrunken wird und auch Büros können von einem solchen Gerät profitieren.

Produktempfehlung für Einsteiger

Wer zum ersten Mal eine Kaffeemaschine anschafft, sucht in der Regel ein einfach zu bedienenden Gerät, das funktionell und preisgünstig ist. Der Kaffeevollautomat ECAM22.110.W aus der Serie Magnifica von DeLonghi kann dazu das richtige Gerät sein. Der Vollautomat lässt sich leicht bedienen und kann zwei Espressotassen gleichzeitig aufbrühen. Der manuelle Milchaufschäumer sorgt dafür, dass auch der Cappuccino perfekt gelingt. Ein integriertes Mahlwerk spendet für jede Tasse frisch gemahlenes Kaffeepulver und auf Wunsch kann auch bereits gemahlener Kaffee durch ein spezielles Fach für Kaffeepulver benutzt werden. Das weiße Gehäuse bietet eine schlichte, elegante Optik, die sich wunderbar in jede Küche einpassen lässt. Dank der kompakten Bauweise nimmt dieser Vollautomat auch nicht allzu viel Platz ein, so dass er sich auch für die kleinere Küche perfekt eignet. Diese kleine Magnifica ist das perfekte Gerät für jeden, der Hauch zu Hause jede Tasse Kaffee zu einem Genuss werden lassen möchte.

Produktempfehlung für Profis

Wer Kaffee wie ein Barista zubereiten möchte, wird an der Especialista Maestro Siebträgermaschine von DeLonghi viel Freunde haben. Ein erstklassiges Mahlwerk kann Kaffee in verschiedener Körnung mahlen und auch die Dosierung kann gesteuert werden. Die Maschine tampered das Kaffeepulver selbständig, so dass jedes Mal ein exakter Andruck zustande kommt, der für eine perfekte Extraktion des Espressos wichtig ist. Beim Brühvorgang sorgen ein Vorbrühsystem und Active Temperature Control dafür, dass die Aromen vollkommen aus dem Kaffeepulver gelöst werden können, so dass ein duftender, vollmundiger Espresso erzielt werden kann. Beim Milchschaum stehen dem Benutzer zwei Optionen zur Wahl. Der Milchschaum kann entweder automatisch zubereitet werden, oder man kann sich auch für eine manuelle Zubereitung entscheiden, um ein Barista Erlebnis zu ermöglichen. Darüber hinaus bietet diese Kaffeemaschine sechs bereits voreingestellt Rezepte, mit denen man den Kaffee immer wieder einmal auf andere Weise genießen kann. Von außen ist die Especialista Maestro eine wahre Augenweide. Das Gehäuse aus Edelstahl bietet mit seinen Druckmanometern, Regelknöpfen und Wasserstandanzeiger einen professionellen Eindruck, der schon Vorfreude weckt. Die hochwertige Verarbeitung und die Wahl bester Bauteile garantieren, dass man an diesem Gerät lange Freude hat.

Fazit

Immer mehr Menschen arbeiten heute im Home Office. Vom Büro im Betrieb war man oft daran gewöhnt, sich ab und zu eine Tasse Kaffee aus der Kaffeemaschine zu holen, um zwischendurch schnell einmal neue Energie zu tanken. Auf diesem Komfort braucht man jedoch auch im Home Office nicht zu verzichten. Bei DeLonghi gibt es eine Reihe von Kaffeevollautomaten, Siebträgermaschinen und Kapselmaschinen, mit denen man auch im Home Office schnell eine Tasse Kaffee zur Hand hat. Als Kaffeefreund sollte man sich eine solche Maschine können, um das eigene Büro zu Hause perfekt zu gestalten. Selbst zubereiteter Kaffee mit Profi Qualität kann mit den DeLonghi Geräten leicht erzielt werden, so dass man sich bei der Arbeit ruhig ein wenig verwöhnen kann.

1 2 3 8