Anagramm Löser

Tippe ein Wort ein um ein passendes Anagramm zu erhalten.

Was ist ein Anagramm?

Ein Anagramm kennen viele unter dem Begriff Schüttelwort. Im Internet gibt es viele Generatoren, die Anagramme aus vorgegebenen Buchstaben machen. Gute Generatoren haben keine Probleme mit Groß- und Kleinschreibung, Leerzeichen werden entfernt und Sonderzeichen ignoriert. Die Ergebnisse der Generatoren werden alphabetisch sortiert. Das Erstellen eines Anagramms ist eine Herausforderung für den Geist.

Die Wortspielerei des Anagramms ist etwas besonders. Sie machen Spaß beim Stellen und beim Lösen. Ein bekanntes Anagramm stammt aus der magischen Welt. Aus dem Namen „Tom Marvolo Riddle“ wir „I am Lord Voldemort“. Wer den Namen nicht kennt, es handelt sich um eine der Hauptfiguren der Serie Harry Potter. Das Anagramm verrät die wahre Identität der Romanfigur. Die Autorin hatte die schwierige Aufgabe, neben dem Erstellen des eigentlichen Romans, einen Namen zu finden, der ein Anagramm in dem Sinn ergibt.

Oft zusammen genannt aber nicht das gleiche, eine Anagramm und ein Palindrom. Ein bekanntes Palindrom findet sich bei der Band Freundeskreis, die eine Textzeile gesungen haben: „Du bist von hinten wie von vorne A-N-N-A. Das Wort Palindrome kommt vom griechischen palindromos, was im Deutschen rückwärts laufend bedeutet.

Unterschiede Anagramm, Palindrom und Ambigramm

Die Erklärung ist kinderleicht, bei einem Anagramm müssen dieselben Buchstaben verwendet werden. Dabei ist es egal, in welcher Reihenfolge die Buchstaben stehen. So wäre Nagel ein Anagram zu Algen. Das Ergebnis eines Anagrams solte im Duden zufinden sein, sonst ist es kein richtiges Anagram, sondern nur eine sinnfreie Aneinanderreihung der Buchstaben.

Ein Palindrom wird zwar oft in einem Atemzug mit einem Anagram gesehen. Allerdings ist die Definition extrem unterschiedliche. Bei einem Anagram werden lediglich die gleichen Buchstaben verwendet, aber bei einem Palindrom sollte der Schriftzug von vorne und von hinten gelesen das gleiche Wort ergeben, wie bei Anna.

Ein Ambigramm ist ähnlich, hier müssen nicht die gleichen Buchstaben vorliegen, aber es muss von beiden Seiten lesbar sein.

Zusammenfassung:
Annagramm:
Die Buchstaben müssen identisch sein.
Das Wort muss nicht von beiden Seiten lesbar sein.
Beispiele:
Nagel wird zu Algen
Helm wird zu Mehl
Palme wird zu Ampel

Palindrom:
Die Buchstaben müssen identisch sein.
Das Wort muss von beiden Seiten lesbar sein.
Beispiele:
Anna bleibt Anna
Rentner bleibt Rentner
Kajak bleibt Kajak
Reliefpfeiler bleibt Reliefpfeiler (längstes ein Wort Palindrom)

Ambigramm:
Die Buchstaben müssen identisch sein.
Das Wort muss von beiden Seiten lesbar sein.
Beispiele:
Yeah wird zu heay

Bei allen drei Formen ist es wichtig, dass das neu entstandene Wort ein wirklich exsistierendes Wort ist.

Die Beispiele zeigen, dass ein Ambigramm nicht zwingend ein Palindrom sein muss. Ob es sich um ein Ambigramm handelt liegt mehr an der grafischen gestaltung, der genutzten Schriftart und dem künstlerischen Können des Erschaffers.

Ursprung, Fun Facts, Lustiges…

Anagramme waren von jeher in Kryptografie geliebt. Im Wort Kryptografie steckt da griechische Wort Krypto. Krypto bedeutet geborgen oder geheim. Anagramme sind eine Verschlüsselungstechnik, welche seit langem bekannt sind. Durch die Fortschritte der Technik gehören Anagramme zu den leichter entschlüsselbaren Verschlüsselungstechniken. So ist es nicht verwunderlich, dass sie nicht im militärischen Bereich und nicht im Rahmen geheimer politischen Dokumente genutzt werden. Anagramme freuen sich im privatenbereich und in der Literatur weiterhin großer Beliebtheit.

Historie

Früher wurden Anagramme genutzt, um die eigentliche Nachricht zu verschleiern. Bereits im Jahr 1610 bekam Johannes Kepler einen Brief von Galileo Galilei. Galilei schrieb: „Haec Immatura a me iam frusta leguntur oy“ eigentlich meinte Galilei „Cynthiae figuras aemulatur Mate Amorum“. Im Deutschen bedeutet es: Die Mutter der Liebe, gemeint ist der Planet Venus, ahmt die Gestalten der Mondgöttin, gemeint sind die Mondphasen nach.

Warum hat Galilei sich die Mühe gemacht, seine Entdeckung so versteckt mitzugeben. Er hat mit Hilfe eines Teleskops entdeckt, dass die Venus verschiedene Phasen hat. Damit hatte er einen Beweis, dass es tatsächlich das kopernikanischen Weltbildes gibt. Es war die Zeit der Renaissance, da lebte man mit einem geozentrischen, christlichen Weltbild, dass war natürlich nicht ungefährlich.

Galilei war nicht der einzige Wissenschaftler, welcher die Anagramme nutze, um entdeckte Neuerungen zu verschleiern. Zu diesen Wissenschaftlern gehörten Andreas Libavius, Christiaan Huygens oder Robert Hooke. Andreas Libavius nutzte seinen eignen Namen für ein Anagramm und verwandelte ihn in Basilius de Vana. Damit wollte er seine Gegner auf eine falsche Fährte locken. Ein Anagramm, welches einen Namen verändert, nennt sich Ananym, dabei ist es egal, ob es ein fremder oder der eigne Name ist.

Wer Anagramme sucht, schüttel die Buchstaben des Wortes, bis ein neues Wort entsteht, wird einige witzige Anagramme finden. Denn wer einmal eine Leidenschaft für Anagramme entwickelt hat, wird immer wieder Wörter schütteln. Bei dieser Leidenschaft werden einem viele lustige Anagramme entstehen.

Wörter schütteln / Anagramme finden

Um einige Anregungen zu geben, gibt es hier ein paar Beispiele für lustige Ergebnisse, wenn Worte geschüttelt wurden. Schüttelt mal den Namen Pamela Anderson. Es gibt wahrscheinlich noch mehr Ergebnisse, aber ein lustiges wäre „Damen-Po-Arsenal“. Auch aus dem Namen Clint Eastwood lässt sich etwas lustiges schütteln, wie „Old West Action“. Das mag nicht vielleicht jeder komisch finden, aber es passt irgendwie. Auch unheimlich passend ist, dass man aus dem Parlament, welches sich in Berlin befindet, unter Zugabe eines s den Masterplan schütteln kann.

Wörter schütteln ist ein tolles Hobby, es regt den Geist und die Fantasie an. Es kann allerdings auch oft eine gute Hilfe sein. Wer einmal einen Namen sucht, vielleicht für ein neues Haustier oder für einen Künstlernamen ist ein Anagramm eine gute Möglichkeit. Man kann beispielsweise die Eigenschaften des neuen Haustieres nutzen, sie selber schütteln oder einen Generator nutzen und aus den Ergebnissen einen schönen Namen wählen.

Kinder

Für Kinder sind Anagramme eine tolle Sache. Sie haben Spaß und lernen spielend die Rechtschreibung. Anagramme gibt es selbstverständlich auch in anderen Sprachen. Wenn ein Kind beispielsweise Vokabeln lernen muss, ist es zeitaufwendig und für viele Schüler eine schwierige Aufgabe. Wenn die Schüler stattdessen Anagramme finden, lernen sie spielend wie die Vokabeln geschrieben werden. Diesen positiven Effekt gibt es nicht nur in Fremdsprachen, sondern auch in der Muttersprache. Es kann auch helfen andere Sachen zu lernen. Wenn ein Schüler für irgendetwas, dass er sich merken will, ein Anagramm findet, kann es die Sache enorm erleichtern. Allein das Schütteln der Worte sorgt dafür, dass sie sich besser einprägen. Das gleiche System hilft natürlich auch den Erwachsenen.