Casinos mit deutscher Lizenz

Im Juli 2021 wurden weitreichende Änderungen in der deutschen Glücksspielbranche vorgenommen. Das neue Glücksspielstaatsgesetz setzt Beschränkungen für das Spielen in Casinos mit deutscher Lizenz fest, welche die Spieler schützen und das Risiko einer Spielsucht verringern sollen. Dadurch gehen den Spielern bei deutschen Anbietern jedoch auch einige Freiheiten verloren. Viele Spieler wechseln infolgedessen zu Casinos ohne deutsche Lizenz. In diesem Artikel erklären wir, was sich in Deutschland geändert hat und woran man ein Casino mit deutscher Lizenz erkennt.

Welche Einschränkungen gibt es bei deutschen Casino-Anbietern?

Das neue Staatsgesetz sieht vor, dass sich alle Spieler per Video-Identifizierung ausweisen müssen. Dies bewirkt, dass Minderjährige vom Spielen ausgeschlossen werden. Zudem wird eine Meldedatei erstellt, welche persönliche Daten wie Anschrift und Lichtbildausweis speichert und zudem eine Liste der monatlichen Ein- und Auszahlungen von Kunden vornimmt. Dies gewährleistet auch die Funktionsfähigkeit der Spielersperrdatei OASIS, welche casinoübergreifend agiert. Wenn ein Spieler sich identifiziert hat, gleicht der Anbieter zunächst ab, ob die Person im Sperrsystem vermerkt ist. Solange dies der Fall ist, können betroffene Personen deutschlandweit in keinem Casino spielen. Des Weiteren wurden infolge des neuen Gesetzes die monatlichen Einzahlungen der Spieler auf 1000 Euro begrenzt. Wegen der niedrigeren Einsätze fallen die Gewinne ebenfalls weniger hoch aus als zuvor. Bei Einsätzen an Slots gilt ein Limit von einem Euro. Zudem müssen Spieler nach jedem Spin fünf Sekunden warten, damit sie nicht zu viel Geld in kürzester Zeit verspielen können. Dadurch wird Beschleunigungstools wie Autoplay und Turbofunktionen ein Riegel vorgeschoben. Außerdem sind Live-Spiele bei deutschen Anbietern verboten worden. Spieler, die sich von den Regulierungen in ihren Freiheiten eingeschränkt fühlen und den Spaß an deutschen Casinos verloren haben, können auf Casinos ohne deutsche Lizenz zurückgreifen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite.

Woran erkennt man Online-Casinos mit deutscher Lizenz?

Ob ein Casino über eine Lizenz verfügt und welche dies ist, können Spieler auf der Homepage des jeweiligen Online-Anbieters herausfinden. Die Informationen finden sich meistens am Ende der Startseite, wo Online-Casinos ihre Zulassung samt Lizenznummer angeben. Es kommt allerdings in seltenen Fällen auch vor, dass Casinos ohne Lizenz trotzdem das Logo einer Behörde, die Lizenzen vergibt, auf ihrer Webseite angeben, um Spieler zu täuschen und ihnen fälschlicherweise den Einblick zu vermitteln, das Casino würde geprüft und wäre deshalb seriös. Wer sich nicht sicher ist, ob ein Online-Casino tatsächlich über die angegebene gültige Lizenz verfügt, kann auch auf der Seite der Lizenzbehörde nachschauen. In der Regel gibt es dort eine aktuelle Liste mit Anbietern, welche von der Institution lizenziert wurden. In Casinos zu spielen, welche über keine Lizenz verfügen, ist nicht empfehlenswert. Dort gibt es keine staatliche Behörde, die das Casino reguliert, wodurch nicht davon ausgegangen werden kann, dass die Interessen des Spielers gewahrt werden. Es kann deshalb sein, dass Einzahlungen einbehalten oder Gewinne nicht ausgezahlt werden. Auch die persönlichen Daten des Spielers könnten missbraucht werden. Es empfiehlt sich deshalb, sich vorher über einen Anbieter genau zu informieren, bevor der Kunde dort mit dem Spiel beginnt. Ergänzend erkennt man auch am Spieleangebot und den Bonus-Angeboten eines Casinos, ob dieses über eine deutsche Lizenz verfügt. Da bei deutschen Casinos keine Live-Spiele mehr erlaubt sind, können Online-Spielhallen, welche derartige Optionen anbieten, sofort als nicht-deutsche Casinos erkannt werden. Des Weiteren zeigt sich auch spätestens bei der Anmeldung in einem Casino, ob es über eine deutsche Lizenz verfügt, da in diesem Fall eine Video-Identifizierung des Spielers verlangt wird. Die eindeutigste und sicherste Methode bleibt aber die Suche nach dem Logo einer seriösen Institution, welche Lizenzen vergibt und gegebenenfalls die Überprüfung dieser auf der Homepage der jeweiligen Behörde.

Welche Behörde überwacht das Glücksspiel in Deutschland?

Aktuell ist es noch so, dass der Online-Glücksspielmarkt von verschiedenen Bundesländern und den dort zuständigen Glücksspielbehörden reguliert wird. Ab dem Jahr 2023 wird sich dies allerdings ändern, denn mit Beginn des nächsten Jahres tritt eine neue länderübergreifende Behörde das Amt an. Die sogenannte Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) mit Sitz in Halle, Sachsen-Anhalt, übernimmt bereits seit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags sämtliche Aufgaben einer Erlaubnis- und Aufsichtsbehörde. Auch gegen unerlaubte Angebote und Werbung geht die GGL schon jetzt rechtlich vor. Im nächsten Jahr werden dann alle weiteren Zuständigkeiten, welche bisher Aufgabe der Länder waren, von der GGL übernommen, sodass die Gesetze und deren Prüfung einheitlich in allen Bundesländern durch eine Aufsicht durchgeführt werden.

Die Relevanz von SEO bei der Markenentwicklung

Wer sich ein eigenes Business im Internet aufbauen möchte, ist vor allem von den Suchmaschinen abhängig. Schließlich ist das eigene Ranking auf den entsprechenden Plattformen mitentscheidend dafür, ob ein Shop oder eine Dienstleistung von den Nutzern des Internets wahrgenommen wird. Ein gutes Beispiel für eine umkämpfte Branche ist der Markt von Casinos wie vulkanvegas.com. Vor allem Plattformen aus solch konkurrenzstarken Bereichen müssen darauf achten, eine gute SEO-Strategie zu nutzen, um nicht in der Masse unterzugehen. Doch wie Relevant ist SEO wirklich? Und wie können es trotz der Komplexität Laien schaffen, ein erfolgreiches Ranking zu erreichen? Wir klären auf!

Wie funktioniert SEO?

SEO (search engine optimisation) ist ein sehr komplexes Thema. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Algorithmus von Suchmaschinen wie Google sehr ausgetüftelt und damit schwer zu verstehen ist. Dennoch gibt es einige Anhaltspunkte, an denen sich orientiert werden kann. Es gibt nämlich drei große Stützen, auf denen sich die Arbeit von SEO aufbaut. Dazu zählen die Keywordrecherche, das Einbetten von Backlinks und die allgemeine Inhaltserstellung. Nachfolgend werden wir näher auf die Stützen von SEO eingehen.

Inhaltserstellung

Ohne einen geeigneten Inhalt werden keine Kunden auf die Webseite aufmerksam. Deshalb bildet die Erstellung von Content die Basis für die nachfolgenden Stützen von SEO. Dabei ist es natürlich zielführend, den Inhalt der Webseite auf die eigenen Produkte oder Dienstleistungen abzustimmen. Somit können die Besucher der Plattform sofort einen Bezug zu dem dargestellten Angebot erstellen.

Keywordrecherche

Wer sich für die Erstellung der Inhalte einen groben Rahmen geschaffen hat, kann damit beginnen, die Keywordrecherche zu starten. Dieser Prozess ist ohne Erfahrung zwar sehr langwierig, jedoch in der Regel nach kurzer Eingewöhnungsphase für jeden umsetzbar. Doch worum geht es eigentlich bei der Keywordrecherche?

Hierbei wird ausfindig gemacht, nach welchen Begriffen am häufigsten gesucht wird. Damit die eigene Website bei einer Suche weiter oben erscheint ist es besonders wichtig, eine ausgedehnte Keywordrecherche durchzuführen. Doch nicht nur das Finden der passenden Keywords ist ziemlich aufwändig. Auch die passende Anordnung innerhalb des Contents kann entscheidend sein, um von Google höher eingestuft zu werden. Mittlerweile ist das Internet allerdings gespickt mit Tools, welche die Recherche übernehmen und vollautomatisch durchführen.

Backlinks

Backlinks sind jene Links, welche zwar auf der eigenen Website platziert werden, jedoch auf eine andere Quelle verweisen. Wer auf seiner Plattform viele vertrauenswürdige Backlinks eingebettet, wird in der Regel bei einer Google Suche höher gerankt. Daher ist es unbedingt notwendig, auf die Seriosität der Quellen zu achten. Außerdem macht es wenig Sinn, wahllos und unüberlegt Massen an Backlinks zu benutzen. Auch in diesem Fall steht Qualität vor Quantität Die verwendeten Quellen sollten daher mit dem Thema der eigenen Website verbunden sein.

Das Problem mit den Top 10

Google hat – zumindest aus Unternehmersicht – einen riesigen Nachteil. Denn die begrenzte Kapazität auf der ersten Seite der Ergebnisse nach einer Suche führt zu einem riesigen Konkurrenzkampf. Auch wer sich einmal in diese Top Ten eingeschlichen hat, kann sich nicht in Sicherheit wiegen. Schließlich sind ständige und regelmäßige Anpassungen notwendig, um den begehrten Platz auf der ersten Seite auch weiterhin belegen zu können.

Denn eins ist sicher: Die Konkurrenz schläft nie!

Und da sich so gut wie niemand die Mühe macht, die zweite Seite der Suchergebnisse aufzurufen, sind Unternehmen auf diesen Platzierungen meist verloren. Schließlich ist das Internet eine der größten Möglichkeiten, um neue Kunden anzuwerben. Wer nicht auf der ersten Seite bei Google rankt, muss sich durch anderweitige Werbung daran versuchen, Kunden zu akquirieren. Ansonsten kann es schnell passieren, dass der eigene Service nicht entdeckt wird und somit kein rentables Geschäft entstehen kann.

SEO oder zahlen: Google kennt keine Gnade

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, um auf Google weiter oben angezeigt zu werden. Denn wenn bei den Ergebnissen ein kleines Symbol mit dem Schriftzug “Anzeige” angezeigt wird, ist keinesfalls die gute SEO-Kenntnis des Betreibers dafür verantwortlich, dass seine Website bei Google weiter oben angezeigt wird. Viel mehr liegt dies daran, dass der Besitzer der Plattform einen Betrag an Google zahlt, damit das Unternehmen entsprechend weiter oben gerankt werden kann. Wie hoch die Preise liegen, ist stark von der jeweiligen Branche abhängig. Dabei gilt natürlich: Umso größer die Nachfrage, desto höher liegt das von Google angesetzte Preisschild.

Doch wie läuft die Bezahlung eigentlich ab? Ein fester Betrag wird hier nämlich keinesfalls bezahlt. Vielmehr rechnet Google pro Klick ab, welcher auf der entsprechenden Seite erzielt wurde.

Wenn das Ergebnis also 100-mal auf der ersten Seite angezeigt, jedoch nie geklickt wird, fallen für den Werbetreibenden in der Regel keine Kosten an. Sollten durch die Schaltung von Anzeigen jedoch neue Klicks generiert werden, sollten diese eine perfekt aufgebaute Website vorfinden. Schließlich muss sonst ein Betrag an Google gezahlt werden, ohne das der Kunde einen Umsatz generiert hat.

SEO – Essentiell für Geschäftserfolg

Ein Online Business ohne die Nutzung von SEO ist heutzutage kaum noch denkbar. Viel zu klein wäre der Andrang von neuen Nutzern auf der Plattform. Schließlich findet niemand den eigenen Service, wenn er in den Suchmaschinen erst auf der zweiten Seite gelistet wird. Viele Betreiber von Webdiensten legen daher – durchaus begründet – einen großen Wert auf die Nutzung von SEO.

 

 

 

 

Den Tisch perfekt schützen und dekorieren

Kleckern am Tisch passiert nicht nur mit Kindern – Die Tischdecke und die Mitteldecke erfüllen mehrere Funktionen.

Die Tischdecke

Kleckern am Tisch passiert nicht nur mit Kindern, wie schnell ist es beim Abendessen oder beim Grillen passiert. Ein Fleck auf der Tischdecke ist sehr ärgerlich. Doch zum Glück gibt es Abhilfe, und zwar die Tischdecke, sie dient zum Schutz gegen Beschädigung und Verschmutzung der Tischoberfläche. Sie kann gereinigt werden und das dient der Gewährleistung der Hygiene. Zwei weitere Vorteile einer Tischdecke sind auch, dass sie dem Komfort der Ellbogen bzw. des Unterarms beim Ablegen sind als ihn direkt auf die harte Tischplatte aufzulegen und auch die Lautstärkereduktion des Geschirrs oder des Bestecks beim Ablegen, was einen enormen Unterschied in einem vollen Speisesaal macht.

Die Mitteldecke

Es gibt neben einer Tischdecke auch die Mitteldecke mit Atlaskante genannt, sie verleiht dem Tisch durch das Diagonal auflegen eine andere Optik. Mitteldecken können auch zum Verdecken unschöner Kanten genutzt werden. Reinigungskosten können gespart werden, denn kleine Flecken können mit ihr verdeckt werden.

Warum zur Tischwäsche greifen?

Einsatz in der Gastronomie
In einem Restaurant oder in einem Hotelgewerbe sind Tischdecken ein Muss an denen man nicht drum herumkommt. Aber für welche Art von Tischdecke entscheidet man sich Schluss endlich, diese Frage stellt sich. Jede Tischdecke hat Vor und Nachteile. Entscheidet man sich für Baumwolle spricht sie für eine schöne Optik allerdings ist die Gefahr groß, dass man sie nach jedem Gast wechseln muss, weil man nur durch einen Waschgang die Decke wieder sauber bekommt. Wenn aber Gäste jedoch Flecken auf einer veredelten Baumwolltischdecke hinterlassen, bekommt man diese durch einfaches drüber Wischen wieder sauber. Also sollte hierbei lieber auf eine beschichtete Baumwolltischdecke oder Wachstücher gesetzt werden. Jedoch muss auch auf das Design der Tischdecke geachtet werden, da diese zum Ambiente des Restaurants passen muss.

Einsatz im privaten Bereich
Die Tischdecken werden häufig auch im privaten Haushalt genutzt, wenn es sich beispielsweise um ein Mittagstreffen für Kaffee und Kuchen handelt. Auch an Tagen von besonderen Anlässen wird eine Tischdecke aufgelegt da es besonders schön aussehen soll. Allerdings ist es im privaten Bereich nicht so wichtig, dass eine Tischdecke von Langem nutzen sein muss, da man sie eh nicht häufig auflegen muss. Sie dient eher der kurzen schönen Optik, aber natürlich kann eine veredelte Oberfläche auch hier zum Einsatz kommen. Wie auch schon oben Eingangs erwähnt muss man diese Decken nicht so häufig waschen und spart sich so ebenfalls Stress und Zeit.

Worauf beim Kauf achten

Tischdecken sind eine günstige Alternative für ein schönes Ambiente, doch was gibt es zu beachten und welche wird für welchen Anlass benötigt?

Tischdecken aus Baumwolle

Eine hoher Scheuer- und Reißfestigkeit ist bei diesem strapazierfähigen Material gegeben und sie eignet sich für den Alltag am Esszimmertisch. Sie gibt es in unzähligen Designs und auch edlen Stickereien.

Wachstuch

Wachstücher sind äußerst beliebt, wenn man Tischdecken gerne nur abwaschen mag. Die Tischdecke ist sehr strapazierfähig und besitzt eine PVC- Beschichtung. Sie ist für Grillfeste oder am Frühstückstisch immer gerne gesehen, da man die Flecken ganz leicht mit einem nassen Lappen weg wischen kann darf auch gerne mal etwas daneben gehen, da macht es selbst nichts aus, wenn mal Kaffee oder Rotwein daneben geht. Auf www.jubelis.de gibt es eine breite Auswahl.

Tischdecken aus Polyester

Tischdecken aus Polyester sind formbeständig, farbbeständig und ziemlich robust. Flecken lassen sich durch das Waschen wieder leicht entfernen da die Feuchtigkeit nicht so leicht eindringen kann.

Tischdecken aus Leinen

Leinentischdecken sind ein Highlight auf einem Esstisch, da sie besonders edel und frisch wirken. Die Eleganz bietet eine solide Grundlage für das Ambiente. Egal ob für die Hochzeit, ein Weihnachtsfest oder den Geburtstag. Das Leinenprodukt wird aus Flachsfaser hergestellt und somit keine Flusen bilden. Flecken können aufgrund der abweisenden Struktur leicht ausgewaschen werden.

Welche Größe der Tischdecke für den Tisch?

Die Größe der Tischdecke sollte immer zu dem Tisch passen, denn ist sie zu lang kann sie beim Sitzen am Tisch stören aber ist sie zu kurz kann sie schnell verrutschen.

Sowohl für einen runden als auch für einen eckigen Tisch solltest du zu dem Tischplattenmaß noch in etwa 40-60cm dazu rechnen damit du die richtige Größe erhältst.

Also gilt: Die Tischdecke darf nicht zu lang und nicht zu kurz sein damit sie schön fällt, also muss zu den gemessenen Maß noch mal 20-30cm also Überhang dazu gerechnet werden.

Baumwolle oder Wachs

Der Vorteil einer Wachstuchdecke ist, dass ein Fleck schon mit dem Einsatz eines nassen Tuchs weggewischt werden kann, ohne die Decke vom Tisch zu nehmen. Zudem besitzen die Wachstücher eine weiche Unterseite, weshalb sie den Tisch vor Zerkratzen schützt und nicht so leicht verrutschen kann.

Tischfolie als Alternative?

Eine passende Tischdecke zu finden ist manchmal gar nicht so leicht, zudem kann auch der überstehende Rand bei Essen stören. Allerdings gibt es aber als Alternative noch die Tischfolien die äußert praktisch sein können.
Wenn mal ein Getränk oder Soße, selbst Essen verschüttet wird, kann das ganz leicht abgewischt werden. Man kann direkt klares Wasser dafür nutzen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sich die Nässe einziehen würde und der Holztisch Schäden davontragen würde. Spülmittel oder Seife verträgt die Folie und kann somit auch zum Einsatz kommen. Dank der Transparenz der Folie kommt die Oberflächenstruktur von dem Holztisch auch zur Geltung. Somit eignet sich die Folie für jeden Esstisch oder auch Arbeitstisch. Die Haltbarkeit ist auch von Dauer, selbst nach häufigem Abwischen sieht sie noch aus wie neu. Die Folien gibt es in glänzend und auch in Matt, es wäre auch ärgerlich, wenn dadurch der Tisch verdeckt wäre, obwohl man ihn extra zur Inneneinrichtung passend ausgewählt hat. Bei täglicher Benutzung oder starker Beanspruchung ist die Folie immer die erste Wahl damit der Tisch bestens geschützt und hygienisch sauber bleibt.

Fazit

Den Tisch perfekt schützen und dekorieren- Das ist das wichtigste, worum es bei einem Tisch geht, es gibt nichts Ärgerlicheres, als einen Tisch zu kaufen, der nach kurzer Zeit für sein Leben lang mit Flecken beschmutzt ist, die man nicht mehr rausbekommt. Zum Glück gibt es genügend Möglichkeiten dies mit Tischdecken zu verhindern. Schlussendlich bleibt es einem selbst überlassen für welchen Anlass welche Decke wählen man, aber eines ist sicher. Es ist für jeden etwas dabei und fündig wird man definitiv.

Die beliebtesten Wortspiele für Rätselfans

Spiele machen Spaß, Spiele verbinden. Außerdem regen Wortspiele den Geist an, sie trainieren das Gehirn und erweitern den Wortschatz auf unterhaltsame Weise! Es gibt sie in vielen Variationen, einige schon seit ewigen Zeiten. Trotzdem bleiben sie aber weiter aktuell und überleben die digitalen Zeiten. Doch Wortspiele können auch Freunde zusammen bringen. Ein Spieleabend ist gesellig und unterhaltsam. Er kann ein netter Anlass sein, Freunde nach Hause einzuladen. Ein gutes Spiel, eine schöne Atmosphäre und, sind eine wunderbare Gelegenheit, unterhaltsam und gleichzeitig lehrreich gemeinsam Spaß zu haben.

Scrabble

Scrabble ist ein alter Klassiker unter den Wortspielen. Maximal vier Personen können spielen, jeder bekommt acht Buchstaben zum Anfang und dann geht es los. Es müssen bestimmte Regeln festgesetzt werden, damit es keinen Streit gibt. Dies ist bei Scrabble sehr wichtig! Zum Beispiel, ob Eigennamen gelten oder nicht, Wörter in einer Fremdsprache zugelassen sind oder nicht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber für alle müssen die gleichen Regeln gelten. Gewinnen tut derjenige, der am Ende die meisten Punkte hat. Den Klassiker gibt es heute in vielen Variationen. Ein Harry Potter Scrabble, Scrabble für Junioren oder Dialekt zum Beispiel. Scrabble wurde in den 30er Jahren erfunden und erfreut sich seitdem größter Beliebtheit.

Words of Wonder

Words of Wonder ist eine Online Spiel, ein Wortpuzzle. Dieses Spiel ist kostenlos und es geht darum, nach bestimmten Regeln Wörter zu finden. Je länger die Wörter sind, desto mehr Punkte gibt es. Es existieren über 300 Level, man kann sich also sehr lang mit diesem Spiel unterhalten. Und außerdem noch Sprachen lernen, denn es ist in vielen Sprachen erhältlich. Man kann allein spielen oder sich mit Freunden verbinden. Für Freunde von Online Spielen empfehlen sich auch die Platin Casino Spiele. Mit Glück können die Spieler hier echte Gewinne einholen!

Kreuzworträtsel

Wer kennt sie nicht, die perfekten Gelegenheiten für ein rasches Kreuzworträtsel? Egal ob im Wartezimmer beim Arzt, beim Zeitung lesen am Frühstückstisch oder einer langen Zugfahrt. Hierbei geht es nicht um Kreativität, sondern um Allgemeinwissen!Kreuzworträtsel halten den Geißt auf Trapp, frischen das Gedächtnis auf und lassen den Spieler allzuoft sogar neues lernen.Dasbeste an den Kreuzworträtseln ist, dass sie meist Gratis verfügbar sind. Die Zeitschriften beim Arzt, die morgendliche Zeitung – wer seine Augen offen hält findet Möglichkeiten dieses Spiel zu lösen.

Fazit

Spieleabende machen Spaß, sind gesellig und je mehr Teilnehmer dabei sind, desto lustiger wird es meistens. Wortspiele sind besonders unterhaltsam, da sie die Fantasie anregen und jedes Spiel anders ist. Außerdem sind sie für alle Altersgruppen geeignet, Jung und Alt können wunderbar zusammen spielen und Zeit miteinander verbringen. Ein großer Vorteil der Wortspiele ist auch, dass sie nicht nur zur Unterhaltung beitragen, sondern auch lehrreich und wertvoll sind. So macht Lernen im Kreise der Liebsten doch besonders viel Freude.

Casino Streamer sind die Influencer der Glücksspielbranche

Das Casino-Streaming-Segment der iGaming-Branche bewegt sich wie ein Hochgeschwindigkeitszug, bringt ständig neue Streamer hervor und zieht ein immer größeres Publikum an. Spielautomaten-liebende Streamer auf der Twitch-Plattform wie Roshtein haben es geschafft, eine riesige Fangemeinde aufzubauen und ihren Einfluss auf die Glücksspielszene erheblich zu steigern.

Auch in Deutschland ist Live Streaming von Casino Spielen inzwischen sehr populär. Namen wie MontanaBlack, TheRealKnossi oder Damil sind bekannte Größen in der Szene, auch, wenn sie sich aktuell oder zeitweise zurückgezogen haben. Es kommen aber immer wieder neue Streamer nach. In jüngster Zeit konnten Leute wie Ron Bielecki alias TheGreatBielecki oder Mehmet „Memo“ Durmus alias Bolbolautomat ihre Follower-Zahlen um ein Vielfaches erhöhen.

Kurzer Blick in die Anfänge der Casino Streamer

Casino-Streamer tauchten bereits Ende 2015 auf Twitch auf, aber es entwickelte sich erst etwa 2019 zu der großen Industrie, die es heute ist. Anfangs war Poker die Hauptattraktion auf der Twitch Plattform. Wenn Sie sich heute die Zahlen ansehen, ist der Slot-Bereich jedoch viel größer.

Es ist schwer zu sagen, wer der erste Twitch-Casino-Streamer war, aber CasinoTwitcher ist ein Name, der oft fällt, wenn das Thema diskutiert wird. CasinoTwitcher war einer der Ersten, der das Casino-Streaming populär gemacht hat und ist zu einer Art Legende innerhalb der Casino-Streaming-Community geworden. Er ist jedoch desillusioniert von der Kommerzialisierung des Casino Streamings und hat seitdem das Streamen von Spielautomaten eingestellt, ohne Pläne für ein Comeback. Andere Streamer der ersten Generation sind Namen wie Shirox, Slotspinner, Blackcatseven, Nickslots, Miikapekka, Rex Borgersen, Letsgiveitaspin oder Rocknrolla. Heute boomt die Szene mit buchstäblich Hunderten von Streamern, die ihre Glücksspielsitzungen in Echtzeit mit einem Publikum auf der ganzen Welt teilen. Nicht alle Streamer sind jedoch legitim, und es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Wie sich die Branche gewandelt hat

Seit dem Aufkommen des Casino-Streamings hat sich viel geändert. Die Kommerzialisierung wurde bereits angesprochen. In den frühen Tagen waren Spieleanbieter überhaupt nicht wirklich involviert – es ging nur um die Casino-Zugehörigkeit. Während Casinos den neuen Trend also recht früh aufgegriffen haben, haben Spieleanbieter erst etwa 2019 begonnen, sich auf Twitch wirklich zu messen. Gleichzeitig hat es sich auch zu einer äußerst wettbewerbsfähigen Plattform für Streamer entwickelt. Auch hier dominierte zwischen 2016 und 2018 dieselbe Gruppe von 4-5 Streamern den Spielautomatenbereich, während der Rest im Wesentlichen aus Leuten bestand, die versuchten, ihre Spielsucht zu finanzieren und die Reste aufzusammeln. Heute sieht der Twitch-Casino-Bereich ganz anders aus und ist jetzt überfüllt mit Glücksrittern, die versuchen, schnelles Geld zu machen.

Hohe Einsätze sind Pflicht

Was viele der hochrangigen Streamer gemeinsam haben, ist im Allgemeinen eine überdurchschnittlich hohe Einsatzgröße, obwohl einige versuchen, sie auf einem einigermaßen vernünftigen Niveau zu halten. Während eine große Bankroll und große Wetten die Attraktivität für viele Zuschauer sicherlich zu erhöhen scheinen, werden Sie damit nicht ganz fertig, wenn Sie als Streamer groß rauskommen wollen. Es ist schwer, im Detail zu sagen, was einen großartigen Streamer ausmacht, aber zu behaupten, dass es einfach ist, „es zu machen“, ist alles andere als wahr. Offensichtlich braucht es nicht unbedingt einen großartigen Entertainer, um populär zu werden, da wir sehen, dass einige, sagen wir, „weniger exzentrische“ Persönlichkeiten eine anständige Anzahl von Zuschauern anziehen. Der einzige Weg, dies herauszufinden, besteht darin, es selbst auszuprobieren und zu sehen, ob Sie das Zeug dazu haben.

CasinoStreaming: Slots, Drugs and highest Bankroll?

CasinoStreamer sind definitiv nicht vor Kritik geschützt und stehen oft im Mittelpunkt von Kontroversen. Die von Kritikern geäußerten Hauptbedenken betreffen häufig Fragen zum verantwortungsvollen Spielen, zur Art und Weise, wie sich Streamer präsentieren, und zu ihren Spielgewohnheiten. Immer höhere Wetten, Alkohol, Drogen, falsche Darstellung des Glücksspiels und rücksichtsloses Wetten sind einige der Probleme, die von Kritikern angesprochen werden. Einige argumentieren, dass die Casino-Streaming-Community gereift ist und dass sich strengere regulatorische Änderungen insgesamt positiv ausgewirkt haben. Viele behaupten auch, dass Casino-Streaming ihnen hilft, ihren eigenen Spieltrieb zu kontrollieren. Sie bringen oft das Argument vor, dass es ausreicht, Streamern beim Spielen ihrer Lieblingsslots zuzusehen, um sie zufrieden zu stellen. Für sie ist es eine Möglichkeit, ihre Lösung zu finden, ohne selbst zu spielen.

Die Stimmen der Kritiker werden lauter

Kritiker argumentieren, dass CasinoStreamer ein unrealistisches Bild des Glücksspiels vermitteln, da sie durch Deals unterstützt werden und Zugang zu scheinbar endlosen Einzahlungsboni haben, die normale Spieler nicht haben. Immer mehr Casinos wollen nicht auf den Streaming-Plattformen vertreten sein, weil sie befürchten, von den Glücksspielbehörden mit Bußgeldern belegt oder ihnen die Lizenz entzogen zu werden. Letztendlich ist es das Casino, das dafür verantwortlich ist, wie seine Partner für ihre Marken werben, und wenn die Partner die geltenden Gesetze und Vorschriften nicht einhalten, muss das Casino den Schaden hinnehmen. Mit dem Aufkommen von Krypto-Casinos scheinen Regeln und Vorschriften jedoch noch weniger wichtig zu sein als je zuvor.

 

Wortspielereien mit den Namen von Influencern und anderen Promis

Haben Sie mal die Buchstaben Ihres eigenen Namens geschüttelt und versucht, neue Begriffe daraus zu bilden? Das kann mitunter sehr lustig sein. Da wird zum Beispiel aus dem Fußballnationalspieler Thomas Müller, ein Name, den er übrigens mit 50.000 anderen Deutschen teilt, schnell mal ein „lahmster Olm“. Das ist nicht gerade die Bezeichnung, die ihn ausmacht. Aber sie ist witzig. Wir haben uns die Namen bekannter Influencer und anderer Promis angeschaut und sie ein wenig geschüttelt. Einige Beispiele dafür möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Bekannte Casino Streamer geschüttelt, nicht gerührt

Marcel Eris alias MontanaBlack ist wohl der bekannteste deutsche Casino Streamer. Er hat viel Geld damit verdient, dass andere ihm dabei zuschauen, wie er an Spielautomaten zockt. Dass er einer Geldmaschine ähnelt, liegt nahe, denn seinem Nicknamen zufolge, gehört er geschüttelt dem „Bankomat Clan“ an. Sein schwedischer Kollege, der Stake Casino Streamer Roshtein, ist dagegen nur „ein Horst“. Wie sich die Wahrnehmung doch nach dem Schütteln ändert.

Leonie Hanne ist gegen eine Heirat mit Aliens

Die wertvollste Influencerin Deutschlands heißt Leonie Hanne. Das ergab eine Studie, die ihren Marktwert mit 10,9 Millionen Euro beziffert. Der Modebloggerin folgen auf Instagram mehr als vier Millionen Menschen. Schüttelt man ihren Namen, wird klar, dass sie vermutlich niemals einen Alien heiraten würde. „No Alien Ehen“ ist nämlich die geschüttelte Version ihres Namens. Platz zwei in diesem Ranking belegt Pamela Reif mit einem Marktwert von 10,4 Millionen Euro. Die Fitness der Deutschen scheint ihr oberstes Anliegen zu sein. Jedenfalls gibt sie mehr als acht Millionen Followern auf Instagram Tipps dazu. Geschüttelt ist sie allerdings für eine „Faire Ampel“. Ob das bedeutet, dass bei ihr Ampeln immer grün sein müssen, wenn sie kommt? Wer weiß?

Meg Ryan kommt aus Deutschland

Wer kennt nicht die Hollywood-Größe Meg Ryan aus Blockbustern wie „Schlaflos in Seattle“, „E-Mail für dich“ oder „Harry und Sally“. Sie verbrachte ihre Kindheit in ihrem Geburtsort Fairfield in Connecticut. Dabei könnte man geschüttelt wirklich denken, sie kommt aus „Germany“.

Ihr Kollege Tom Hanks würde in diesem Kontext auf einem „Most Kahn“ leben und auf dem Mississippi mit einem mit Apfelsaft beladenen Kutter herumschippern.

Cathy Hummels musste sich vor der Ehe mit Mats wappnen

Catherine „Cathy“ Hummels ist nicht nur eine der bekanntesten Spielerfrauen, sondern auch Influencerin, Moderatorin und It-Girl.Am 15. Juni heiratete sie den deutschen Fußballnationalspieler Mats Hummels. Sie ahnte sicherlich nicht, was da auf sie zukommt. Und doch zeigte sie sich dem „ehelichen Ansturm“ nach dem Schütteln von Catherine Hummels bis jetzt gewachsen. Hoffen wir, dass das so bleibt.

Influencerin Caro Daur begeistert auf Instagram etwa 3,3 Millionen Follower mit ihren Fashion-Posts. Ihrem geschüttelten Namen nach umweht sie dabei eine gewisse „Cord Aura“. Cordhosen liegen ja wieder voll im Trend. Als Alternative zur Niethose (Jeans) haben Cordhosen sogar etwas Königliches. Der längsgerippte Stoff war ursprünglich ausschließlich Königen vorbehalten. Der englische Begriff Corduroy (deutsch: Cord) leitet sich nämlich von dem französischen Begriff corde du roi ab, was wiederum so viel heißt wie „Seil des Königs“.

Zum Schluss wollen wir auch einmal den Namen eines männlichen Influencers schütteln. Julien Bam kennen einige vielleicht noch als Comedy YouTuber mit mehr als fünf Millionen Followern. Nach einem Abstecher auf die Gaming Plattform Twitch kehrte er bald wieder zu YouTube zurück und hat auch auf Instagram mehr als vier Millionen Abonnenten. Seit September spielt er sich in einer Netflix-Serie selbst. Sein Marktwert wird von Experten mit 4,4 Millionen Euro angegeben. Ob er vor Freude seinem geschüttelten Namen nach in den „Jubel Main“ sprang, als er hörte, dass er vom YouTuber zum Netflix-Star aufsteigen würde, ist allerdings nicht bekannt.

7 tolle Wortspiele ohne Zubehör

Sprach- und Wortspiele sind eine sehr gute Möglichkeit, die sprachliche Entwicklung des Kindes auf spielerische Art und Weise zu fördern. So unterstützen vor allem Eltern die wichtigen Schritte, welcher in der Sprachentwicklung vom Kind durchlaufen werden. Außer diesen besonders nützlichen Betrachtungsweisen bereiten diese Spiele einen großen Spaß – und dieses nicht nur für Kinder, sondern gleich für die komplette Familie. So gibt es viele interessante Wortspiele für zwischendurch, die jeder einmal ausprobieren sollte. Wort- und Sprachspiele üben, die Konzentration, die Spontanität, das Sprechen und die Reaktion und sind zugleich ganz lustig. Wörter und die Sprache lernen ist nicht langweilig. Viele Kinder denken sich dies jedoch. Mit den richtigen Sprach- und Wortspielen kommt hier keine Langeweile auf und viele Kinder lernen, ohne dies eigentlich zu merken. Wie der Name schon sagt, eigenen sich Sprach- und Wortspiele oder auch Denkspiele vor allem dafür, den Wortschatz zu erweitern und dabei die Sprache zu lernen und zu vertiefen. Die Eltern fördern die Kreativität beim Nutzen der eigenen Sprachen und wirken sich zugleich positiv auf die Rhetorik des Kindes aus. Zugleich kann die Schlagfertigkeit durch diese Spiele sehr gut trainiert werden – eine Fähigkeit, welche sich im Laufe des Lebens auf jeden Fall bezahlt machen kann. So sind die Sprach- und Wortspiele eine optimale Kombination aus Nutzen und Spaß. Diese benötigen in aller Regel keinerlei Vorbereitungsarbeit, und auch der Einsatz an Material ist meist gut überschaubar. Hier reichen ein Stift und ein Block – mit diesen einfachen Werkzeugen können schon unzählige Wort- und Sprachspiele gespielt werden.

Ich habe noch nie

Wer würde eher

Galgenmännchen (Wörter raten oder Hangman)

Das Wortspiel Galgenmännchen ist vor allem bei Kindern besonders beliebt. Dazu benötigen die Spieler eine Tafel und Kreide oder ein Papier und Stift. Das Spiel kann bereits ab zwei Personen gespielt werden. Dabei denkt sich einer der Spieler sich ein beliebiges Wort aus und malt Striche für die jeweiligen Buchstaben des Wortes auf die Tafel oder auf das Papier. Die anderen Mitspieler müssen nun jeweils einen Buchstaben nennen. Wenn genannte Buchstabe im ausgedachten Wort ein- oder mehrfach vorkommt, muss dieser an der passenden Stellen eingesetzt werden. Für den einzelnen Buchstaben, welcher nicht in diesem Wort vorkommt, wird der Strich am Galgenmännchen gesetzt. Das Galgenmännchen besteht hierbei aus höchstens zwölf Strichen. Wenn das Wort mit der Zeichnung und der Fertigstellung nicht erraten ist, hat derjenige Spieler gewonnen, welcher sich das Wort erdacht hat. Wenn das gesuchte Wort vorher benannt wird, hat derjenige Spieler gewonnen, welcher das Wort erraten hat. Als Alternative kann auch eine andere Zeichnung gewählt werden, wie zum Beispiel eine Blume, welche dann Schritt für Schritt ausradiert oder weggewischt wird, oder auch das Ziffernblatt der Uhr. Sind die Spieler bei 12 angekommen, dann ist das Spiel beendet. Das Galgenmännchen ist ein beliebtes Ratespiel für Eltern und Kinder, genau wie Stadt, Land, Fluss oder Teekesselchen. Hierbei versuchen die Mitspieler das Lösungswort zu erraten, ehe der Spielleiter den Galgen zu Ende gemalt hat. Dabei müssen die Spielregeln beachtet werden. Der Spielablauf beim Galgenmännchen ist recht einfach. Für das Spiel werden nur ein Blatt Papier, ein Stift und wenigstens zwei Spieler gebraucht. Der Leiter des Spiels denkt sich ein beliebiges Wort bzw. ein Substantiv aus. Je mehr Buchstaben das jeweilige Wort enthält, umso schwieriger ist dies zu erraten. So malt der Leiter des Spiels für jeden Buchstaben des Wortes mit seinem Stift einen Strich auf das Papier. Danach versuchen die Mitspieler das jeweilige Wort zu erraten. Hierbei nennt der erste Spieler einen Buchstaben, welchem in dem Lösungswort vorhanden sein könnte. Wenn der Buchstabe wirklich in dem Lösungswort vorkommt, dann schreibt ihn der Leiter des Spiels auf den Strich an die einzelne Stelle im Lösungswort. Danach darf der Spieler dann abermals einen weiteren Buchstaben nennen. Kommt der Buchstabe jedoch nicht im Wort vor, dann beginnt der Leiter, den Galgen zu malen. Hierbei malt dieser den Galgen strichweise in der jeweiligen Reihenfolge. Er beginnt mit dem linken Teil auf dem Podest, dann folgt der rechte Teil dieses Podests, der Pfosten, die geschrägte Strebe, der Strick, der Körper, der Kopf, die Arme, das rechte und das linke Bein. Nun ist der nächste Mitspieler an der Reihe. Dieser nennt ebenso einen Buchstaben, welcher in dem Wort vorkommen kann. So geht das Spiel immer weiter, bis ein anderer Spieler das jeweilige Wort erraten kann. Wenn die Spieler das Wort nicht erraten, ehe das Galgenmännchen fertig ist, hat der Leiter des Spiels die Runde gewonnen. Danach darf er sich ein weiteres Wort ausdenken. Sonst wird derjenige Spieler, welcher das Lösungswort erraten hat, zum neuen Leiter. Dieser darf sich in diesem Fall das neue Wort ausdenken.

Das Alphabet-Spiel

Mit dem Alphabet-Wortspiel können die Eltern das Alphabet mit dem Kind auf spielerische Art und Weise üben. Hierbei wird zunächst ein Oberbegriff gewählt: zum Beispiel Lebensmittel, Tiere oder Kleidungsstücke. Danach darf jeder Spieler abwechselnd einen zu diesem Oberbegriff passenden Namen sagen. Dies erfolgt mit Anfangsbuchstaben in der alphabetischen Reihenfolge. Wenn der Oberbegriff zum Beispiel „Lebensmittel“ ist, dann passt Butter oder Apfel sehr gut. Das Alphabet-Spiel ist ein recht einfaches Spiel, um mit dem Wortschatz des Kindes einfach umzugehen. Dabei bestimmt ein Spieler den Oberbegriff, zum Beispiel den Begriff „Tiere“. Alle weiteren Mitspieler müssen nun ein Tier in der alphabetischen Reihenfolge mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben finden, also „B wie Bär“ oder „A wie Affe“. Die Vorgabe des Oberbegriffs kann je nach Alter der Spieler leichter oder schwieriger gestaltet werden. Einfache Oberbegriffe sind Tiere, Berufe oder Vornamen. Schwere Oberbegriffe sind Hauptstädte, Länder oder Flüsse. Wenn kleinere Kinder mitspielen, können die Eltern die Regeln noch einfacher gestalten, indem es „nur“ ein Tier nennt, unabhängig davon, mit welchem Anfangsbuchstaben der Tiername beginnt.

Das Teekesselchen

Das Wortspiel Teekesselchen ist ein echter Klassiker. Es gibt viele Wörter, die verschiedene Dinge bedeuten. Dies wird als Homonym bezeichnet. Bank ist beispielsweise solch ein Wort. Es gibt die Bank, auf welche man sich setzen kann und jene Bank, bei der die Menschen ihr Girokonto haben. Das Teekesselchen geht recht einfach. Das gesuchte Wort wird umschrieben, ohne dabei genannt zu werden. Am Beispiel der Bank könnte die Beschreibung heißten, dass auf dem Teekesselchen gesessen werden kann oder das Teekesselchen hortet Geld. Dabei geht die Beschreibungen so lange, bis der Mitspieler das korrekte Wort errät. Wer im Wettbewerb mit dem Punktesystem gegeneinander spielen möchte, zählt die Anzahl der Sätze, die es benötigt, bis das Wort-Rätsel gelöst ist. Andere bekannte Teekesselchen sind Golf, Birne, Hahn, Pony, Maus, Tau, Blatt, Jaguar, Augen, Mutter oder Ball. Im umgangssprachlichen Gebrauch sind diese Teekesselchen dieselben Begriffe, welche eine unterschiedliche Bedeutung haben. Im Fachjargon werden diese Ausdrücke getrennter betrachtet. Forscher bezeichnen Wörter, welche gleich klingen, jedoch eine unterschiedliche Schreibweise aufweisen als homofone Ausdrücke. Ein Wortpaar für diese homofonen Wörter sind beispielsweise die Lerche als der Vogel und als der Baum. Dieses Spiel kann in verschiedenen Varianten gespielt werden. Das Ziel dieses Spiels ist das Raten von Begriffen durch verschiedene Hinweise. Aus allen Teilnehmern wird der erste Spielleiter bestimmt. Dieser überlegt sich jeweils ein Wortpaar. Dabei gibt der Leiter zu jedem Begriff des Wortpaares einen geeigneten Hinweis. Diese Hinweise können abwechselnd zu jedem Wort, zugleich sehr gut gemischt abgegeben werden. Die anderen Mitspieler müssen das gesuchte Teekesselchen raten. Entweder dürfen diese es dazwischenrufen, wenn sie die Lösung haben oder sie dürfen nach einem Tipp der Reihe nach einen Vorschlag sagen. Wenn das Teekesselchen gelöst ist, wechselt der Leiter des Spiels. Das Spiel hat gewonnen, wer die meisten Begriffe erraten hat. Eine Möglichkeit für große Spielgruppen ist das Bilden der Teams. Zwei Mitspieler einigen sich auf ein Teekesselchen und definieren abwechselnd das, was sich hinter dem jeweiligen Wort verbirgt.

Das Spiel Buchstabenkette

Das Wortspiel Buchstabenkette für Kinder kann sehr lange gespielt werden und erfordert vor den Mitspielern den spontanen Ausruf von Wörtern. Einer von diesen gibt hierzu ein beliebiges Wort vor und der andere Spieler nennt danach ein neues Wort, welches mit dem letzten Buchstaben des vorherigen Wortes beginnt. Auf diese Weise geht es immer weiter. Beispiele dafür sind Elefant, Mobiltelefon, Nudel, Leute und so weiter. Wenn es schwieriger sein soll, dann kann das Tempo erhöht oder ein Oberbegriff wie festgelegt werden. Dies ist ein Spiel, das die Spieler überall spielen können. Es eignet sich auch sehr gut auf Reisen, zum Beispiel im Bus oder im Flugzeug. Der erste Spieler nennt dabei ein Wort wie beispielsweise „Banane.“ Der zweite Spieler muss dann aus dem letzten Buchstaben wieder ein Wort formieren. In diesem Fall ist dies das „E.“ Wenn der Spieler nun „Eimer“ sagt, dann muss der nächste Mitspieler ein Wort mit „R“ erfinden. Zu Anfang darf der Spieler dabei auch ein wenig überlegen. Nach einer bestimmten Zeit wird dann die Geschwindigkeit erhöht. Schwieriger wird es außerdem, wenn jeder zwei Wörter erfinden muss. Auch in diesem Fall muss das zweite Wort, den Endbuchstaben des vorherigen Wortes tragen. Wer kein Wort dazu weiß, scheidet aus dem Spiel aus. Jedoch darf jedes Wort im Spiel nur einmal vorkommen. Dabei sind Fremdwörter ebenfalls gestattet, ebenso wie Städte und weitere Begriffe. Wer ein Wort in der Fremdsprache nennt, muss es jedoch buchstabieren können, ansonsten zählt es nicht. Dieses Spiel eignet sich sehr gut als kurzweilige Unterhaltung für die Mitspieler jeden Alters. Zugleich sollte der Leiter des Spiels den Schwierigkeitsgrad dem Alter der anderen Teilnehmer anpassen. Dies gilt vor allem dann, wenn der Altersunterschied zwischen den Spielern recht groß ist. Ein Grundschüler zum Beispiel wird mit Fremdwörtern meistens nichts anfangen können, während Teenager, die schon eine höhere Schule besuchen, eventuell besser damit umgehen können. Werden diese von den älteren Mitspielern benutzt, sollten sie diese –wie auch bei fremdsprachlichen Wörtern – ebenfalls erklären können, damit der Begriff gewertet wird. In einem solchen Fall hat das Spiel Buchstabenkette zugleich einen hohen Lerneffekt, da die jüngeren Teilnehmer neue Wörter kennenlernen. Geschult wird dabei zugleich die Fähigkeit schneller zu denken. Zu lange nämlich sollten die Spieler nicht überlegen, bis diese das entsprechende Wort aussprechen können, da dies äußerst hinderlich für den Fluss des Spiels ist. Um dies zu gewährleisten, kann der Leiter des Spiels ein Zeitlimit setzen, zum Beispiel, indem er bis drei zählt und dann spätestens das Wort gesagt sein muss.

Das Spiel Koffer packen

“Ich packe meinen Koffer” ist ein Wortspiel für die Konzentration, das ab zwei Personen gespielt werden kann. Ein Mitspieler beginnt dabei und sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme folgende Sachen mit …“ Jeder Mitspieler packt dann einen weiteren Gegenstand in den Koffer. Der folgende Spieler muss dann den Satz sagen und im Anschluss alle Gegenstände angeben, die schon im Koffer sind. Wenn er einen Fehler bei der Aufzählung macht oder einen Gegenstand vergisst, so scheidet der Mitspieler aus. Zum Behalten der einzelnen Gegenstände, kann der Spieler sich in der Fantasie eine passende Geschichte zu den Gegenständen ausdenken, in diesem Fall fällt das Aufzählen und das Erinnern leichter. Der erste Spieler sagt beispielsweise „Ich packe in meinen Koffer meine Zahnbürste ein“. Der nächste Mitspieler wiederholt jenen vom ersten genannten Gegenstand und fügt einen anderen dazu; zum Beispiel „Ich packe in meinen Koffer meine Zahnbürste und eine Jacke“. Der dritte Mitspieler hängt einen weiteren Gegenstand an. Ein Mitspieler, welcher bei der Aufzählung einen Gegenstand falsch sagt oder vergisst, scheidet aus. Der letzte Mitspieler, welcher übrigbleibt, der hat gewonnen.

Warum sollte Englisch lernen in deutschen Haushalten wichtig sein?

Englisch gilt als wichtigste Sprache, wenn es um internationale Kommunikation, Wirtschaft, Unterhaltung, Wissenschaft, Diplomatie und Technologie geht. Auch im alltäglichen Leben wird es immer wichtiger, die englische Sprache weitgehend zu beherrschen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bereits in deutschen Haushalten Englisch zu lernen und zu sprechen. Bekanntermaßen macht Übung den Meister, so dass durch das regelmäßige Sprechen und Lernen der englischen Sprache diese zu einer Selbstverständlichkeit wird. Englisch Kurse online sind nicht umsonst die meist besuchten.

Vorteile von gutem Englisch

Um Englisch führt kein Weg vorbei, denn sie wird überall, ob im Alltag, in der Schule oder bei der Arbeit, angewendet. Eine Vielzahl von Ländern besitzt Englisch entweder als erste oder als zweite Amtssprache. Ob in weiter Ferne oder zu Hause in der Heimat, in unzähligen Situationen kann sich das Sprechen der englischen Sprache als nützlich erweisen.

Demnach kommt man mit Deutsch bei einem Großteil von Ländern nicht allzu weit. Englisch wird jedoch nahezu in jedem Land verstanden, da es entweder als Mutter- oder Zweitsprache verwendet wird. Viele attraktive Reiseziele liegen im englischsprachigen Raum, dies gilt u.a. für das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland und die USA. Doch auch in vielen anderen Teilen dieser Welt, beispielsweise Südostasien, kann man mit Englisch weit kommen. Englisch kann aus diesem Grund im Ausland überaus hilfreich sein. Erfahrungenscout bestätigt dies.

Oftmals ist das Beherrschen von Englisch eine Bedingung oder gilt als Auswahlkriterium bei einigen Arbeitsstellen. Dies ist kein Wunder angesichts der zunehmend globalisierten Weltwirtschaft. Einige Unternehmen verfügen darüber hinaus über Zweigstellen, Tochterfirmen, ausländische Kunden als auch Kooperationen. Für Telefonate, Meetings als auch Geschäftsreisen ist es von großer Notwendigkeit, dass die Mitarbeiter der englischen Sprache mächtig sind. Des Weiteren hat man größere Chancen auch im Ausland nicht nur vorübergehend, sondern auch langfristig einer Arbeit nachgehen zu können. Bereits in jungen Jahren kann man sich mit Work-and-Travel oder im Rahmen eines Au-pair-Jobs mit der noch unbekannten Welt bekannt machen.

Dank der Kenntnisse in der englischen Sprache kann man sich überall unterhalten. Ob während eines Auslandsaufenthaltes oder im Urlaub, jederzeit bietet sich die Chance an, mit neuen Leuten in Kontakt zu treten. Dabei nimmt Englisch eine große Rolle ein, da es weltweit gesprochen wird. Infolgedessen kann man die verschiedensten Menschen in den unterschiedlichsten Regionen und Ländern kennenlernen. Wäre man daher der englischen Sprache nicht mächtig bzw. besäße nur geringe Kenntnisse, käme ein solcher Kontakt höchstwahrscheinlich nie zustande.

Kinder gleich zweisprachig erziehen?

Vielen Eltern wird es immer wichtiger, dass ihr Kind bereits in jungen Jahren mit der fremden, englischen Sprache vertraut werden. Denn englische Kenntnisse bieten vor allem zu einem späteren Zeitpunkt große Vorteile. Eine zweisprachige Erziehung würde sich in deutschen Haushalten daher durchaus anbieten. Allerdings sollte man dabei die eigenen Kenntnisse der englischen Sprache berücksichtigen. Spricht man beispielsweise aufgrund der eigenen Arbeit oft Englisch, funktioniert eine zweisprachige Erziehung in Deutsch und Englisch ohne größere Probleme. Darüber hinaus sollte man den Kindern die Sprache spielerisch beibringen, sodass sie damit etwas Positives assoziieren.

Fazit

Alles in allem bietet sich aufgrund der damit verbundenen Vorteile eine zweisprachige Erziehung in Deutsch und Englisch in deutschen Haushalten durchaus an. Allerdings sollte man die eigenen Kenntnisse zuvor gut einschätzen, um sich für eine zweisprachige Erziehung entscheiden zu können. Und nicht vergessen: Lernen soll Spaß machen!

 

Virenscanner – Schutz für Ihren Computer und im Internet

Viren gibt es nicht nur im realen Raum, sondern auch im virtuellen. Dabei gibt es Anspielungen auf antike Begebenheiten, wie ein trojanisches Pferd, das auf die Geschichte der Belagerung von Troja anspricht. Die Belagerer tricksten die Stadt aus, indem sie ein hölzernes Pferd als Geschenk übergeben wollten, indem sich ein Hohlraum befand. So konnten die Belagerer die Stadt nehmen und das Tor für die weiteren Truppen öffnen. Auf eine ähnliche Weise funktioniert auch der Virus „Trojaner“. Oft wird man überrascht und man weiß nicht, wo sich der Virus befindet (oft nur in einer einzelnen Datei). Aber er kann dennoch einen hohen Schaden anrichten. Oft ist das gar kein aktiver Schaden, sondern ein passiver, wenn der Computer zum Beispiel plötzlich langsamer läuft oder nicht mehr richtig hochfährt. Es gibt auch Viren, die das Sicherheitssystem von Windows umgehen. Anderseits will man aber auch nicht, dass erwünschte Software oder Seiten blockiert werden. Wenn man zum Beispiel auf online casinos ohne spinlimit schaut, ist klar dass diese seriös sind.

Schutz gewährleisten

Das bedeutet, dass man manchmal das eine Virenprogramm deaktivieren und deinstallieren muss, weil der Virus so schlau ist, auch das Schutzprogramm von Windows oder ein anderes zu umgehen. Die Firewall hat er schon durchbrochen. Meistens passiert das, weil man sich irgendeine Datei heruntergeladen hat, von einem unbekannten Ort und dann den Warnhinweis des Sicherheitssystems ignoriert und übersehen hat. Ob man sich nun einen Virus in seinen Computer einfängt, das liegt nicht nur in der Verantwortung des Programmes, sondern auch bei einem selbst, ähnlich wie, wenn man sich an die Corona-Bestimmungen in der Öffentlichkeit halten muss. Der Computer kann zwar schneller und besser auf Viren reagieren, aber das muss einen nicht davon abhalten, ihn dabei zu unterstützen. Manchmal ist das nicht ganz so klar, weil man die Datei ja braucht, aber in solchen Fällen sollte man dem Verlangen widerstehen oder vielleicht ein alternatives Downloadportal benutzen, um eine sichere Datei herunterzuladen, damit der Schaden am Ende nicht größer ist, als man vermeiden wollte.

Daten sparsam verwenden

Nicht überall seine Daten eingeben

Nicht überall seine Daten eingeben

Wenn man sich im Internet bewegt, dann kann man sich auch schnell einen Virus in diesem Sinne einfangen, wobei es auch legale „Viren“, wie zum Beispiel Werbebanner gibt, die einen scheinbar legalen Prozess im Hintergrund auslösen können, wie zum Beispiel einen Kaufabschluss. Deswegen sollte man nie die persönlichen Bankverbindungen auf einer solchen Website angeben. Erst wenn mehrere Zahlungsmethoden und gleichzeitig die Verifikation von Zugangsdaten notwendig ist, dann ist die Website legal, wie bei einem Online-Shop. Auch ein Blick in das Impressum, die Cookie-Richtlinien und die Datenschutzerklärung können absichern, dass die Website legal ist und keine versteckten Daten in Form von Viren weiter sendet. Eine Virenabwehr oder ein Blocker für den Internetbrowser kann dabei helfen, unerwünschte Werbung und Banner mit Gefahren abzuwehren. Das sollte aber nur bei gefährlichen Seiten so gemacht werden. Ein Blocker kann den Zugang zu einer Website auch wieder einschränken, da sie sich ja auch darüber finanziert. Es gilt also immer, ein Für und Wider zwischen „positiven“ und „negativen“ Viren abzuwägen. Aber oft ist es so, dass man nicht selbst davon profitiert, sondern die Gegenpartei, die die Viren aussetzt, um an Daten zu kommen, IP-Adressen, um für bestimmte Produkte zu werben. Aber vielleicht kann man auch selbst daraus Profit schlagen, ohne jemand anders damit zu nerven, sondern zu unterstützen (zum Beispiel durch das Affiliate-Marketing). Hinsichtlich der Belagerung von Troja profitierten ja auch die Eindringlinge, sodass diese Metapher gut passt. Der Computer beziehungsweise das Virenprogramm lernen ja auch dazu, zum beidseitigem Nutzen, indem sie neue Schutzerweiterungen herunterladen.

Firewall hilft zusätzlich

Die Firewall ist eine Komponente. Zusätzliche Programme können helfen (Sicherheitssuites), aber es kann immer nur ein Virenprogramm verwendet werden. Zwei würden sich widersprechen. Das bedeutet, dass man manchmal das eine Virenprogramm deaktivieren und deinstallieren muss, weil der Virus so schlau ist, auch das Schutzprogramm von Windows oder ein anderes zu umgehen. Dann muss man ein neues Programm installieren.

Wenn man Kaspersky (ein gutes Virenprogramm) oder Avira (ein frei verfügbares Programm) verwendet, dann müsste man Windows Defender ausschalten. Aber auch dieser wird über Sicherheitsupdates aktuell gehalten, sodass man die automatischen Updates der Benutzerkontensteuerung nicht abschalten sollte. In dieser Hinsicht sollte man auch verschiedene Passwörter mit unterschiedlichen Stärken (12 Zeichen, Zahlen, Sonderzeichen) verwenden. Der E-Mail-Account sollte einen Spam-Schutz haben. In Phishing-Mails stecken oft Viren, die bei einem Herunterladen auf dem eigenen Rechner landen können. Dann sollte man die Firmware und den Router aktuell halten, um ihn vor Hacker-Angriffen zu schützen und so wenig Ports wie möglich einstellen (zum Beispiel bei der Einrichtung von Netzwerken in Proxy und VPN als dezentrale Kommunikationsnetzwerke). Das geschieht durch lange Passwörter und Sicherheitsschlüssel für das WLAN-Netzwerk, damit kein Fremder aus der Umgebung darauf zurückgreifen kann.

Meistens kommt es zu einem Virenangriff, weil man sich irgendeine Datei heruntergeladen hat, von einem unbekannten Ort, und dann den Warnhinweis des Sicherheitssystems ignoriert und übersehen hat. Ob man sich nun einen Virus in seinen Computer einfängt, das liegt nicht nur in der Verantwortung des Programms, sondern auch bei einem selbst. Der Computer kann zwar schneller und besser auf Viren reagieren, aber das muss einen nicht davon abhalten, ihn dabei zu unterstützen. Hilfreich ist dort auch die Erstellung eines Backups, um die Dateien zu sichern, damit sie bei einem Virenangriff nicht beschädigt werden und verloren gehen können. Das geht über eine externe Festplatte beziehungsweise eine einfache Kopie oder ein Backup-Programm. Zusätzlich sollte man mit fremden Geräten (USB-Sticks) vorsichtig sein. Auf diesen können gefährliche Viren sein, die über das Laufwerk in den Computer gelangen können. Dasselbe gilt für fremde Dateien, wie Office-Makros und Dokumente.

Im Internet kann man sich über Werbebanner Viren einfangen. Das gleiche gilt für Browser-Skripts und Plugins, die (über die temporären Dateien) ein Einfallstor für Viren im eigenen Computer sein können. Ein Blocker für den Internetbrowser kann dabei helfen, unerwünschte Werbung, Plugins und Banner mit Gefahren zu umgehen.

 

 

 

Verschiedene Wege, das Gehirn zu trainieren

Unterschiedliche Wortspielereien sind eine wunderbare Möglichkeit, sein Gehirn in Schwung zu halten. Daneben gibt es aber noch eine Fülle an anderen Maßnahmen, die dafür sorgen, dass der Denkapparat in Form bleibt. Wer regelmäßig sein Gehirn mit den folgenden Spielen und Aufgaben beschäftigt, wird davon vor allem im höheren Alter profitieren, wenn die durchschnittliche Merkfähigkeit des Gehirns ein wenig nachlässt.  

Gehirnworkout im Online-Casino

Eine besonders vergnügliche Art und Weise, sein Gehirn zu trainieren, stellt beispielsweise der Besuch eines Online-Casinos dar. Vor allem das Kartenspiel Black Jack gilt dabei als ideales Workout für das Gehirn.

Denn eine Strategie, die dabei von geschickten Spielern gerne eingesetzt wird, ist das sogenannte „Karten zählen“. Dabei versucht der Spieler einen Überblick über die Karten zu behalten, die noch im Schlitten sind. Um das zu erreichen, ist es entscheidend, sich jene Karten zu merken, die bereits gespielt wurden.

Doch auch die zahlreichen Video Slots bieten jede Menge Gelegenheiten für ein umfangreiches Gedächtnistraining. Denn auch hier besteht das Erfolgsgeheimnis oftmals darin, den bisherigen Spielverlauf genau im Gedächtnis zu behalten.

Zahlen sind genauso effizient wie Buchstaben

Kreuzworträtsel sind eine wunderbare Möglichkeit, das Gedächtnis zu trainieren. Wer zu den Rätseln mit den Buchstaben etwas Abwechslung benötigt, findet diese in Form von diversen Zahlenrätseln.

Vor allem das aus dem asiatischen Raum stammende Sudoku bietet dazu eine ausgezeichnete Gelegenheit. Dabei geht es darum, in einem Raster von neun Mal neun Feldern jede Zeile, jede Spalte und jedes Quadrat mit unterschiedlichen Ziffern von eins bis neun zu befüllen.

Es handelt sich dabei aber keineswegs um ein einfaches Ratespiel. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die eigene Merkfähigkeit. Es gilt, sich beispielsweise die fehlenden Zahlen einer Reihe oder Spalte zu merken und die möglichen Optionen in den einzelnen noch offenen Feldern zu überprüfen.

Aufgrund der Popularität von Sudoku finden sich in den letzten Jahren in vielen Rätsel-Magazinen auch abgewandelte Spielmöglichkeiten von der klassischen Variante und Alternativen wie beispielsweise Kakuro. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Schwedenrätsel und Sudoku.

Memory für das tägliche Gehirnjogging

Beim Memory liegt eine bestimmte Anzahl an Karten mit der Rückseite nach oben auf dem Spieltisch. Wer an der Reihe ist, darf zwei Karten aufdecken. Handelt es sich dabei um identische Bilder, dürfen diese entfernt werden.

Wer in der Gruppe spielt, darf gleich noch einen Versuch wagen, nachdem er ein entsprechendes Kartenpärchen gefunden hat. Doch Memory macht auch allein Spaß. Vor allem, wenn es online am PC oder am Smartphone gespielt wird. Besonders viele unterschiedliche Symbole bietet dabei beispielsweise die App „Memo Spiele“ für Android Telefone.

Auch andere klassische Kartenspiele helfen dabei, das Gedächtnis in Schwung zu halten. Das klassische Windows-Spiel „Solitaire“ und Abwandlungen wie etwa „FreeCell“, „Spider“ oder „TriPeaks“ bieten stundenlangen Spielespaß und trainieren dabei auch noch die Merkfähigkeit.

Vier Farben reichen aus

In den 1980er-Jahren feierte das Spiel „Senso“ von Hersteller MB riesige Erfolge. Es folgt sehr einfachen Regeln, ist aber dennoch sehr knifflig. Die Spielfläche besteht dabei aus vier großen Farbtasten. Das Spielziel bei Senso ist es, die vorgegebene Reihenfolge mit Tastendrücken zu reproduzieren. Die Farbenreihen werden dabei nicht nur immer länger, sondern die Abfolge erfolgt im Laufe des Spiels auch immer schneller.

Wer Glück hat, findet auf Plattformen wie eBay noch eine Originalausgabe des damals sehr beliebten Spiels. Zahlreichen Abwandlungen davon sind jedoch auch heute noch erhältlich. Dazu gehört beispielsweise der „Brigamo Memory Buzzer“ oder „Simon“ von Hersteller Hasbro.

Auch für das Smartphone gibt es zahlreiche Apps, die versuchen, das Original nachzubilden. Bei „Ultra Memory“ lässt sich der Schwierigkeitsgrad auf Wunsch sogar ein wenig erhöhen, indem von vier auf insgesamt sechst unterschiedliche Farben umgestellt werden kann.

 

1 2 3 4 5 11