Kreuzworträtsel: warum sind sie noch immer beliebt?

Wasserpfeife mit langem Rohr, US-Geheimdienst, Geruchseindruck beim Weintrinken, Buchmacher Sportwetten: jeder kennt das Buchstabenrätsel unserer Kindheit. Obwohl Kreuzworträtsel eine lange Geschichte haben, bleiben sie immer noch beliebt. 

Ein bisschen Geschichte

Das erste Kreuzworträtsel wurde am 21. Dezember 1913 in der New York World veröffentlicht und von Arthur Wynne, einem in Liverpool, England, geborenen Journalisten, erfunden. Wynne war ein freiberuflicher Puzzle-Konstrukteur, der immer auf der Suche nach neuen Ideen war. Eines Tages, als er am Strand spazieren ging, sah er Menschen, die ein Spiel spielten, wobei sie Wörter in einem rautenförmigen Gitter finden mussten. Dies brachte ihn auf die Idee, ein ähnliches Puzzle mit einem rechteckigen Gitter zu erstellen.

Das erste Kreuzworträtsel hatte 32 Suchbegriffe. Wynne verwendete nur Alltagssprache und sehr einfache Definitionen. Das Puzzle war ein großer Erfolg und The World begann, jede Woche ein Puzzle zu veröffentlichen.

Im Laufe der Zeit wurde die Qualität der Kreuzworträtsel besser: die Gitter sind komplexer geworden, mit mehr schwarzen Quadraten und Hinweisen.

Warum Kreuzworträtsel empfehlenswert sind?

Kreuzworträtsel sind eine tolle Beschäftigung, wenn man auf jemanden wartet oder irgendwohin fährt. Alle kennen in ihrer Nachbarschaft diesen einen alten Mann, der gerne Kreuzworträtsel löst. Für solche Menschen haben die Wissenschaftler eine gute Nachricht: Kreuzworträtsel sind sehr gut für das Gehirn. Viele Forscher haben die positiven Auswirkungen des Kreuzworträtsels auf das Gehirn entdeckt, besonders wenn man es regelmäßig spielt. Regelmäßig bedeutet nicht unbedingt jeden Tag, einmal pro Woche ist auch in Ordnung. 

Zu diesen Forschern gehört Ann Lukits, die für das Wall Street Journal „Puzzles Boost Verbal Skills, Cut Dementia Risk“ (“Kreuzworträtsel fördern die verbalen Fähigkeiten und senken das Demenzrisiko”) schrieb. Sie ist fest davon überzeugt, dass das regelmäßige Lösen von Kreuzworträtseln „das Gedächtnis und die Gehirnfunktion bei älteren Erwachsenen verbessern kann“.

Hier sind einige andere Gründe, die zeigen, warum Kreuzworträtsel gut für die geistige Gesundheit sind.

Erweiterung des Wortschatzes

Durch das Lösen der Kreuzworträtsel lernt man ständig neue Wörter, über die man früher keine  Ahnung hatte. Es kann auch hilfreich sein, Kreuzworträtsel auf Fremdsprachen zu lösen, indem man den Sprachunterricht mit der Freizeit kombiniert.

Verbesserung der Problemlösungsfähigkeiten

Das Leben ist voller Hürden und Schwierigkeiten, und man muss in der Lage sein, sie effektiv zu beseitigen. Kreuzworträtsel helfen uns, unsere Problemlösungsfähigkeiten besser zu verstehen und sie in der Wirklichkeit zu verwenden. 

Gedächtnisverbesserung

Den kleinen Kindern wird es oft empfohlen, früher zu beginnen, sich mit Kreuzworträtseln zu beschäftigen. Ein früher Start verbessert das Gedächtnis und kann zukünftige akademische Erfolge fördern. Dieser Prozess trägt auch zur Konzentrationsfähigkeit einer Person bei.

Eine Möglichkeit, Langweile zu überwinden

Wenn man einsam, depressiv, frustriert oder gelangweilt ist, öffnet man oft einfach die Zeitung und löst ein Kreuzworträtsel. Dies ist eine gute Chance, sich zu entspannen, das Gehirn zu beschäftigen und einfach Spaß zu haben. Und wenn man kein Rätselmensch ist, muss man das auch nicht sein. Kreuzworträtsel sind für alle spannend.

Und sie sind schon längst ein Teil unserer Kultur, deshalb wäre es traurig, dass dieses Stück von Kultur in Vergessenheit geraten wird. Also, woaruf wartest du? Schnapp dir einen Bleistift und fang an zu lösen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.