Casinos mit deutscher Lizenz

Im Juli 2021 wurden weitreichende Änderungen in der deutschen Glücksspielbranche vorgenommen. Das neue Glücksspielstaatsgesetz setzt Beschränkungen für das Spielen in Casinos mit deutscher Lizenz fest, welche die Spieler schützen und das Risiko einer Spielsucht verringern sollen. Dadurch gehen den Spielern bei deutschen Anbietern jedoch auch einige Freiheiten verloren. Viele Spieler wechseln infolgedessen zu Casinos ohne deutsche Lizenz. In diesem Artikel erklären wir, was sich in Deutschland geändert hat und woran man ein Casino mit deutscher Lizenz erkennt.

Welche Einschränkungen gibt es bei deutschen Casino-Anbietern?

Das neue Staatsgesetz sieht vor, dass sich alle Spieler per Video-Identifizierung ausweisen müssen. Dies bewirkt, dass Minderjährige vom Spielen ausgeschlossen werden. Zudem wird eine Meldedatei erstellt, welche persönliche Daten wie Anschrift und Lichtbildausweis speichert und zudem eine Liste der monatlichen Ein- und Auszahlungen von Kunden vornimmt. Dies gewährleistet auch die Funktionsfähigkeit der Spielersperrdatei OASIS, welche casinoübergreifend agiert. Wenn ein Spieler sich identifiziert hat, gleicht der Anbieter zunächst ab, ob die Person im Sperrsystem vermerkt ist. Solange dies der Fall ist, können betroffene Personen deutschlandweit in keinem Casino spielen. Des Weiteren wurden infolge des neuen Gesetzes die monatlichen Einzahlungen der Spieler auf 1000 Euro begrenzt. Wegen der niedrigeren Einsätze fallen die Gewinne ebenfalls weniger hoch aus als zuvor. Bei Einsätzen an Slots gilt ein Limit von einem Euro. Zudem müssen Spieler nach jedem Spin fünf Sekunden warten, damit sie nicht zu viel Geld in kürzester Zeit verspielen können. Dadurch wird Beschleunigungstools wie Autoplay und Turbofunktionen ein Riegel vorgeschoben. Außerdem sind Live-Spiele bei deutschen Anbietern verboten worden. Spieler, die sich von den Regulierungen in ihren Freiheiten eingeschränkt fühlen und den Spaß an deutschen Casinos verloren haben, können auf Casinos ohne deutsche Lizenz zurückgreifen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite.

Woran erkennt man Online-Casinos mit deutscher Lizenz?

Ob ein Casino über eine Lizenz verfügt und welche dies ist, können Spieler auf der Homepage des jeweiligen Online-Anbieters herausfinden. Die Informationen finden sich meistens am Ende der Startseite, wo Online-Casinos ihre Zulassung samt Lizenznummer angeben. Es kommt allerdings in seltenen Fällen auch vor, dass Casinos ohne Lizenz trotzdem das Logo einer Behörde, die Lizenzen vergibt, auf ihrer Webseite angeben, um Spieler zu täuschen und ihnen fälschlicherweise den Einblick zu vermitteln, das Casino würde geprüft und wäre deshalb seriös. Wer sich nicht sicher ist, ob ein Online-Casino tatsächlich über die angegebene gültige Lizenz verfügt, kann auch auf der Seite der Lizenzbehörde nachschauen. In der Regel gibt es dort eine aktuelle Liste mit Anbietern, welche von der Institution lizenziert wurden. In Casinos zu spielen, welche über keine Lizenz verfügen, ist nicht empfehlenswert. Dort gibt es keine staatliche Behörde, die das Casino reguliert, wodurch nicht davon ausgegangen werden kann, dass die Interessen des Spielers gewahrt werden. Es kann deshalb sein, dass Einzahlungen einbehalten oder Gewinne nicht ausgezahlt werden. Auch die persönlichen Daten des Spielers könnten missbraucht werden. Es empfiehlt sich deshalb, sich vorher über einen Anbieter genau zu informieren, bevor der Kunde dort mit dem Spiel beginnt. Ergänzend erkennt man auch am Spieleangebot und den Bonus-Angeboten eines Casinos, ob dieses über eine deutsche Lizenz verfügt. Da bei deutschen Casinos keine Live-Spiele mehr erlaubt sind, können Online-Spielhallen, welche derartige Optionen anbieten, sofort als nicht-deutsche Casinos erkannt werden. Des Weiteren zeigt sich auch spätestens bei der Anmeldung in einem Casino, ob es über eine deutsche Lizenz verfügt, da in diesem Fall eine Video-Identifizierung des Spielers verlangt wird. Die eindeutigste und sicherste Methode bleibt aber die Suche nach dem Logo einer seriösen Institution, welche Lizenzen vergibt und gegebenenfalls die Überprüfung dieser auf der Homepage der jeweiligen Behörde.

Welche Behörde überwacht das Glücksspiel in Deutschland?

Aktuell ist es noch so, dass der Online-Glücksspielmarkt von verschiedenen Bundesländern und den dort zuständigen Glücksspielbehörden reguliert wird. Ab dem Jahr 2023 wird sich dies allerdings ändern, denn mit Beginn des nächsten Jahres tritt eine neue länderübergreifende Behörde das Amt an. Die sogenannte Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) mit Sitz in Halle, Sachsen-Anhalt, übernimmt bereits seit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags sämtliche Aufgaben einer Erlaubnis- und Aufsichtsbehörde. Auch gegen unerlaubte Angebote und Werbung geht die GGL schon jetzt rechtlich vor. Im nächsten Jahr werden dann alle weiteren Zuständigkeiten, welche bisher Aufgabe der Länder waren, von der GGL übernommen, sodass die Gesetze und deren Prüfung einheitlich in allen Bundesländern durch eine Aufsicht durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.